Metal Gear Solid V

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ob Konami oder Kojima Schuld war das Können wir nicht Wissen.

      Wir wissen aber, dass Kojima hohe Ansprüche hat was die Besetzung der Rollen angeht. Ich denke dass so ein Star mehrere Hundertausende wenn nicht sogar ne Mille kostet als ein Hayter den alle Fans lieben für den man vllt paar 10 tausend Euros bezahlen musste.

      Vllt dachte sich Konami das Kojima Geld für unnötiges ausgibt und man nicht in der Entwicklung voran kommt.
    • VenomSnake schrieb:

      Ob Konami oder Kojima Schuld war das Können wir nicht Wissen.

      Wir wissen aber, dass Kojima hohe Ansprüche hat was die Besetzung der Rollen angeht. Ich denke dass so ein Star mehrere Hundertausende wenn nicht sogar ne Mille kostet als ein Hayter den alle Fans lieben für den man vllt paar 10 tausend Euros bezahlen musste.

      Vllt dachte sich Konami das Kojima Geld für unnötiges ausgibt und man nicht in der Entwicklung voran kommt.


      Die genauen Gründe wird man hier wohl auch nie erfahren. Und dass es zwischen Kojima und Hayter knisterte, wusste man schon vor MGS V. Die beiden waren mal relativ Dicke was so weit ging, dass Hayter bei der Story ein gewisses Mitspracherecht hatte was den Charakter Snake anging. Und sowohl Kojima als auch Hayter hatten in Teil 4 andere Ansichten, wie die Story von Solid Snake endet. Am Ende gabs so eine Mittellösung, die die Wogen ein wenig geglättet hat. Für den endgültigen Bruch sorgte glaube ich dann Peace Walker, wo Kojima mit der Performance von Hayter nicht einverstanden war und es auch von den eigenen Fans diesmal Kritik gab (hatte mit seiner Performance auch da kein Problem, außer, dass er es mit dem kratzigen vielleicht etwas übertrieben hatte). An Kiefer Sutherland kam Kojima dann durch seine Freundschaft zu Avi Arad. Natürlich hatte man mit Kiefer Sutherland einen bekannten Namen, aber er hat das auch nicht schlecht gemacht. Wurde aufgrund der wenigen Dialoge von Snake aber wie vieles in dem Spiel mehr oder weniger verheizt.

      Wenn man von MGS V schwer enttäuscht war, ist es natürlich einfach, Kojimas kostspielige Visionen als Candyman für die Misere zu nennen. Aber man sollte einfach auch wissen, dass die ganzen MGS V Geschichte für Konami nur ein Grund war, sich von ihrem letzten bekannten, eigenbrötlerischen Game-Designer zu trennen und endlich mit der Umstrukturierung zu beginnen, nämlich die, die am Ende den Ausstieg aus der AAA-Entwicklung beinhaltet. Vor Kojima hatte man schon sämtliche Leute wie Tak Fuji, Koji Igarashi oder Akari Uchida entsorgt (wovon aktuell nur Igarashi Erfolge feiert) und dann kam Hideo Kojima noch mit einem Silent Hill Reboot mit prominenter Besetzung. Normalerweise würde sich jeder sagen, ein Deal mit einem Spielemacher der seit Jahrzehnten ein hohes Ansehen besitzt, ein Schauspieler der zu der damaligen Zeit wohl auf dem Höhepunkt seiner Beliebtheit war und ein Regisseur, der wohl zu den fünf erfolgreichsten Filmemachern und Visionären gehört, alles kombiniert mit einer populären Videospiel-IP seien Prestige genug für einen Publisher, der irrt sich. Silent Hills genau wie Kojima Productions war Konami ein Dorn im Auge weil diese beiden Punkte das einzige waren, was sie noch immer daran hinderte, sich aus dem AAA-Geschäft zurückzuziehen. Wie ich es letztens schon in der News zu den Ooblets Entwicklern sagte, eine Geschichte wird halt immer aus mehreren Perspektiven erzählt. Man hat die Geschichte des verschwenderischen Hideo Kojimas und seiner Arbeitsgeschwindigkeit, und man hat die Geschichte von Konami, die aus dem AAA-Business aussteigen wollten.

      Und das funktionierte am besten, sich irgendwie mit Kojima anzulegen. Und am einfachsten ging das halt den Geldhahn bei MGS V abzudrehen und anschließend kein grünes Licht für Silent Hills zu geben. Der Rest war ein Dominoeffekt. Was man Kojima hier zur Last legte, und was ja nicht einmal erfunden ist, war letztendlich der Dosenöffner dafür, Kojima Productions loszuwerden um die Umstrukturierung der Firma und den operativen Geschäften endlich durchführen zu können. Konami setzte alles auf eine Karte und war am Ende damit einverstanden, MGS V unvollendet in den Handel zu bringen. Die Produktionskosten hatte das Spiel in nur einer Woche wieder eingespielt.

      Das geht bei mir jetzt schon seit einigen Tagen so, dass ich mal wieder richtig Bock auf Metal Gear habe. Ob nun die Klassiker oder was ganz neues ist mir völlig egal. Ich hätte mal wieder extrem Bock auf MGS 4. Es liegt aber alles an Konami, was man mit der IP machen wird. Ich bleibe weiter dabei, MGS V ist Geschichte und darin wird Konami sicherlich keine Ressourcen mehr investieren. Aber so lange Konami mit dem, was sie jetzt tun, Gewinne machen, braucht man hier wohl nicht mit irgendwas neuem rechnen. Ein Hoffnung gäbe es, wenn Konami finanziell mal dazu gezwungen wäre, die IP's zu verkaufen aber auch da sehe ich nichts, dass dieses Szenario mal eintreffen könnte.
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Somnium schrieb:

      Das geht bei mir jetzt schon seit einigen Tagen so, dass ich mal wieder richtig Bock auf Metal Gear habe. Ob nun die Klassiker oder was ganz neues ist mir völlig egal. Ich hätte mal wieder extrem Bock auf MGS 4. Es liegt aber alles an Konami, was man mit der IP machen wird. Ich bleibe weiter dabei, MGS V ist Geschichte und darin wird Konami sicherlich keine Ressourcen mehr investieren. Aber so lange Konami mit dem, was sie jetzt tun, Gewinne machen, braucht man hier wohl nicht mit irgendwas neuem rechnen. Ein Hoffnung gäbe es, wenn Konami finanziell mal dazu gezwungen wäre, die IP's zu verkaufen aber auch da sehe ich nichts, dass dieses Szenario mal eintreffen könnte.

      Geht mir in letzter Zeit genauso. Hätte mal wieder Bock auf die komplette Reihe aber das lässt die Zeit nicht zu bis zu den nächsten Games die gezockt werden müssen. Gerade weil Astral Chain bald rauskommt muss ich auch die ganze Zeit an Metal Gear Rising denken. Storymässig war es beiweiten nicht das was die Fans wollten (gerade durch den Wechsel von Kojima zu Platinum Games) aber Gameplaymässig und vorallem Musikmässig wurde einem echt ein gutes Spiel geboten.

      Wenn man schon MGS V bei Konami begraben hat könnten sie immerhin die Raiden Geschichte nacherzählen wie sie ursprünglich geplant war. So hätte Konami Storymässig sogar extrem viele Freiheiten und Gameplaymässig könnten sie daraus machen was sie wollen.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • VenomSnake schrieb:

      Von Konami gab es doch auch ma ein Statement dass man weiterhin mit Kojima an Metal Gear arbeiten wird.
      Könntest du das mal raussuchen, ich höre davon zum ersten mal und würde mir das gerne mal durchlesen. Weil mehr als den klaren Cut und den der ganze Trouble der damit einherging ist so das letzte was ich von den beiden mitbekommen habe. Ich stell das halt irgendwo infrage aufgrund der Geschichte mit Silent Hills, ein Weggang im guten hätte nicht so gravierende Auswirkungen auf den Titel gehabt.
    • VenomSnake schrieb:

      Von Konami gab es doch auch ma ein Statement dass man weiterhin mit Kojima an Metal Gear arbeiten wird.

      Ich denke die Fans interpretieren da viel zu viel rein wer weiß vllt sind Konami und Kojima super dicke das können wir alles nicht Wissen.

      Das "Kojima Gate" hatte für extrem miese Publicity gesorgt. Auch fiel der Aktienkurs von Konami zu dem Zeitpunkt ins Bodenlose so das man die Aktie an der Börse komplett entfernte.

      Der Skandal hat der Firma Millionen gekostet und für einen Image Schaden gesorgt der noch in Jahren an ihnen haften wird.....ich bezweifel das man dann wieder ganz dicke mit dem eigendlichen Grund für diesen Schaden ist.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • DantoriusD schrieb:

      Der Skandal hat der Firma Millionen gekostet und für einen Image Schaden gesorgt

      Genau das ist es ja. Kojima ist zwar für Marketing-Stunts bekannt, aber all das passierte in einem Rahmen, dass ein börsennotiertes Unternehmen sicherlich keinen Schaden dadurch nimmt (ganz im Gegenteil sogar). Ich weiß nicht, ob Konami es wusste oder nicht, aber sie mussten in dem Falle einsehen, der Name Kojima ist einfach ein Name, mit dem man medial anders umgeht. Er war ne ganze Zeit Vizepräsident bei Konami und hat der Firma mit seinen Ideen eine menge Geld eingebracht. Ihn so abzuservieren, völlig unabhängig davon ob man Kojima und/oder seine Spiele mag oder nicht, so etwas gehört sich nicht und ist besonders in den Kreisen japanischer Unternehmen relativ ungewöhnlich. Auch wenn das ganze eher eine art kalter Krieg war, wo nicht viel an die Öffentlichkeit gedrungen ist, was dann wiederum doch sehr japanisch war. Das ist dann natürlich anders wo David Eddings (Claptrap Sprecher) und Randy Pitchford (Gearbox CEO) sich öffentlich über Twitter bekriegen und Eddings Pitchford vorwirft, Pitchford habe ihn körperlich angegriffen indem er ihm einen Flutschfinger ins Ohr bohrte.

      Konami schreibt zwar glaube ich schwarze Zahlen, aber dennoch kann man sich sehr sicher sein, dass das halt kein Marketing-Stunt in gemeinsamer Sache mit Hideo Kojima war. Und so lange Kagemasa und sein Sohn Konami betreiben, wird sich daran auch sicherlich nichts mehr ändern.
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Ich Suche den Artikel schon ziemlich lange aber entweder ist er untergegangen oder es war ne falsche Übersetzung jedenfalls gab es von Konami das Statement dass man weiterhin an Metal Gear arbeitet und Kojima mit einbeziehen wird.

      Die Zeit wird es zeigen wir sind nur noch wenige Tage von der Gamescom entfernt und wenige Monate von Kojimas Death Stranding an irgendwas wird er ja weiter arbeiten vllt Death Stranding 2 oder ein neues Mgs unter Konami? Glaub ich zwar nicht aber wir werden es sehen.
    • Konami hat ja seine gesamte Ausrichtung verändert und entwickelt kaum noch AAA Spiele. Könnte mir vorstellen dass Kojima da nicht mehr reingepasst hat. Aber auf der anderen Seite könnte ich mir auch vorstellen dass Kojima ein klein wenig den Höhenflug bekommen hat denn schon bei MGSV hat man gesehen dass er sehr erpicht darauf ist Filmstars in seine Spiele zu bringen. Und gerade dieser Aspekt mit Kiefer Sutherland war mit eines der schlimmsten Dinge die er an Metal Gear verändert hat. Sutherland hat ja kaum was synchronisiert und dass hat dem Spiel extrem geschadet im Vergleich zu den Teilen mit David Hayter. Ich fand dass sogar respektlos von Kojima einfach so den Sprecher auszutauschen. Kann mir vorstellen dass dann mit Silent Hills der Geduldsfaden von Konami gerissen ist, schon allein wegen dern Kosten für die angeheuerten Schauspieler. Will nicht wissen was Sony jetzt bei Death Stranding für Norman Redus und Co. löhnen muss.
      Ich meine dass Kojima von seinem Wahn für Filme oft geblendet ist aber vielleicht auch nicht.
    • Izanagi schrieb:

      Ich fand dass sogar respektlos von Kojima einfach so den Sprecher auszutauschen.

      Mal von dem Streit den Kojima und Hayter gehabt haben sollen war das aber eigendlich ein richtiger Schritt da man nunmal in MGS V nicht mehr Snake spielt. Man hätte Hayter vielleicht für seine 2 Sätze in Ground Zeroes sprechen lassen können aber dann wäre halt der Verdacht noch höher gewesen. Es gab ja vor dem Release schon vermutungen das man eben nicht Snake spielt und diesen Verdacht hat man ja erst in der allerletzten Mission dann erst bestätigt bekommen.


      Und was die Gagen für Schauspieler angeht glaube ich jetzt nicht das die Allzu teuer sind. Kojima ist dafür bekannt das er sich von der Masse abhebt und in dem Fall kann man ihn schon fast mit nem Tarantino vergleichen und bei letzteren zählt es eher als Ehre in einem seiner Filme dabei sein zu dürfen ich bezweifel das die Schauspieler es hier auf die dicke Kohle abgesehen haben. Zumal auch nur Reedus und Mikkelsen wirkliche Capture aufnahmen gelacht haben. Del Toro wurde nur das Gesicht digital eingefügt die Capture Szeken hat jemand anderes gemacht.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Neu

      Kojima ist unter Gamer bekannt, aber glaube kaum das ihn Stars im Visier hatten immerhin hat er selbst vieles von Filmen abgekupfert.

      Norman Reedus verdienst wird von 400-500Tausend pro Episode geschätzt hinzu kommt Mikkelsen und andere Stars von denen wir vllt noch nix Wissen wobei bei Death Stranding bestimmt viele aus Kulanz mitgemacht haben, weil man mit Kojima nicht gut umgegangen ist.

      Zu der Zeit von MGSV hat Kiefer Sufferland sicher Unsummen gekostet. Ich Frage mich nur was Kojima eigentlich bei MGSV geleistet hat immerhin arbeitete er als Director und hat mit der eigentlichen Spieleentwicklung nicht viel zu tun außer zu korrigieren hat man ja bei der MGS4 Doku gesehen.

      Das Gameplay war komplett ausgereift und hochpoliert also haben die Entwickler eigentlich gute Arbeit geleistet nur war das Problem, dass es keine Story gab bzw. viel zu flach ausfiel und die Missionen langweilig gestaltet waren und ich denke an diesen Teil hätte sich Kojima kümmern müssen sowie Tabata bei FFXV am Ende musste er auch das Unternehmen verlassen.

      Konami hatte bereits vor Jahren angekündigt das sie Leute für ein Metal Gear Spiel suchen und langsam wird es Zeit für eine offensive gegen Kojima aus der Sicht Konamis.
    • Neu

      VenomSnake schrieb:

      Kojima ist unter Gamer bekannt, aber glaube kaum das ihn Stars im Visier hatten immerhin hat er selbst vieles von Filmen abgekupfert.

      Stars sind auch nur Menschen und können mitunter passionierte Gamer sein ;) zumal gerade Reedus und del Toro ja keine Unbekannten waren für Kojima da ja alle 3 ursprünglich an Silent Hills arbeiten wollten.


      VenomSnake schrieb:

      ich denke an diesen Teil hätte sich Kojima kümmern müssen sowie Tabata bei FFXV am Ende musste er auch das Unternehmen verlassen.

      Der Vergleich zu FFXV hinkt etwas denn bei MGS V wissen wir nachweislich dass das Spiel absichtlich unfertig herausgebracht wurde. Man erinner z.b an die Mission 51 die halbfertig im Spiel zu finden ist und ein etwas abgeschlosseneres Ende darstellt.
      Auch wissen wir nicht ob ggf noch weitere Zwischensequenzen ebenfalls rausgeschnitten bzw gar nicht erst eingefügt wurden.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Neu

      Ich habe nicht mitbekommen dass Hayter und Kojima im Klinch lagen. Hayter hat damals ja sogar auf Twitter geschrieben dass er sehr überrascht darüber war nicht mehr die Stimme von Snake zu sein. Dass man nicht Snake spielt hat in dem Zusammenhang keine Rolle gespielt da der echte Snake ja auch die Stimme von Sutherland hat weil er ja am Ende von V vorkommt. Da hätte man noch lieber den Sprecher von Solidus Snake genommen da der ja quasi Big Boss in MGS4 gesprochen hat. Aber Kiefer Sutherland war nur ne reine Kojima Ideen weil er unbedingt einen Filmstar drin haben wollte.
      Für mich war MGSV spielerisch wirklich super aber Story und Erzählweise war echt mit das schlimmste der letzten Jahrzehnte und zudem noch quasi 1:1 von Peace Walker kopiert. Und wie gesagt fand ich es am schlimmsten dass Snake quasi stumm war weil Sutherland wohl zu teuer war um mehr Sätze einzusprechen. Aber auch der gesamte Storyablauf war irgendwie unlogisch und ohne große Zusammenhänge und dann noch diese dämliche Fanservice Sache mit Quiet, was ich auch ganz schrecklich fand.

      Was ich bei Kojima immer sehr interessant finde ist, dass die Spieler schon im Voraus seine Games preisen und in den Himmel loben. Bei Death Stranding ist es momentan das selbe. Keiner kennt den Inhalt des Spiels oder die Handlung aber trotzdem flippen die Leute vor Hype aus und dass nur weil Kojima drauf steht. Aber ich habe da arge Bedenken dass Kojima mit dem Titel dermaßen abhebt dass man am Ende nur wieder so ein undurchschaubares, kryptisches Spiel bekommt. Hätte EA Death Stranding gemacht würden alle sagen wie unglaublich langweilig es aussieht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Izanagi ()

    • Neu

      Izanagi schrieb:

      Was ich bei Kojima immer sehr interessant finde ist, dass die Spieler schon im Voraus seine Games preisen und in den Himmel loben. Bei Death Stranding ist es momentan das selbe. Keiner kennt den Inhalt des Spiels oder die Handlung aber trotzdem flippen die Leute vor Hype aus und dass nur weil Kojima drauf steht.

      Das tun die Leute bei Tarantino,Final Fantasy, Studio Ghibli....etc aber auch.

      Ich war einer der ersten die nach MGS V diverse Foren gestürmt hat und meinen unmut kundgetan hat.

      Kojima schafft es einfach ein Spiel zu promoten was einfach zum Release noch ein leeres Blatt ist aber im Endeffekt trotzdem sehr viel zu verraten. Er ist halt jemand der in seine Trailer immernoch die versteckten Botschaften hinterlässt sei es durch die gewählten Musikstücke in seinen Trailern,irgendwelche kurze Einblendungen oder sonst etwas.

      Es ist halt in der heutigen Zeit nahezu unmöglich Trailer zu zeigen die nicht schon das komplette Ende Spoilern oder die besten Szenen zeigen. Ich finde es eher eine große Kunst wenn man bis zum eigendlichen Release nahezu spoilerfrei bleibt gerade wenn man bedenkt das an nem Spiel oft über 100 Leute beteilligt sind und dadurch immer irgendwer plaudern könnte.

      MGS V war zwar für MGS Standarts eine Vollkatastrophe aber spielerisch nen relativ gutes Spiel. Deshalb geniesst Kojima bei mir auch immernoch vollstes Vertrauen. Sollte Death Stranding ähnlich werden dann würde ich mir bei nem nächsten Kojima Game 2 mal überlegen ob ich mir die Dicke CE kaufen soll oder ob ich es überhaupt Day 1 holen soll. Es war halt 1 Ausrutscher in seiner Karriere. Die Restliche Zeit hat er Qualität abgeliefert.

      Und selbst wenn EA das Spiel jetzt machen würde dann hätte ich es mir geholt. Vielleicht nichr Day 1 aber Week 1 definitiv. Nur hat halt EA in vergangenheit nicht gerade Qualität abgeliefert gerade was Lootboxen angeht weshalb sie halt mein Vertrauen verspielt haben. Ich bin z.b auch sehr an Jedi Fallen Order interessiert allerdings hat halt EA nicht mein Vertrauen für nen Day 1 Kauf.....zumal auch Death Stranding halt mehr priorität geniesst ^^
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Neu

      Izanagi schrieb:

      Was ich bei Kojima immer sehr interessant finde ist, dass die Spieler schon im Voraus seine Games preisen und in den Himmel loben. Bei Death Stranding ist es momentan das selbe. Keiner kennt den Inhalt des Spiels oder die Handlung aber trotzdem flippen die Leute vor Hype aus und dass nur weil Kojima drauf steht. Aber ich habe da arge Bedenken dass Kojima mit dem Titel dermaßen abhebt dass man am Ende nur wieder so ein undurchschaubares, kryptisches Spiel bekommt. Hätte EA Death Stranding gemacht würden alle sagen wie unglaublich langweilig es aussieht.
      Ja der vorhype bei Kojima spielen ist schon heftig umso größer ist hinterher die Enttäuschung was mir auch auffällt ist, dass Kojima Spiele schnell an Wert/Preis verliert. Aber im Netz gibt es diverse Theorien die über die Story spekulieren und wie ich finde ganz gut abgedeckt haben.

      Spoiler anzeigen

      Z.b das es durch ein Experiment der Zeit zur Fusion der Dimensionen gekommen ist, dass Meer ist ausgetrocknet alles steht Kopf(Regenbogen) und
      die Geschichte wiederholt sich (Soldaten aus dem 1/2 Weltkrieg), Öl/Wasser Krieg usw.. alles sehr interessant.


      Naja aber bei MGSV gab es vorher auch hammer Theorien z.b die mit der Kopftransplantation und vieles andere was das Spiel um ein vielfaches besser gemacht hat aber man Ende nichts davon hatte.^^

      Wenn man den Leaks glauben schenken darf wird das Spiel schon krass gut und das gezeigte deutet schon einiges an auch die Concept Arts mit den Ludens sind interessant bleibt abzuwarten wann das gezeigt wird. Die Gamescom eignet sich dafür am besten Geof Keighley ist dabei und macht das Vorprogramm mit den Weltpremieren und da er ganz dicke mit Kojima ist wird da sicher auch Platz für sein Spiel geben.

      Beitrag von VenomSnake ()

      Dieser Beitrag wurde von Rygdea aus folgendem Grund gelöscht: Doppelpost. Bitte die Editier-Funktion nutzen. ().
    • Neu

      VenomSnake schrieb:

      Norman Reedus verdienst wird von 400-500Tausend pro Episode geschätzt hinzu kommt Mikkelsen und andere Stars von denen wir vllt noch nix Wissen wobei bei Death Stranding bestimmt viele aus Kulanz mitgemacht haben, weil man mit Kojima nicht gut umgegangen ist.

      Reedus und Kojima waren bereits vor der PT Demo dicke Kumpels, ebenso wie Del Toro und Kojima. Die Bekanntschaft von Reedus und Del Toro geht sogar bis 1997 zurück, nämlich bis zu Reedus' erstem Film "Mimic" (oder einer seiner ersten Filme... jedenfalls sehr zu empfehlen).
      Ich kann mir gut vorstellen, dass beide sich für Death Stranding mit dem Kasten Bier bezahlen lassen. Muss natürlich nicht sein.

      VenomSnake schrieb:

      Konami hatte bereits vor Jahren angekündigt das sie Leute für ein Metal Gear Spiel suchen und langsam wird es Zeit für eine offensive gegen Kojima aus der Sicht Konamis.
      Konami hatte diesbezüglich nie was angekündigt bzw. wurden niemals Pläne in diese Richtung bekannt gegeben. Es gab nur die Meldung nach der ganzen Kojima-Katastrophe, dass man Metal Gear auch ohne Kojima fortsetzen könne und dass man gegenüber neuen Silent Hill Spielen offen ist. Das war 2015. Diese Aussagen kamen jedoch lediglich deshalb, um noch wenigstens einigermaßen das Gesicht der Firma nach der ganzen Kojima-Katastrophe zu wahren. Denn was hat man seitdem gesehen?

      Es kam lediglich Metal Gear Zombie, ein survival basierter Assett-Flip Rotz, den die Welt genauso nötig hatte wie Anthem. Zu Silent Hill muss ich ja nix sagen. Toter geht es nicht, und die Gründe hierfür begannen weit vor der Einstellung von Silent Hills. 2012 war das Jahr, das der Serie endgültig den Gnadenstoß versetzte.

      Es gibt keinerlei, wirklich keinerlei Andeutungen oder Hinweise, dass Konami abgesehen von PES auch nur in irgendeiner Weise im Triple A Geschäft weiterhin mitwirken bzw. noch irgendwas mit ihren dutzenden von genialen Marken anstellen will. Warum sollen sie auch, mit ihrem Glücksspiel-Mist weltweit verdienen sie sich dumm und dämlich. Daher kommt auch keine "Offensive gegen Kojima", da dies einfach nicht nötig ist und nicht den Langzeitplänen der Firma entspricht.

      Man sollte sich ein für alle mal von der Vorstellung verabschieden, von Konami nochmal ein Metal Gear, Silent Hill oder irgend ein anderes Triple A Projekt zu sehen. Es ist ja auch niemand mehr bei er Firma, der ein solches Projekt stemmen könnte.
      Von Konami werden lediglich noch lieblose Collections kommen, die sie ja nicht mal selber entwickeln (bei SoTN war Sony zuständig, bei der Castlevania Collection.... ist mir gerade entfallen, die Firma welche auch für die Collection of Mana zuständig ist).
      Würde mich nicht überraschen, wenn es im Fahrwasser von Death Stranding ne MGS PS4 Collection gibt (natürlich nur mit Teil 2 bis 4. Alles andere wäre ja Aufwand).

      VenomSnake schrieb:

      Ich denke dass ist einer der Gründe weshalb MGSV nicht fertiggestellt werden konnte weil Kojima zu der Zeit mit anderen Stars in Kontakt gekommen ist und mehr an Silent Hill als an MGS gearbeitet oder er diese in MGS integrieren wollte man aber bereits Kiefer hatte und er so sehr viel Zeit verloren hat.

      Von Silent Hills gab es nie mehr als die PT Demo (was nur das Konzept, das Feeling des Spiels wiedergeben sollte und in dem Sinne eigentlich gar keine Demo war) sowie einen Konzept Trailer. Es wurde weder mit der Entwicklung, noch mit dem Art Design noch mit irgendetwas anderem angefangen.
      Zum Geier, Junji Ito (!!!) sollte für das Art Design verantwortlich sein, aber laut einem Interview hatte er nie auch nur einen Strich für Silent Hills gezeichnet.

      gameinformer.com/2019/05/11/ho…th-cancelled-silent-hills


      Ich darf gar nicht drüber nachdenken, ein Silent Hill mit Hideo Kojma, Norman Reedus, Guillermo Del Toro und Junji Ito.
      Eines Tages bin ich stinke-reich und kaufe mir die Dienste dieser Personen, um das Spiel zu entwickeln zu lassen...
      ______

      Nochmal meine 5 Pfenning zu MGS V.
      Das Gameplay war das ausgereifteste und spaßigste der ganzen Reihe. Ob man dafür einen Open World Ansatz gebraucht hätte oder nicht, sei nun mal dahingestellt. Das ist aber ein Design Flaw, mit dem ich leben kann, da das Gameplay einfach so wahnsinnig gut ist.

      Die Story fand ich jetzt nicht besser oder schlechter als in anderen MG Spielen. Im Gegensatz zu den anderen Spielen der Reihe, in welchen der Großteil der Story in stundenlangen Zwischensequenzen oder Codec-Gesprächen stattfand, wurde in MGS V die Story in Kassetten ausgelagert welche man sich nach Lust und Laune anhören konnte (was zum Teil auch mehrere Stunden dauern konnte). Dieser Schritt wurde ja bewusst gewählt, nachdem Kritik laut wurde, MGS 4 bestehe ja zu 70% aus Zwischensequenzen. So können Spielern, denen die Story nicht wichtig ist, sich einfach uns Gameplay stürzen. Metal Gear Freaks wie ich lieben stundenlang auf dem Bauch, krabbeln durch die Anlage und hören wissbegierig die Kassetten.
      Welcher Ansatz nun besser ist, liegt auch am Geschmack. Ich fand es nach MGS4 ne nette Abwechslung, mal mehr Gameplay in einem Metal Gear zu haben. Außerdem gingen Portable Ops und Peace Walker bereits in die selbe Richtung.

      Die Story war natürlich nicht fertig, das möchte ich aber dem Spiel nicht ankreiden. Ich wusste um diesen Umstand, als ich MGS V spielte (aber erst weit nach Release, habe es günstigst gebraucht gekauft, um Konami ja keinen Cent in ihren gierigen Schlund zu schmeißen).
      Ich konnte mich also auf ein unbefriedigendes Ende einstellen. Dafür gebe ich jedoch 100% Konami die Schuld, und nicht den Entwicklern.
    • Neu

      Josti schrieb:

      Reedus und Kojima waren bereits vor der PT Demo dicke Kumpels, ebenso wie Del Toro und Kojima. Die Bekanntschaft von Reedus und Del Toro geht sogar bis 1997 zurück
      Ich weiß nicht wie dicke Reedus und Kojima waren oder sind ich denke hier Spielt Sony auch eine große Rolle glaube kaum das Kojima das ganze alleine in Bewegung setzen konnte.


      Josti schrieb:

      Konami hatte diesbezüglich nie was angekündigt bzw. wurden niemals Pläne in diese Richtung bekannt gegeben. Es gab nur die Meldung nach der ganzen Kojima-Katastrophe, dass man Metal Gear auch ohne Kojima fortsetzen könne und dass man gegenüber neuen Silent Hill Spielen offen ist. Das war 2015. Diese Aussagen kamen jedoch lediglich deshalb, um noch wenigstens einigermaßen das Gesicht der Firma nach der ganzen Kojima-Katastrophe zu wahren. Denn was hat man seitdem gesehen?
      Doch schon gab es auch hier zu lesen und auf der Seite von Konami gab es ne Anzeige das man nach talentierten Mitarbeiter für ein neues Metal Gear sucht.

      jpgames.de/2015/03/konami-such…r-neues-metal-gear-solid/

      Josti schrieb:

      Es kam lediglich Metal Gear Zombie, ein survival basierter Assett-Flip Rotz, den die Welt genauso nötig hatte wie Anthem. Zu Silent Hill muss ich ja nix sagen. Toter geht es nicht, und die Gründe hierfür begannen weit vor der Einstellung von Silent Hills. 2012 war das Jahr, das der Serie endgültig den Gnadenstoß versetzte.

      Ich finde in MGS Survival interpretiert man viel zu viel rein Zombies Parasiten gab es auch in Kojimas MGSV ich sehe in Survive mehr eine Art Spielplatz für Mitarbeiter um sich etwas mit der Engine vertraut zu machen. Zur Marke Silent Hill kann ich nicht viel sagen da ich nur den ersten Teil gezockt habe. Ist denke ich auch einer der Marken wie Dead Space was viele Fans hat aber das wars auch schon.
    • Neu

      VenomSnake schrieb:

      Doch schon gab es auch hier zu lesen und auf der Seite von Konami gab es ne Anzeige das man nach talentierten Mitarbeiter für ein neues Metal Gear sucht.

      jpgames.de/2015/03/konami-such…r-neues-metal-gear-solid/


      Nun ich weiss nicht was es hier gross zu diskutieren gibt denn der Text deckt sich 1:1 mit dem was @Josti gesagt hat.

      "New Metal Gear Series" deckt eigendlich Alles ab. Nen Remaster von Teil 1? Nen komplettes Remake von Teil 1 mit verwendung der Fox Engine? Nen Remaster der alten Metal Gear Reihe? Nen Spinoff im MGS Universum? nen komplettes Reboot der Serie mit neuem Protagonisten?......etc.

      Es gab genügend Möglichkeiten die Fans zu beschwichtigen. Unter anderem auch als die MGS 3 Sequenzen in HD aufgetaucht sind und viele Fans schon von nem Remaster oder Remake von Teil 3 ausgingen was sich schlussendlich als Pachinko Automat rausgestellt hat.


      VenomSnake schrieb:

      Ich finde in MGS Survival interpretiert man viel zu viel rein Zombies Parasiten gab es auch in Kojimas MGSV ich sehe in Survive mehr eine Art Spielplatz für Mitarbeiter um sich etwas mit der Engine vertraut zu machen.

      Wäre das nur ein "Spielplatz" der Entwickler dann hätte man das Spiel den Fans für nen Schmalen Taler zugänglich gemacht. Stattdessen hat man das Game zum Vollpreis angeboten bzw noch Teurer mit seinen diversen Collections. Das Spiel war gespickt mit Microtransactions und gezielt darauf ausgelegt nochmal jeden Cent irgendwie aus der Marke rauszupressen wo es nur geht.

      Ein "Mit der Engine vertraut machen" ist ebenfalls Blödsinn da Konami die Engine seit jeher für die PES Reihe benutzt und demnach genug Know How besitzen dürfte mit dieser Umzugehen.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Neu

      Uwe Boll hat das in einem Interview mal erklärt, als er gefragt wurde, wie er es schafft immer wieder große Stars in seine Filme zu holen und die zu bezahlen.
      Schauspieler haben zwischendurch immer drehfreie Zeiten, in denen sie quasi Zwangsurlaub machen. Viele sind dann in dieser Zeit bereit für'n Appel und ein Ei auch an kleinen, günstigen Projekten mitzuwirken, bevor sie sich zu Hause halt langweilen, da nehmen sie das als kleinen Zuverdienst halt gerne mit.

      Es ist anzunehmen, dass dies bei Kiefer Sutherland für MGS V oder jetzt auch bei Keanu Reeves für Cyberpunk recht ähnlich ist. Knackpunkt natürlich dann, man kann nur während derer "Urlaube" mit ihnen arbeiten und muss die Produktion entsprechend ausrichten.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog