Nischenhardware

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nischenhardware

      Ich habe den Titel Nischenhardware getauft, da es um alle Konsolen und Handhelds gehen soll, die nicht Mainstream sind.

      Die OUYA ist sicherlich Nische, da kann sich wohl jeder darauf enigen, ob es das Nokia Ngage oder TurboGrafx 16 ebenfalls waren ist dann wohl Definitionssache. Da ich die Generation vor dem NES nicht betrachte ist für mich selbst jede Plattform, die nicht von Nintendo, SEGA, Microsoft oder Sony erschienen ist Nische.

      Mich selbst fasziniert diese Hardware sehr. Egal ob gescheiterte "Großprojekte" wie das CDI von Philips oder Open Source Handhelds wie die Pandora, die bereits auf einen kleinen Markt ausgelegt sind. Gerade die gescheiterten Projekte sind oft auch aufgrund von Hardware und/oder Softwaredefiziten gescheitert, aber für mich bedeuten solche Konsolen trotzdem neue und alternative Ideen. Ich habe das Gefühl, man kann damit Gamingentdeckungen außerhalb des Mainstream-Markts machen. Daher bin ich auch ein großer Fan von Homebrew, Fan-Games und Hacks, denn auch da ist vieles Müll, aber es gibt richtig tolle Spieleperlen.
      Als meine Gaming-Leidenschaft noch größer war, fand ich es auch cool solche Geräte zu besitzen. Ein Game Boy Light (ich weiß keine Nische, sondern lediglich nicht bei uns entschieden) war für mich zum Beispiel ein so tolles und faszinierendes Gerät mit dem es mir mehr Spaß zu spielen gemacht hat als mit dem Advance SP.

      Inzwischen beschränkt sich mein Interesse bei der Hardware aufs darüber Informieren und bei der Software bin ich froh, dass Konsolen wie das TurboGrafx ihre Highlights in der VC im PSN oder diversen Compilations anbieten.

      Ein wenig abseits bin ich sehr gespannt wie sich der Open Source Markt entwickelt. Vor ein paar Jahren bestand dieser ja fast nur aus Emulation, China-Handhelds und Homebrew Games, das meiste war Spielerei, was mich nicht ernsthaft wie richtige Konsolen und richtige Spiele unterhalten konnte.
      Ich glaube jedoch, dass sich da durch Android (und jetzt wo Steam OS das Linux Gaming populär macht wohl bald auch auf Linux-Handhelds und Konsolen) eine Menge tut. Wenn man die ganze Flut von Müllgames auf Android durchwüstet merkt man, dass man dort immer mehr Perlen und tolle Spiele finden kann.

      Inzwischen besitze ich auch selbst solch einen Handheld und zwar das Gametab One:



      Eigentlich das gleiche wie wenn ich ein Tablet oder ein Smartphone mit einem Bluetooth Controller verbinde, was ist daran also so faszinierend?

      Erst einmal finde ich große Handhelds super (deswegen finde ich das Gamepad der Wii U für Virtual Consol und Off TV-Gameplay auch super). Ich spiele nicht unterwegs mit ihnen sondern Zuhause und da können sie ruhig groß sein. Richtige Analog-Sticks und Button-Belegung wie bei einem vollwertigen Controller find ich super (und Gottseidank ist Nintendos Patent für das Steuerkreuz ausgelaufen, jetzt kann jeder ein gutes Steuerkreuz haben) Dieser hat einen größeren Bildschirm als die Wii U und das gefällt mir sehr. Die meisten Multicontroller sind qualitativ minderwertig, haben eine schlechte Erkennungssoftware (falls Spiele keine Button-Unterstützung haben, gibt es Software die den Knöpfen sagt wo sie auf dem Bildschirm virtuell hindrücken) und sehen einfach nicht so sexy aus wie das hier.

      Wie ich öfters gesagt habe liebe ich Indie-Spiele, Retro-Games, Homebrew-Spiele und auch Hacks. Das macht für mich den Reiz bei der Spieleversorgung solch eines Geräts aus. Auf dem Gerät laufen Emulatoren von NES bis hinzu Arcade-Automaten, Dreamcast und PSP flüssig. Ich hoffe so sehr, dass die ganzen tollen RPG Maker-Pokemon Spiele darauf spielbar sein werden (was durchaus passieren) kann. Es macht mir jetzt schon super viel Spaß das Gerät zu nutzen und auch die ganzen Pokemon Hacks zu spielen.

      Wer meine ausführliche Meinung zu dem Gerät lesen will kann das hier in meinem Blog tun. Weiterhin habe ich ein Video bei Youtube hochgeladen, das zeigt wie gut die verschiedenen Emulatoren darauf laufen.

      Interessiert ihr euch für Nischenhardware? Was ist da eure Meinung?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _Antiheld ()

    • Würde die PCE/Turbografx Konsole nicht als Nischenhardware bezeichnen. In Japan war der doch recht erfolgreich, wenn nicht sogar erfolgreicher als der Mega Drive.
      Immerhin war es die erste 16bit Konsole so wie die erste Konsole mit CD Rom Spielen die auf dem japanischen Markt erhältlich war.
      Das Problem warum die Konsole im Westen weniger bekannt war, war einfach zu aller erst mal die Bestrafungsregel von Nintendo, die es third party Devs verboten hat für andere Systeme zu releasen und zweitens das Marketing.

      Die Konsole selbst ist aber bis heute zur heiligen Dreifaltigkeit der 16bit Ära zu zählen: Snes, Genesis, PCE/Turbografx, und es gibt tonnenweise Spiele dafür (die meisten japanisch). Auf ebay findet ma nauch immer wieder günstig gute Angebote ebay.at/itm/251592325503?ssPag…_trksid=p3984.m1423.l2649

      Ich kann sie nur empfehlen. Nicht nur der besten Versionen von Ys wegen. Auch Castlevania Dracula X/Rondo of Blood sah dort zum ersten mal in voller Pracht das Licht der Welt. Das Remake auf PSP ist ein schlechter Witz gegen das originale Spiel auf Turbografx.
    • TurboGrafx/PCEngine war nicht unbedingt nische, nur im Westen nicht sehr bekannt (in Europa wurde es sogar nur in Großbritannien veröffentlicht, und wegen den dortigen schwachen Verkaufszahlen wurde ein rest Europa Release gestrichen), dafür in Japan umso erfolgreicher (bin mir nicht ganz sicher, aber hatte glaube ich sogar mehr Verkäufe als das Famicom).

      Was Nischenhardware betrifft muss ich sagen, besitze ich was Konsolen betrifft keine, was aber an meiner finanziellen Situation liegt und auch auf dem Spieleangebot bei einigen.
      Gänzlich uninterresiert bin ich aber nicht, vielmehr lese ich aber Wikipedia/Zeitschriften/Sonstige Artikel darüber und sehe mir Videos (meistens Youtube) darüber an (ich sag nur AVGN).

      Kann man aber theoretisch zu Nischenhardware auch Konsolenperipherie dazuzählen, wie die Gameboy Camera (besitze ich sogar), da einige von denen auch gerne wie Blei in den Regalen lagen.
      Vorallem fallen mir in der Hinsicht auch CD-Laufwerkserweiterungen wie das Sega CD für Mega Drive ein, sowie auch das 64DD (Ok, waren zwar MO-Disketten, aber ist irgendwie dasselbe). Waren auch im Endeffekt Nischenhardware (und heute Sammlerstücke).
      Die einzige erfolgreiche CD-Laufwerkserweiterung war die von der PCEngine, später wurde sie sogar fix eingebaut. Nur die zweite Laufwerkserweiterung war dann weniger Erfolgreich, auch wenn darauf das für viele beste PCEngine Spiel lief, das von Arioch erwähnte Dracula X Chronicles.
    • BlackSwan schrieb:

      Zählt die Wii U auch? :D


      Nunja, wenn man es genau nimmt, war eher die Wii eine Nischenkonsole, da sie hauptsächlich auf "Casualspieler" abziehlte und dementsprechend auch beworben wurde.
      Zwar kamen auch Spiele für den klassischen "Gamer", aber die meisten Einheiten müssten bei den "Casuals" gelandet sein.

      @Antiheld:
      Ich weiß zwar, das du alles vor NES nicht berüchsichtigst, aber wie sieht es eigentlich mit der Magnavox Odyssee aus (hoffe es ist richtig geschrieben), der ersten Konsole mit auswechselbaren Modulen.

      Dann gäbe es noch das NeoGeo, welches (zu einem gewissen Grade) auch ein Nischenproduk ist/war.
    • TheRealWinston schrieb:

      Dann gäbe es noch das NeoGeo, welches (zu einem gewissen Grade) auch ein Nischenproduk ist/war.

      Stimmt, aber was erwartet man auch bei so ultra Preisen, ein Spiel(Modul) konnte schon mal DM 600,- kosten und mehr, natürlich bot es zu dem Zeitpunkt 100% Spielhallen Genuss im Wohnzimmer.
      Das NeoGeo CD hingegen (hatte ich auch eins) war dann absolut erschwinglich, hatte aber auch lange Ladezeiten.
      [Youtube]https://www.youtube.com/watch?v=1qx_QlMj-LQ[/Youtube]

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von BlackSwan ()

    • Habe auf Wikipedia gerade das gefunden, das PC-FX, der Nachfolger zur PC-Engine.


      War eine 32 Bitkonsole, die NEC im Dezember 1994 als Antwort auf die Playstation und Saturn auf den Markt brachte. Dafür verwendete NEC die "Iron Man" Technologie, die schon 1992 vorgestellt wurde um bald bei einem 32 Bit PC-Engine Nachfolger verwendet zu werden. Da die PC-Engine zu jener Zeit in Japan aber noch recht gut lief, stoppte NEC die weitere Entwicklung zur Zeit. Leider war "Iron Man" 1994 schon mehr oder weniger veraltet, da "Iron Man" keine 3D Renderfähigkeiten besaß, im Gegensatz zu Playstation und Saturn.
      Aufgrund der schwachen Verkaufszahlen, ist das Spieleangebot jedoch reichlich dürftig
      (eigentlich gab es nur um die 60 Titel laut diesem Artikel: top ten PC-FX games)
      und der großteil besteht dann noch auch aus Erogespielen, da NEC um die Verkäufe anzukurbeln ein wenig offener mit Spielinhalten umging.
    • Das grad bei 9gag gefunden Retron 5 ist eine Konsole die verschiedene Konsolen spiele ab spielt,
      SNES, NES, Gameboy, Megadrive usw... hier ist sie BestellbarGameWare


      Hier die Official Site : Retron 5
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • Ist mir heute wieder eingefallen, das Satellaview (BS-X). Wikipedia
      Ein Peripheriegerät welches für den Super Famicom 1995 in Japan erschien. Mit ihm wurde mittels einem Satelliten nicht nur Spiele, sondern auch Demos und Newsinformationen auf das Super Famicom zu bestimmten Zeiten gestreamt und auf wiederbeschreibbaren Modulen gespeichert werden. Zudem war es durch die Satellitentechnologie auch möglich Sprachausgabe in den Spielen zu verwenden (aber nur während der Satellitenübertragung).
      Nachteil war aber, das man bei den Spielen zeitlich gebunden war, wegen der Ausstrahlung (ich bin mir übrigens immer noch nicht ganz sicher, ob man die Spiele von Haus aus, nur während der Ausstrahlung spielen konnte, oder sie nach der Ausstrahlung doch noch spielen konnte, wenn man sie auf ein Modul gespeichert hat, dafür aber auf die Sprachausgabe verzichten musste) und die Speichermodule nur 8 MB umfassten und rund 4600 Yen kosteten.
      Der Satellaview entpuppte sich schlussendlich als Flop, weswegen Dinge wie ein geplantes Mehrspielermodem nie erschienen. Dennoch lief das Satellaviewprogramm noch bis ins Jahr 2000, als es dann schlussendlich eingestellt wurde.

      Unabhängig des Erfolgs vom Satellaview, muss man aber sagen, dass es ziemliche Ähnlichkeiten mit den Onlinefunktionen heutiger Konsolen hatte. Und zugleich hatte es auch die Idee Spiele zu "Streamen", lange vor "OnLive" und co.

      Einer der Spiele für das Satellaview waren:
      BS Fire Emblem: Akaneia Senki
      Irgendein Excitebikespiel mit Mariocharakteren
      Radical Dreamers (eine Art Chronotriggernachfolger, aus dem dann Chrono Chross entstand)
      Und viele Ports von Famicomtiteln (Super Mario Bros. 3, The Legend of Zelda, etc.)
    • Habe gerade die jüngste Folge des AVGN gesehen, bei der es um das HyperScan ging.

      Es handelt sich um eine sehr kurzlebige Konsole von Mattel welche 2006-2008 erschien. Die Zielgruppe waren bewusst Jungen knapp unter zehn Jahren (obwohl alle Spiele soweit ich weiß ein Teenrating hatten), weswegen die Konsole auch sehr günstig war beim erscheinen und zwar rund 70 Dollar. Die Spiele kosteten 20 Dollar. Dies wurde aber natürlich durch veraltete Hardware erkauft.
      Zugleich gab es auch noch Booster Packs, bei denen man Karten erhielt, die man einscannen konnte.
      Diese Karten waren übrigens wichtig für die Spiele, nicht nur brauchte man sie sie um überhaupt zu spielen, nein mit denen konnte man auch Fortschritte speichern und Zusatzfunktionen freispielen.
      Sprich wir haben eine Art spirituellen Vorgänger von Skylanders, Amiboo und co..
      Das größte Problem was ich aber sehe, das obwohl das ganze Konzept der Konsole auf solches "Kartenlesen" passierte, war es oft so, das jedes Spiel auch nur eine bestimmte Auswahl an Karten verwenden konnte bzw. unterstützte. War aber auch logisch, das man beim Spiel X-men nur eben X-Men verwenden konnte, während Marvel Heroes auch die X-Men Karten unterstützte zugleich aber seine eigenen Karten mitbrachte. Dafür hatte das Spider Man Spiel wieder seine ganz eigenen Karten (sofern ich es richtig verstand).
      Ben10 und Interstellar Wrestling League (das einzige nicht Lizenzspiel wohlgemerkt) hatten dann auch ihre jeweils eigenen Karten.
      Und das waren übrigens die fünf Spiele die es für den Hyperscan gab. X-Men, Ben 10, Interstellar Wrestling League, Marvel Heroes und Spider-Man. Ein Avatar The Last Airbender Spiel und ein Spiel namens Nick Extreme Sports waren zwar geplant gewesen, aber im Endeffekt gibt es nur diese Fünf.
      Erschienen ist die ganze Konsole in Europa übrigens nie.

      Und am Ende ihrer Kurzen Lebenszeit kostete die Konsole 10 Dollar, die Spiele 2 Dollar und Boosterpacks wurden um 1 Dollar verramscht.
      Weswegen die Konsole zumindest für Sammler (relativ) interresant wäre, vorallem weil man recht schnell die gesamte Spielebibliothek beisammen hätte. Bei den Zusatzkarten sieht es dann schon etwas anders aus.
      Aber, ob sich das wirklich lohnt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von TheRealWinston ()

    • turbografx war n super teil schade, dass es nich im westen verbreiteter war, die besten versionen von falcom spielen liefen darauf und es technisch für die zeit einiges drauf ^^

      ansonsten hab ich den thread nur überflogen - falls nich schon erwähnt, natürlich nintendos virtuelle realität der hightech virtual boy!



      und der apple pimpin äh pippin

    • Arioch schrieb:

      Der Hyperscan ist wohl eines der größten Stücke Hardwaremüll die mir je untergekommen sind!

      Hast du selber eines (gehabt)?

      @Diag:
      Nee, der Virtual Boy kam bis jetzt soweit nicht vor.

      Und beim Apple Pippin fehlt mir auch das 3DO ein, weil es ein ähnliches Produktionskonzept hatte, und zwar das nicht der Entwickler selbst (im Falle Pippins Apple) die Konsole produziert, sondern Drittunternehmer unter Lizenz.
      Dafür hatte das 3DO die um einiges stärkere peripherie als das spätere Pippin und bot schon einige Jahre vor der Playstation die Möglichkeit 3D-Spiele abzuspielen. Jedoch war die Konsole bei Markteinführung ziemlich teuer und darum auch nicht sehr verbreitet gewesen, weswegen durch die geringe Nachfrage auch, wenige Spiele gab. Und von denen machten auch nur wenige Gebrauch von den 3D-Fähigkeiten.
      Dafür bot die mickrige Spieleliste des 3DO auch einige besonderheiten, so wurde zum Bsp. der erste Teil der Need for Speed Reihe zunächst für das 3DO veröffentlicht.
    • Ich kam mal kurz den thread vor, da ich denke, dass das hier am besten reinpasst^^

      wie ich gerade gelesen habe, wird bald ne neue kickstarter kampagne gestartet werden und zwar zu einer konsole! Aber nciht irgendeine... es wird versprochen, dass diese keinerlei system updates und keinerlei digitalen spiele anbieten wird und das, was ich persönlich am geilsten finde, sie wird auf richtig schön old schoolige cartridges setzen!
      Das ding nennt sich retro vgs und soll iwann im sommer bei kickstarter an den start gehen

      ich persönlich finde das ziemlich geil, gerade in einer zeit, wo ständig alles besser und größer und leistungsstärker sein muss. Ich glaube zwar nicht, dass das teil erfolgreich sein wird und bin mir nichtmal sicher, obs finanziert wird^^ aber falls es das iwie schaffen sollte und es ein paar interessante spiele hervorbirngen kann, wie auch immer sie entwickler dann dazu bekommen was gescheites dafür rauszubringen^^, dann werde ich durchaus zugreifen, wenn der preis stimmt :)
      aber ertsmal schauen was das ganze was wird un ob das nicht doch nen hinrgespenst bleibt... wenn ich mir die momentane konsolen gen anschaue, wo die konsolen nur aufgrund der leistung wie blöd gekauft werden kann ich mir nur schwer vorstellen, dass es großes interesse wecken wird, da es halt in eine komplett andere richtung geht, auch wenn diese retro games zur zeit nen hoch erleben^^
    • ich persönlich finde das ziemlich geil, gerade in einer zeit, wo ständig alles besser und größer und leistungsstärker sein muss. Ich glaube zwar nicht, dass das teil erfolgreich sein wird und bin mir nichtmal sicher, obs finanziert wird^^ aber falls es das iwie schaffen sollte und es ein paar interessante spiele hervorbirngen kann, wie auch immer sie entwickler dann dazu bekommen was gescheites dafür rauszubringen^^, dann werde ich durchaus zugreifen, wenn der preis stimmt :)

      Finde das ganze ziemlich sinnlos.
      1. "Cardridges" - wenn ich mich richtig erinner, sollen da aber SD-Karten eingebaut sein als Speichermedium. Müsste den rtikel aber raussuchen, wo ichs gelesen hab.. alles andere macht ja auch keinen Sinn.
      2. Außer dem Nostalgiegefühl bringt das doch absolut gar nichts. Es werden sicher keine exklusiven Spiele dafür kommen - einfach, weil der PC Markt zu groß ist und die Konsolen auch ihre Plätze für Indies haben. Erfolgreiche Indies werden da sicher ihre Spiele anbieten, aber für kleine wird sich das doch kaum lohnen.

      Ne, aber der wird mit der Art des Marketings sicher Kohle machen in der Retro-Szene. Aber ich finde, dass das ziemlicher Quatsch ist.
    • Ich weiss jetzt nicht obs noch andere Sammler von PC-Engine, japanischen Sufami, MegaDrive und Vectrex hier im Forum gibt, aber für alle die sich damit auskennen und mal sabbern wollen sollen mal das ansehen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Arioch ()