The Shining+Remake/+Prequel + Doctor Sleep

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Shining+Remake/+Prequel + Doctor Sleep





      Das Overlook-Hotel, ein riesiger Komplex in den Bergen von Colorado, wird wie jedes Jahr den
      Winter über geschlossen. Nur der für diese Zeit als Hausmeister engagierte Schriftsteller und ehemalige
      Lehrer Jack Torrance und seine Familie bleiben in dem Hotel zurück, eingeschneit und abgeschlossen von
      der Außenwelt.

      Der Film beginnt mit einer Kamerafahrt, die Jack Torrance’ Wagen durch die herbstliche Bergwelt auf dem
      Weg zum Overlook verfolgt. Im Dialog werden nun das Vorstellungsgespräch einerseits und die Situation bei
      Jacks Frau Wendy und seinem Sohn Danny andererseits gezeigt. Hierbei wird zum ersten Mal auch Tony, der
      kleine Mann, der „in Dannys Mund wohnt“, vorgestellt. Tony spricht durch Dannys Mund und bewegt dessen
      rechten Zeigefinger, er sagt Danny, was geschehen wird. So sieht er voraus, dass Jack die Stelle als Hausmeister
      bekommen wird. Der Hoteldirektor Ullman verschweigt Jack nicht, dass in einem Winter ein paar Jahre zuvor ein
      früherer Hausmeister namens Delbert Grady seine Frau, seine zwei kleinen Töchter und sich selbst getötet hat,
      vermutlich in einem Anfall von Trapperfieber, welches durch die Einsamkeit und Abgeschlossenheit hervorgerufen
      wird. Jack erzählt, seine Frau liebe Horrorfilme und die Einsamkeit mache ihm nichts aus. Er wolle an einem Manuskript
      arbeiten und die fünfmonatige Einsamkeit sei dafür genau richtig. Auch der Hinweis, dass das Hotel auf einem alten
      Indianerfriedhof gebaut worden sei, kann Jack nicht abhalten. Später bekommt Danny durch seinen imaginären Freund
      Tony Visionen aus dem Overlook (zwei ermordete Mädchen, Ströme von Blut aus Fahrstuhltüren etc.), die Danny aber
      noch nicht zuordnen kann und die ihm Angst machen. Wiki
      REMAKE :
      Jack Torrance, Schriftsteller und trockener Alkoholiker, bewirbt sich für einen Winterjob als Hausmeister im
      luxuriösen Overlook Hotel. Der Job scheint einfach, da seine Aufgaben sich auf kleinere Reparaturarbeiten und das
      Beheizen der einzelnen Hotelflügel beschränken. Besonders Acht geben muss er allerdings auf den riesigen alten
      Heizkessel, dessen Druckventil schon seit Jahren kaputt ist.

      Als die Familie Torrance bei Saisonschluss im Hotel ankommt, werden sie bereits vom Hotelkoch Dick Hallorann erwartet.
      Er führt sie durch das Hotel und die Vorratsräume und hat anscheinend einen besonders guten Draht zu deren Sohn Danny.
      Tatsächlich verbindet die beiden die Gabe der Hellsichtigkeit, die Dick das Shining oder das „zweite Gesicht“ nennt. Er
      erzählt, dass das Hotel ein böser Ort ist und er sich von bestimmten Bereichen, besonders von Zimmer 217, fernhalten soll.
      Falls er aber dennoch in Schwierigkeiten geraten sollte, so soll er sein Shining nutzen und ihn um Hilfe rufen. Wiki


      Ein Prequel ist auch geplant.

      Der legendäre Horrorfilm „Shining“, mit dem Regisseur Stanley Kubrick 1980 für Gänsehaut sorgte, soll einen Prequel
      erhalten. Wie die Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ berichteten, ist Mark Romanek, Regisseur von „One
      Hour Photo“ und „Alles was wir geben mussten“ für die Regie von „Overlook Hotel“ im Gespräch. „The Shining“ nach dem
      Gruselbestseller von US-Autor Stephen King erzählt die Geschichte des erfolglosen Schriftstellers Jack Torrance (Jack Nicholson),
      der mit seiner Frau und einem kleinen Sohn im Winter in ein einsames, leerstehendes Berghotel in den Bergen von Colorado zieht
      und dort allmählich verrückt wird.


      Mehr auf...tagesspiegel.de

      Bin sehr auf dem Prequel gespannt, The Shining gefällt mir sehr, aber auch das Remake(die Mini-Serie)
      finde ich gut, ich wollte eigentlich schon immer ein Prequel zu den Film, weil es mich immer
      Interessiert, was da abging.

      PS : Ich habe nach nen Thread gesucht, doch einfach nicht gefunden. Habe auch mit mehrere Stichwörter
      versucht, nichts gefunden. :D
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Der Remake ist meiner Meinung nach echt gut, es ist ein drei teiler es sind auch szenen dabei die im Originalen nicht dabei sind, wenn ich mich recht erinnere ist der Renake näher am Buch.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Erster Trailer zu Doctor Sleep, die Fortsetzung zu The Shining.



      Irgendwie freue ich mich sehr darauf, und Ewan McGregor geht immer.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Doctor Sleep Finaler Trailer.


      Gefällt mir sehr, werde ich mir definitiv anschauen.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-