Star Wars Anthology Saga

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Somnium schrieb:

      Die erste Episode war noch etwas lahm, aber dann gings doch schon gut ab
      Ich finds halt interessant wie sehr sich das Star Wars Fandom son bisschen selbst entlarvt mit der Serie. Im späteren Verlauf
      Spoiler anzeigen
      wird das Baby eben das eine oder andere machen für das man Rey damals direkt verteufelt/als Mary Sue betitelt hat. Beim Baby wirds gefeiert.


      Im folgenden Spoiler verbegen sich Spoiler im Spoiler. Diese Spoiler sind spoilerisch.


      In den neuen Filmen wird jedes Easter Egg verteufelt und als zu viel Fanservice verschriehen, hier feiert
      Spoiler anzeigen
      man den
      Spoiler anzeigen
      Darksaber
      , die gegrillten Affenechsen und eben die
      .

      Der Look gefällt mir auch, aber man hätte in meinen Augen die Serie auch in 5 Folgen durcherzählen können.
    • Das hat mit selbstentlarven eigentlich wenig zutun, unterschiedliche Fans sind unterschiedlich aber es geht auch darum WIE etwas gemacht ist. Rogue One bspw. hatte Fanservice der absolut schrecklich war, wie Doktor Evazan und Ponda Baba, wo nur noch gefehlt hatte, dass sie in die Kamera winken. Auf der anderen Seite hatte man mit Rebels Ghost und Syndulla ganz subtilen, großartigen Fanservice drin, der genau so war wie er zusein hatte. Das Fandom ist nicht völlig homogen aber nur weil es A verteufelt, heißt es nicht dass B das vielleicht etwas von A hat auch genauso verteufeln muss wie A.
    • Neu

      Laut dem Insider Doomcock (der bei einigen Leaks rund um RoS korrekt lag und somit etwas Glaubwürdigkeit besitzt) herrscht bei Lucasfilm intern wohl eine art Putsch, wenn man es auf eine sehr extreme weise ausdrücken möchte. So geht es wohl darum, dass Jon Favreau (von dem George Lucas bekanntlich ein großer Fan ist) mit seiner Vision von Star Wars mehr oder weniger Kathleen Kennedy, die mit ihren Entscheidungen zur neuen Trilogie ja als eine der kontroversesten Figuren auf dem Schachbrett gilt, vertreiben möchte.

      Mittlerweile soll jedoch bei Disney und Lucasfilm ein ungeheures Zerwürfnis herrschen und laut Doomcock soll in absehbarer Zeit alles ab Episode VII aus dem Canon fliegen. Was gleichermaßen aber folgendes bedeutet: Rogue One, Solo sowie der Mandalorianer bleiben im Canon da sie in der von George Lucas etablierten Timeline der Ur-Trilogie spielen. Die neue Trilogie hingegen soll ein weiteres Legends-Universum und damit nicht mehr zum offiziellen Star Wars Canon gehören. Die aufgezählten Spin-Off Reihen befassen sich sowieso nicht mit der neuen Trilogie und sämtliche kommende Projekte sollen die drei neuen Filme komplett ignorieren. Das wäre ein radikaler Schritt und liest sich erst einmal sehr abenteuerlich. Aber gehen wir mal davon aus, es würde wirklich so kommen, ich wäre nicht all zu gekränkt von dieser Entscheidung.

      Insgesamt weiß man natürlich nicht, wie ernst Disney die Sache ist. Dass hier unlängst andere Namen wie Kevin Feige, Jon Favreau, Dave Filoni sowie Taika Waititi das Ruder von Kathleen Kennedy übernommen haben und die Gunst der Executives und teilweise der Fans gewonnen haben, ist ja auch kein Geheimnis. Fest steht aber auch, Episode X wäre eine komplett neue Storyline und eine neue Trilogie, die nichts mehr mit den Skywalker am Hut haben wird. Die aktuelle Trilogie aus dem Canon zu streichen obwohl es dann wohl keinen wirklichen Unterschied mehr macht wäre wohl die Höchststrafe. Aber ob es so kommt oder nicht, ich denke nicht, dass wir von den neu etablierten Charakteren jemals wieder was hören werden.


      Artikel (Gerücht): cosmicbook.news/disney-resetti…g-last-jedi#disqus_thread

      "I'm expendable."
      "What mean expendable?"
      "It's like someone invites you to a party and you don't show up. It doesn't really matter." - John Rambo

      Zuletzt durchgespielt: RE Code Veronica 7/10, Pikuniku 6,5/10, Onechanbara Z2: Chaos 7/10


    • Neu

      Alles ab VII würde auch VII inkludieren? Ich denke das wäre so radikal wie notwendig. Eines der größten Probleme eines Franchise ist es, Fehler zu ignorieren. Am Ende hat man das Problem, dass der Kanon den man geschaffen hat nämlich genau davon bestimmt wird. Ich sehe bspw. keinerlei Grund mehr vieles oder nahezu alles von Star Wars zu konsumieren, weil eben überall Bezüge auf etwas existieren, dass nicht sonderlich... sagen wir einfach, nicht sonderlich gut ist. Das Problem gab es schon mit den Prequels, ist jetzt aber gigantisch.
    • Neu

      WolfStark schrieb:

      Alles ab VII würde auch VII inkludieren?

      Da es wirklich so ein Kahlschlag werden soll wird auch Episode VII gemeint sein. Also nicht erst ab dem Moment, wo die ganz großen Probleme anfingen. Ich finde weiterhin die Ausgangslage von The Force Awakens recht vielversprechend. Aber der Film bringt natürlich im Bezug auf die gesamte Trilogie nicht viel.

      Man muss sich ja auch nur mal die Pläne von Disney ansehen bei den kommenden großen Produktionen oder dem neuen Canon den man erst einmal als Comics und Romane etablieren will. Mandalorian spielt vor der neuen Trilogie. Die Obi-Wan Serie wird selbstverständlich vor der neuen Trilogie spielen. Und dann der erwähnte neue Canon The High Republic wird Jahrhunderte vor der neuen Trilogie spielen. Genau deswegen meinte ich ja auch, man müsste die neuen Filme nicht einmal offiziell aus dem Canon streichen um zu wissen, dass das eine Timeline ist, womit Disney und Lucasfilm, obwohl man viel Geld eingenommen hat, nichts mehr mit zu tun haben möchte. Es wird wohl noch einige Romane geben die sich mit einigen Charakteren auseinandersetzen, aber da wird natürlich auch nicht mehr viel gehen. Das werden kleine Character-Arcs werden und niemals wird es davon so ein Epos geben wie es bei Heir to the Empire der Fall gewesen ist.
      Die Messe ist da wirklich gelesen.

      Die Frage bleibt einfach, ob man es wirklich offiziell machen möchte. Laut diesem Doomcock soll das der Fall sein, auch wenn ich da per se noch nicht richtig dran glaube. Aber sollte es so kommen, dann müsste ich Disney zumindest folgendes eingestehen:


      "I'm expendable."
      "What mean expendable?"
      "It's like someone invites you to a party and you don't show up. It doesn't really matter." - John Rambo

      Zuletzt durchgespielt: RE Code Veronica 7/10, Pikuniku 6,5/10, Onechanbara Z2: Chaos 7/10


    • Neu

      Die Sache ist einfach, Kreative Pause, keine Marvelisierung wie es mit Star Wars 7 bis 9 gemacht wurde. Erst da sehe ich ein Lichtpunkt für das Star Wars Franchise.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • Neu

      Ich würde Disney aufjedenfall guten Respekt zollen, wenn sie den Schritt wagen würden dasselbe mit den Sequels zu machen, was sie mit dem alten Kanon gemacht haben. IMO würde es auch nicht viel Sinn machen VII als einziges noch stehen zu lassen, einfach weil VII die Basis dafür war, dass das alles so schief lief. Die ganze Wiederholung, Reminiszenz, Planlosigkeit, Copy-Paste, Gut-Böse-Schema, darauf konnte man einfach schwer eine Trilogie aufbauen. Ich denke ja, die Trilogie wäre mit Marvel Formel eher ein Erfolg geworden, dann hätte man sich wohl mehr Gedanken gemacht, wie die drei Filme aussehen sollen und auch wie die Welt aussehen soll, die man da jetzt weitererzählt. Das wäre vielleicht kein Game of Thrones geworden aber zumindest hätte es hier wahrscheinlich eine deutlich durchdachtere Struktur gegeben in denen alles ineinandergreift.

      Ich bin gespannt wie es weitergeht, große Hoffnungen lasse ich aber im Schrank. Mandalorian ist nett, das letzte EA Spiel war nett und das Gerücht selbst fantastisch aber die Enttäuschungen aus den letzten fünf Jahren überwiegen da doch noch erheblich.
    • Neu

      DarkJokerRulez schrieb:

      Die Sache ist einfach, Kreative Pause, keine Marvelisierung wie es mit Star Wars 7 bis 9 gemacht wurde. Erst da sehe ich ein Lichtpunkt für das Star Wars Franchise.

      Was die Filme angeht gibt es ja nun erst einmal die Pause. Die meisten geplanten Spin-Off's wurden eingestampft bevor überhaupt die Produktion startete und nummerierte Filme soll es bis 2023 oder noch weiter ja gar nicht geben. Den Fehler wird Disney auch sicherlich nicht machen. Man ist gut beraten darin es derzeit bei den Serien zu belassen, Comics sowie Romanen (das Legends-Universum läuft ja immer noch sehr gut). Durch COVID-19 wird sowieso zusätzlich noch einmal alles nach hinten verschoben.


      WolfStark schrieb:

      Ich denke ja, die Trilogie wäre mit Marvel Formel eher ein Erfolg geworden, dann hätte man sich wohl mehr Gedanken gemacht, wie die drei Filme aussehen sollen und auch wie die Welt aussehen soll, die man da jetzt weitererzählt. Das wäre vielleicht kein Game of Thrones geworden aber zumindest hätte es hier wahrscheinlich eine deutlich durchdachtere Struktur gegeben in denen alles ineinandergreift.

      Viele klammern sich ja an diesem letzten Strohhalm, dass das Marvel-Universum halt viel mehr Zeit hatte, sich zu entwickeln, Star Wars halt nicht und DC sowieso nicht. Bei DC und Warners Fehlentscheidungen bzw. wie überfordert sie waren würde ich zustimmen. Star Wars besitzt nur seit rund 50 Jahren ein riesiges Universum. Als Disney übernahm und man sich entschieden hatte, eine neue Trilogie zu drehen hatte man ebenfalls genug Zeit und zusätzlich die vermeintlich besten Leute für so ein gigantisches Unterfangen. Aber das Gegenteil war der Fall. Es war das pure Chaos. Abrams hat sich dagegen entschieden, bei der gesamten Trilogie die Regie zu übernehmen und Kathleen Kennedy kam auf die geniale Idee zwei weitere, grundverschiedene Filmemacher anzuheuern was in ein Fiasko endete da jeder dieser Männer eine andere Vision von Star Wars hatte. David Lynch hatte damals genug Schneid gehabt, George Lucas persönlich zu sagen, dass er nicht der richtige Mann für Star Wars ist. Abrams zog sich dann seltsamerweise größtenteils bei The Last Jedi komplett zurück ohne irgendwelche Anweisungen zu hinterlassen. Dann sprang auch noch Lawrence Kasdan als Writer ab. Obwohl die Story in Episode VII schon deutliche Schwächen hatte, sah ich halt immer noch genug Potential, dass man daraus eine Trilogie zustande bekommt, die kein Problem damit haben sollte, die Prequel-Trilogie zu übertreffen. Aber da jeder sein eigenes Süppchen kochen wollte und es kein Konzept gab, ist das entstanden, was wir heute Episode VII-IX nennen. Und die darf man jetzt echt wieder so nennen da mit Disney+ die Nummerierungen zurückgekehrt sind. Ist bestimmt nur wenigen aufgefallen aber um Verwirrung zu vermeiden hat Disney die Nummerierungen nie erwähnt.

      "I'm expendable."
      "What mean expendable?"
      "It's like someone invites you to a party and you don't show up. It doesn't really matter." - John Rambo

      Zuletzt durchgespielt: RE Code Veronica 7/10, Pikuniku 6,5/10, Onechanbara Z2: Chaos 7/10