Metal Gear Solid V

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DantoriusD schrieb:

      Novaultima schrieb:

      Findet ihr auch, dass die Missionen mit D-Dog ziemlich einfach werden? Habe kaum noch Probleme Gegnergruppen außer Gefecht zu setzen mit Rauchbombe, Magazin Werfen und D-Dog Messerangriff :rolleyes:

      Ich spiele auch verdammt gerne mit D-Dog(Schleichanzug), man kommt so viel schneller voran und D-Dog findet auch alles Mögliche mit großer Reichweite.

      PS: Bekommt man den Raiden-Anzug ingame, oder ist das nur ein Vorbesteller/LE-Bonus?


      Finde ich nicht. Da eigendlich jeder Begleiter bis auf D-Horse die möglichkeit haben Gegner zu markieren. Quiet is dafür bevorzugt da sie mit dem Silten Tranq sniper sogar grosse Gegner Gruppen ohne Probleme solo erledigt. Auch im Kampf is sie nützlich D-Dog hingegen kann man im Kampf kaum zu gebrauchen.

      Trotzdem nutz ich D-Dog gerade Hauptsächlich mit dem Fulton anzug. Ich mach nen paar Gegnerhorden Platt und D-Dog "räumt" hinter mir auf ^^

      Den Raiden Anzug gibt es für alle dafür musst du alle Storymissionen mit S abschliessen (Bis auf die schweren wo Extrem,ohne Entdeckung,überleben...vorsteht)



      D-Dog erkennt mit hoher Reichweite sofort alle Gegner, Waffen, Gefangene, Sammelbares, Tiere, Gefahren, usw... das ist nen großer Unterschied ;)

      Er lenkt Gegner ab, tötet/betäubt Gegner auf Befehl(währenddessen man andere ausschalten kann) und ist viel dynamischer im Kampf. Bei Quiet dauert is immer eine Weile, bis sie mal was ausschaltet, dann aber effektiv, das stimmt. Aber mir dauert das gewarte, bis sie mal kommt und die richtige Position findet, einfach zu lange.

      Naja, aber gut, dass man während der Mission jederzeit den Begleiter wechseln kann, so ist je nach Situation jeder Begleiter hier und da gut. D-Dog benutze ich aber immer als Standard, Quiet nur bei sehr hohem Gegneraufkommen.
    • DarkJokerRulez schrieb:

      Killer Kawara schrieb:

      Ey Leute, ich bin bei 101 Stunden und habe gerade mal 35% des gesamten Spiels hinter mir. Irgendjemand, der sich genauso verliert in diesem Spiel?

      Ja ist bei mir auch so, bei mir sind es knapp 60% und über 150 Stunden. Bin sehr mit Nebenoperationen beschäftigt, mit der Story bin ich schon durch.

      Ok. :D Hab die Story erst zu knapp 30% durch und bin mittlerweile bei rund 120 Stunden. Werd wahrscheinlich noch ne ganze Weile beschäftigt sein.

    • Nach etwas über 60 Stunden habe ich nun auch die Story samt "True Ending", wenn man es dann so nennen kann, beendet. Ich hörte immer was davon, dass das Spiel "einfach so" enden würde, konnte mir bis zuletzt aber nie vorstellen, dass das wirklich wörtlich gemeint war und absolut so unterschrieben werden kann. Also wenn mir wer erzählen will, dass da kein drittes Kapitel geplant war, der muss ein anderes Spiel gespielt haben. Das war ja nun praktisch so als ob ich "Es war einmal in Amerika" in der gekürzten US-Kinoversion gesehen habe. Da wurden ja auch damals einfach so 2 Stunden an Material entfernt. Das True Ending von MGS V [The Man who sold the World] wird das tatsächliche Ende sein, dass lasse ich so durchgehen. Aber was ist dazwischen? Da muss doch einfach noch ein richtiger Abschluss kommen. Ehrlich, so kann es doch nicht enden :D
      Ich will nicht die Kinofassung sehen, ich will den Director's Cut. Was glaube ich noch aussteht ist eine Mission mit Quiet und dieser ominöse Auftrag 51, den ich mir nun auf YouTube ansehen werde, weil es das Material ja nur als Bonus auf die DVD oder Blu-ray (oder was immer dabei sein mag, vielleicht ist es auch ein Sony Tape für den Walkman) der Collectors Edition als Video geschafft hat.

      Das Spielerlebnis für mich war eine riesige Achterbahnfahrt. Zuallererst muss ich sagen, außer Animal Crossing hat mich glaube ich noch kein Spiel (schon gar nicht dieser Größenordnung) über 60 Stunden beschäftigt. Und erst recht nicht, dass sich diese 60 Stunden auch danach anfühlten, was sie dann sind. Dann gab es aber auch die Frustmomente, wo ich dann beinahe nicht mehr wollte. Dann kamen aber wieder einige verdammt gute Missionen und extrem gute Cutscenes, die mal wieder vor Perfektion strotzen. Nach der Begeisterung ging es aber auch dann wieder mit repetitiven Missionen weiter, die mich dann erneut aus der Story geworfen haben. Und so zog sich das auch die ganze Zeit hin. Es war ein Mix aus Bewunderung, Ernüchterung und aber auch eine menge Spaß, die man auf dem Schlachtfeld haben kann.

      Die Frage, die noch bleibt: Welchen Platz wird die Story im Metal Gear Universum einnehmen? Wird es die fehlende Brücke werden oder der Lückenfüller? Und ich glaube, so eine Frage kann man jetzt noch gar nicht beantworten. Was aber auch daran liegen mag, dass man hier noch immer nicht die vom "Regisseur" gewünschte Version gesehen hat. In der Filmwelt Usus, bei einem Videospiel habe ich so etwas aber noch nicht erlebt. Das hinterlässt auf alle Fälle ein unbefriedigendes Gefühl. Ich bezweifle auch irgendwie, dass das zweite Kapitel wirklich vollständig ist.

      Noch ein paar Spoiler:

      Spoiler anzeigen
      Das True Ending hat man zumindest spielerisch verschenkt. Anstatt den Prolog noch einmal aus der Sicht von Big Boss nachzuspielen diesmal, spielt man praktisch 1:1 den gleichen Prolog noch einmal. Man bekommt ja sogar noch einmal die gleichen Tutorial Tipps. Die wirklichen Offenbarungen gibt es erst, nachdem man den Prolog noch einmal komplett beendet hat.


      Spoiler anzeigen
      Peace Walker und Ground Zeroes haben den Weg geebnet zu einem wirklich genialen Showdown. Und ich muss gestehen, ich fand Ground Zeroes, dieses Spiel welches man schon in 10 Minuten durchspielen kann, spannender als alles, was ich in The Phantom Pain erlebt habe. Ich hätte mir da wesentlich mehr Entwicklung der Charaktere gewünscht.


      Spoiler anzeigen
      Das Spiel hatte dann natürlich aber auch einfach großartige, beinahe philosophische Momente. Die Side Story mit Paz fand ich klasse. Auch diese alberne Szene, wo Venom Snake und Quiet auf der Mother Base herumalbern hatte Potential zu einer richtig guten Side Story zwischen den beiden.


      Insgesamt fällt mir der Abschied aus dem Metal Gear Universum etwas schwer. Ich weiß nicht, ob Open World wirklich die richtige Entscheidung war. Ich stelle mir vor, was möglich gewesen wäre bei einem linearen Aufbau, der sich nach dem Prolog richtet. Das war ja ohne Frage einfach der Hammer, was da abging. Ich hätte kein Problem damit gehabt, 15-20 Stunden das Spiel so zu erleben, als alle Open World Elemente, die mir angeboten wurden. Denke, da hat man sich einfach etwas übernommen. Und man sieht ja, Konami hat den Geldhahn zugedreht, Kojima hat sein Ultimatum, welches man ihm bestimmt gegeben hat, endgültig überschritten und so kommt es dann zustande, dass da einige Seiten im Buch fehlen.

      Ich muss das nun erst einmal sacken lassen. Und Tapes habe ich ja auch noch :D

      Edit:

      Nachdem ich nun die letzten Tapes gehört habe, war ich ja praktisch wieder angefixt in Sachen Story. Extrem interessant alles, aber ich weiß halt, es kommt nichts mehr. Zumal etliche Fragen eigentlich noch immer unbeantwortet sind.

      Das rund 20 minütige Video zu Episode 51: Land of the Flies habe ich mir nun auch angesehen. Und das Video bekräftigt ja noch einmal das, was alle bereits denken: The Phantom Pain musste bereits unter dem Verhältnis von Konami und Kojima leiden. Kojima hat das Budget überspannt, Konami wollte das Spiel endlich im Handel sehen, ergo, ein völlig unvollständiges Spiel wurde veröffentlicht. Kein Spiel endet so wie The Phantom Pain. Und selbst mit Episode 51 (alleine die Artworks haben bewiesen, die Inszenierung dieser Mission wäre noch einmal ordentlich ins Budget gegangen) wäre das Spiel noch immer nicht vollständig gewesen. Die Frage ist nur, wird da irgendwann nochmal was kommen oder wird das für immer unter den Teppich gekehrt sein? Nur weil es Kojima Productions nicht mehr gibt, heißt es nicht, dass nicht wer anders bei Konami diese Arbeit irgendwann beenden kann.

      Gaming Bolt hat sich auch nochmal über den verschollenen Content geäußert: gamingbolt.com/metal-gear-soli…e-had-a-chapter-3-as-well

      Kurze Zusammenfassung wer den Link nicht anklicken möchte: Ein Hacker hat Dateien im Gamecode entdeckt und da war auch eine Datei enthalten, die ein drittes Kapitel ansprach mit dem Titel "Peace".

      Ich bin doch hoffentlich nicht der einzige, der bemerkt hat, dass das hinten und vorne nicht passt, wie das Spiel endete, oder : D?
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog: Am Meer ist es wärmer

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Somnium ()

    • das "fehlende" Kapitel gibts auch auf youtube

      anscheinend hat konami alles was davon schon fertig war in ein video gepackt und auf einen der extra-datenträger der sammleredition vom spiel gepackt

      das ganze video erzählt in ca 20 minuten artworks und halbfertiger cutscenes die story von kapitel3 bzw der eigentlich finalen mission 51

      und selbst danach sind noch so verdammt viele fragen offen...

      mfg
      Olli
    • SPEEDY3003 schrieb:



      und selbst danach sind noch so verdammt viele fragen offen...



      Rly? Die einzigen Fragen die ich habe sind warum man so ein halbherziges Spiel überhaupt auf den Markt Bringt? Und wie Kojima sowas sich überhaupt ausdenken konnte nach den anderen MGS Teilen. Die Story ist total lieblos hingeklatscht und die Charaktäre total blass und austauschbar.

      Offene Fragen hab ich keine mehr es wurde eigendlich alles besprochen.
    • Das wird bestimmt irgendwann alles als dlc nachgereicht, wenn es fertig entwickelt ist und Konami Geld braucht. Man muss sagen dass Konami direkt ein schlechtes Beispiel fuer andere Devs abliefert. Hoffentlich sagen andere jetzt nicht auch "Ist doch egal obs fertig ist das Spiel muss raus". Ich mein es ist ja jetzt schon schlimm mit den Bugs, aber komplett unfertige Spiele waeren noch schlimmer. Hier kann ich nicht mal dem Konsumenten die Schuld geben und sagen kauft es halt nicht, denn wer weiss schon im vorhinein ob das Ende eines Spiels fehlt?
    • @SPEEDY

      Aber genau dieses Video meinte ich doch. Das ist aber kein ganzes Kapitel, sondern nur Episode 51, nämlich das Ende des Eli Arcs. Hatte ja dazu geschrieben, wären die Artworks so umgesetzt worden (die Episode ist ja auch eine direkte Anspielung an "Der Herr der Fliegen") wie in dem Video gezeigt, wäre das noch einmal ein sehr epischer Kampf gewesen, vermutlich sogar ein noch größerer als der vom Ende des ersten Kapitels. Die im Video gezeigten Cutscenes waren auch nur zu 30% fertiggestellt, teilweise aber bereits komplett vertont was auch der Beweis dafür ist, dass die Aufnahmen lange vor der Fertigstellung des Spiels gemacht wurden. Wobei das jetzt nicht so überraschend ist.

      @DantoriusD

      Man darf The Phantom Pain jetzt auch nicht mit den anderen Metal Gears vergleichen, da macht man dann schon direkt einen Fehler. Ich fand auch die Charaktere nicht austauschbar, es waren ja immer noch die gleichen wie aus Peace Walker und Ground Zeroes. Zumal hat man ja auch in den Tapes eine menge erfahren, ganz besonders in den ich glaube 12 Tapes, die man nach dem durchspielen des True Ending bekommt. Die Charaktere waren alle sehr kalt, das stimmt. Aber warum das so ist, dürfte ja klar sein. Die haben ziemlich viel Scheiße erlebt in den letzten 10 Jahren und das Thema rund um "Rache" wurde gut umgesetzt. Die Charaktere haben ihre Motive. Diesen Wandel kann man am besten an Miller sehen, der in Peace Walker noch häufig zu Scherzen aufgelegt und immer so optimistisch war, und in The Phantom Pain das komplette Gegenteil von dem Mann ist, der er einmal war (wobei die Tapes mit Code Talker und dem Chemie-Hamburger wirklich sehr amüsant sind).

      Zudem gibt es ja eine menge abgeschlossene Story Arcs in dem Spiel, es ist ja nicht so, dass da keine Fragen beantwortet werden. Es wird alles aufgeklärt, was mit Peace Walker und Ground Zeroes zusammenhängt und dazu noch, was in diesen knapp 10 Jahren passiert ist, wo Big Boss außer Gefecht war. Eigentlich hätte das Spiel nach Kapitel 1 enden können. Doch dann hat man mit neuen Geschehnissen, die eigentlich einen brandneuen Story Arc kreierten, begonnen, aber sie nicht zu einem Ende geführt.

      Es gibt übrigens auch noch ein interessantes Detail in der letzten Cutscene des True Ending:
      Spoiler anzeigen
      Als Venom Snake auf dem Tape von Big Boss erfährt, wer er wirklich ist, befindet sich auf der zweiten Seite vom "The Man who sold the World Tape" die Aufschrift "Operation Intrude N313". Das ist bereits das Briefing zur legendären Mission des allerersten Metal Gear, was 11 Jahre nach The Phantom Pain spielt. Der Ausgang der Geschichte ist klar. Big Boss inszeniert eine Mission, übergibt stellvertretend das Kommando über Outer Heaven an Venom Snake während er zur Tarnung zurück nach FOXHOUND geht. Dort schickt er Solid Snake auf die Mission, Gray Fox zu befreien und einen Metal Gear zu zerstören. Im letzten Kampf stellt sich Solid Snake Venom Snake, wo ja bis kürzlich sich alle noch sicher waren, es war der echte Big Boss, und tötet Venom Snake, der Snak, den man in The Phantom Pain spielt, im Kampf.


      Ich liebe solche kleinen Details. Wenn ich mir ansehe, wie inkonsistent die Erzählungen in Star Wars sind, hat Kojima es großartig hinbekommen, The Phantom Pain selbst mit den ersten beiden Metal Gears zu verknüpfen, die für den MSX erschienen sind. Die wichtigste Frage bleibt für mich aber immer noch, sogar jetzt noch wesentlich mehr: Wieso wurde Big Boss zu dem Mann, der er in Metal Gear 1 und 2 ist? Diese Verwandlung wird auch in The Phantom Pain verschwiegen und ich bin mir sogar sicher:
      Spoiler anzeigen
      In einem dritten Kapitel hätte man vermutlich auch den echten Big Boss gespielt.


      Daher glaube ich auch weiterhin, The Phantom Pain an und für sich ist abgeschlossen, aber es war nur der kleine Teil eines noch wesentlich größeren Abenteuers.

      @Arioch

      In dem Falle von Metal Gear Solid V hätte ich aber nie etwas dagegen gehabt, wenn neben so viel Inhalt später ein riesiger DLC noch erscheint. Und wie man die Leute bei Kojima Productions kennt, wäre dieser enorm umfangreich geworden. Das Spiel hat einfach nur sämtliche Budget-Vorstellung gesprengt bis es dann halt den großen Knall gab. Natürlich ist Kojima da nicht unschuldig, es wäre auch nicht gerecht Konami komplett die Schuld dafür zu geben. Du hast natürlich recht, am Ende ist der einzige, der in die Röhre schaut, der Konsument. Denn aufgrund des Streits dieser beiden Parteien ist ein großartiges Spiel praktisch unvollendet geblieben. Bis auf den Savegame Glitch der unlängst behoben ist gab es sonst aber keine Fehler. Das Spiel lief butterweich, und so soll es auch auf allen anderen Systemen laufen.

      Wer auch immer bei Konami die Verantwortung nun übernehmen wird, bevor ein neues Metal Gear kommt, sollte man erst einmal The Phantom Pain ein gebührendes Ende spendieren.
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • @Somnium:

      Tut mir leid dem kann ich nur widersprechen. Bzgl Miller muss ich dir allerdings recht geben wenn man sich seine Vergangenheit die letzten 9 Jahre anschaut.

      Ich verpacke mal den Rest in nen Spoiler:

      Spoiler anzeigen
      -Fangen wir mit Huey an: Der Cbarakter ist "Mr Shizophren" in Person. Im Ende von Kap 1 auf der Beerdigung macht er einen auf "Ihr seid alle Monster" und rastet voll aus. Trifft man ihn dannach direkt wieder in der MB in seiner Werkstatt ist wieder alles normal. Dies hätte man durchaus auch anders lösen können.

      -Skullface ist ja mal DER Blasseste Antagonist der letzten Jahre in der ganzen Videospielgeschichte. Bis auf seine Motive erfährt man nicbts von ihm. In den paar Tapes über ihn gibt es auch keine interessanten Infos. Wenn man da an Liquid oder Liquid Ocelot denkt DAS waren Bösewichte.Selbst Solidus hatte mehr Cbarakter als dieser Clown. Sein Ende war typisch für ihn. Ich hab mir mehr erhofft als "oh Salamanderpus greift an ich muss abhauen....oh ich liege hier und bin tot"
      Sein gespräch mit Phantom Boss war an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Man redet über total unwichtige Dinge in nem Truck und auf einmal kommt eine total heroische Musik das es schon wieder lachhaft wird. Deplazierter könnte es nicht sein.

      Man hat sich als MGS Fan von PP einfach viel mehr erhofft. Es gäbe so viel Charaktàre die man hätte einbauen können und die in Kanon gepasst hätten. Das Wiedersehen mit Gray fox z.b In Portable Ops sieht man ihn noch und in MG1 Hier hätte man durchaus nen Wiedersehen einbauen können. Dadurch bleibt er einer der beliebtesten Charaktäre der seinen Ansprüchen nicht gerecht wird. Parralel dazu hätte man nen Treffen Foy- Naomi einbauen können was zeitlich in diese Epoche passen würde.

      Im E3 Trailer sah man Eli doppelt. Es wurde Spekuliert das es sich um Solid Snake handelt was aber Kanontechnisch nicjt reinpasst. Wie wir wissen handelt es sich einfach nur um 3. Child um zu verdeutlichen das er gerade mit Eli verbunden ist. Diese Szene wurde so oft spekuliert. Man hätte hier Decoy Octopus einführen können. Wieder ein Charakter der im kompletten MGS Universum kaum behandelt wurde.

      Gleiches gilt für Sniper Wolf. Sie ist Kurdin dementsprechend wurde spekuliert man trifft sie im Spiel. Zeitlich würde dies passen.

      Man hätte mit den 3 Charaktären so viel anstellen können. Aber nein man holt in den Missionen irgendwelche Namenlosen Charaktäre raus die absolut 0 Hintergrund haben. Und das Wiederholt sich und wiederholt sich noch mehr.


      Und um deine Frage zu beantworten: Big Boss is wohl neben Ocelot der einzige der sich über alle Teile treu bleibt. Er verändert sich ja nicht wirklich in MG1&2 sondern verfolgt weiterhin sein Ziel einer unabhängigen Nation. Wir müssen uns fragen ob nicht Solid Snake derjenige ist der sich ändern sollte. In MGS 1-4 ist er derjenige der unwissentlich von den Patriots gelenkt wird. Dementsprechend ist eigendlich er derjenige der gestoppt werden sollte. Sprich die Sicbtweisen sind eigendlich verdreht und wir spielen eigendlich den bösen. Auch wenn er nach guten Motiven handelt. Aber dies tut Ocelot und Big Boss auch. Es gibt also kein Scbwarz-Weiss

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DantoriusD ()

    • @DantoriusD

      Du hast da echt einige interessante Gesprächsthemen, über die ich mir auch mal Gedanken gemacht habe beim lesen. Was die Dichte an Charakteren angeht, da stimme ich vollkommen zu. Da wäre mehr möglich gewesen. Besonders wenn man bedenkt, es kommen in dem Spiel so gut wie keine Frauen vor, und wenn sie vorkommen, sprechen sie nicht. Das fand ich dann schon ziemlich seltsam. Es gab immer mal wieder ein paar weibliche Charaktere, die waren aber allesamt nur austauschbare Mother Base Söldnerinnen. Warum Quiet nicht spricht bzw. nicht Englisch wird ja aufgeklärt, ist aber natürlich auch keine Entschuldigung dafür, dass da keine neue weibliche Protagonistin eingebaut wurde. Ich bin grundsätzlich der letzte, der eine bestimmte Menge von Männer, Frauen, Farbige, Asiaten oder Homosexuellen braucht. Aber noch ein oder zwei interessante weibliche Charaktere hätten The Phantom Pain nicht geschadet.

      Noch was zu den Charakteren:
      Spoiler anzeigen
      Ich zähle Paz und Strangelove nicht mit, da sie vor den Ereignissen in The Phantom Pain bereits gestorben sind.


      Auf deine Spoiler will ich auch noch eingehen. Hier hat das Spiel eine Kontroverse aufgebaut, die ich wiederum richtig gut fand:

      Spoiler anzeigen
      Emmerich ist ja das beste Beispiel. In Peace Walker hatten ihn ja noch alle lieb. Aber immer mehr wird Huey Emmerich zu der Person, die Otacon, sein Sohn, beschrieben hat. Ein feiger Kerl, ein Lügner der sich alles schön redet. Ein Mann, der immer einen schuldigen sucht aber selbst ein Mörder und Verräter ist. Das er sich beim Szenenwechsel auf der Mother Base dann wieder anders benimmt, war einfach etwas unglücklich gelöst, wie so vieles auf der Mother Base.

      Skul Face war heiße Luft. Zumindest in seiner physischen Gestalt. Aber Skull Face war ja viel mehr. Er war der Drahtzieher hinter so vielen Vorfällen. Er hat hinter Snake sauber gemacht beim Snake Eater Vorfall. Und letztendlich war es Skull Face, der Zero erledigt hat. Um seine Rache zu verwirklichen, machte er vor nichts Halt. Er war natürlich komplett übergeschnappt. Und man hat ja am Ende auch bemerkt, wie armselig er war. Seine irrsinnigen Vorstellungen haben ihn jedoch so weit gebracht. Als klassischer Bösewicht war Skull Face vermutlich gar nicht mal geplant. Ich würde ihn auch nicht unbedingt mit Liquid oder Solidus oder, am Ende, Liquid Ocelot vergleichen (wobei mir Liquid Ocelot an sich noch immer ein absolutes Rätsel ist und ich auch nie verstehen werde, wie Kojima Ocelot so etwas antun konnte). Skull Face war praktisch genau wie Zero, jemand, der aus dem Schatten heraus agiert. Da er aber völlig übergeschnappt war, konnte er Zero letztendlich nie übertreffen. Skull Face nur als gewöhnlichen Bösewicht zu reduzieren wäre nicht ganz fair, auch wenn ich mir vorstellen kann, viele haben sich wohl eher einen aktiveren Bösewicht gewünscht, gegen den man am Ende einen ordentlichen Mann gegen Mann Kampf austrägt, wie es für die Serie sonst üblich ist. Aber in diesem Punkt enttäuschte ja bereits Peace Walker.
      Wo sich Venom Snake und SKull Face im Truck gegenübersitzen, wird übrigens Sins of the Father gespielt. Fand es leider pure Verschwendung, dass der Song für so eine Szene verschwendet wurde. Die Szene an sich hatte sogar Potential, für Kojimas Verhältnisse aber unglaublich langweilig inszeniert.
      In Ground Zeroes bekommst du übrigens ein ausführliches Tape, wo du recht genau erfährst, wer Skull Face einmal war. Auch wenn da jetzt keine riesige Backstory hintersteckt, aber seine Motive dürften verständlicher werden.

      Absolut genial fand ich dafür halt auch Ocelot dargestellt. Einer der Charaktere, die in Phantom Pain wirklich gut ausgearbeitet wurden.


      Zur Sniper Wolf Sache. Da hast du dich etwas verrechnet:

      Spoiler anzeigen
      Sniper Wolf hätte ich auch gerne gesehen. Wäre natürlich richtig gut gekommen noch mit Quiet dazu. Wäre aber unmöglich gewesen, sie in The Phantom Pain einzubauen. Zu ihr gibt es kein genaues Geburtsdatum. Man geht aber davon aus das sie zwischen 1976 und 1985 geboren ist, und 2005 beim Shadow Moses Vorfall in ihren Zwanzigern gestorben ist nachdem Snake sie erledigt. Sie wäre zu The Phantom Pain also maximal 8 oder 9 Jahre alt gewesen. Natürlich wäre es nicht komplett unsinnig gewesen, da es ja genug Kindersoldaten gab. Trotzdem stelle ich mir das nicht ganz logisch vor, wenn sie auf einmal dabei gewesen wäre.


      Bei Decoy Octopus spare ich mir nun den Spoiler, da er ja keinen Auftritt in MGS V hatte. Ja, den hat man ja praktisch schon im einzigen Spiel, wo er dabei war, schmerzlich vernachlässigt. Da hatte ich nun wirklich keine Hoffnung, dass der dabei sein wird.

      Bei Portable Ops muss man übrigens vorsichtig sein, da nie offiziell bestätigt wurde, dass das Spiel wirklich zum MGS Canon gehört. Rising hingegen zählt Kojima dazu, wenn auch nicht komplett zufrieden, da das Spiel nicht seiner Vision entspricht, was die Ereignisse nach Metal Gear Solid 4 angeht. Trotzdem gab er grünes Licht.

      Die einzige wirkliche Enttäuschung von den Charakteren, die ich vermisst habe, war dann wirklich Gray Fox. Hier kannst du, im Gegensatz zu Decoy Octopus wirklich sagen, dass er verheizt wurde. Was ich halt denke ist, Kojima plante halt diese vielfach geforderten Remakes zu Metal Gear 1 und Metal Gear 2. Dort hätten all die Charaktere dann die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen. Außerdem meinte er ja, würde es jemals solche Remakes geben, würde er die Story noch einmal dementsprechend umschreiben damit auch wirklich alle Ereignisse aufgeklärt werden können. Also auch ohne Kojima sollte man bei diesen Remakes ansetzen, sie in der Fox Engine umzusetzen.

      Etwas ungerecht von mir, weil ich es einfach vergessen habe zu erwähnen: Obwohl seine Dialoge überschaubar waren, Kiefer Sutherland hat wirklich gute Arbeit geleistet. Ohne die Leistung von David Hayter zu schmälern, aber Kiefer möchte ich bei MGS V nicht missen.

      Zu deinem letzten Absatz im Spoiler (ist wohl jetzt erst dazugekommen ;D): Da stimme ich dir zu. Wenn man es ganz genau sieht, ist nicht einmal Zero ein echter Bösewicht, da sie alle ihre Motive verfolgen und meinen, das richtige zu tun. Aber das denken Diktatoren auch, und man sieht ja wie die meisten Geschichten davon geendet haben.
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog: Am Meer ist es wärmer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Somnium ()

    • Nochmal kurz etwas zu Skull Face:

      Spoiler anzeigen
      Natürlich isser der Drahtzieher hinter alle dem aber ich finde seine Erscheinung einfach nicht zufriedenstellend. Seine Pläne "hinter" der Kamera finde ich gut. Aber eben sein Erscheinungsbild eben nicht. In GZ wurde er noch als total mysteriös dargestellt und mehr wurde daraus nicht.


      Bzgl. Wolf wurde ja nie gesagt das sie Kindersoldat war. ^^ Es soll ja auch normale Leite in Afghanistan geben xD deshalb würde sie sehr gut ins Gesamtbild passen. Kurdin, kommt aus nem Kriegsgebiet. Sie hätte auch ihre Eltern verlieren können und Snake hätte sie eben mitgenommen.

      Ich zähle PO definitiv zum Canon da dort viele spätere Charaktäre ihr 1. Auftritt haben. Auch gibt es dort noch einige mehr infos bzgl auch des Philosophen Erbes. Also für mich zählt es mehr als Kanon als Rising.

      Rising wurde ja nur zu dem was wir bekommen haben weil Kojima die Arbeit abgegeben hat. Ursprünglich war Rising durchaus Kanon da es die Geschichte zwischen 2 und 4 beleuchten sollte. Also die Befreiung von Sunny und wie Raiden schlussendlich zu dem wurde was er in MGS4 wurde.

      Wie gesagt Es ist durchaus nen gelungenes Spiel. Allerdings war von Anfang an ein fahler beigeschmack dabei bzgl dem Kojimagate Skandal ^^

      Storytechnisch hätte ich mir einfach mehr erhofft besonders da man wirklich diesmal davon ausgehen konnte (unabhängig des Kojimagate) das dies das letzte MGS wird. Dementsprechend is eben jeder davon aisgegangen das dies nochmal ein Feuerwerk wird. Man sah hier und da nochmal die Genialität Kojimas aufblitzen z.b

      Spoiler anzeigen
      Ende Kap 1, 2. Ausbruch , Quiets Endmission.


      im grossen und ganzen hat es mir aber nicht gereicht. Zumindest als persònliches GOTY möchte ich MGS leider nicht dazu zählen da hat es mit Witcher,Batman und evtl Fallout zu grosse Konkurenz.

      Was das Gameplay und den Umfang angeht braucht es sich allerdings nicht verstecken. Ich hatte ~160 std meinen Spass.
    • 160 Stunden:D?
      Das ist ja wahnsinnig. Also, Respekt (wobei ich diese Zahlen mit Metal Gear Solid 5 häufig in Verbindung sehe). Das ist für mich halt auch das Indiz, MGS V hat einfach eine menge richtig gemacht. Im Umkehrschluss musste aber auch vieles geopfert werden. Ich bin jetzt bei etwas über 70 Stunden, habe die Quiet Episode nun auch beendet und für mich ist es nun erst einmal gut. Ich könnte noch Stunden die Basis weiter ausbauen oder Nebenmissionen machen, oder gar die Extremen Hauptmissionen, aber jetzt ist langsam mal gut :D

      Auch von mir noch was zu Skull Face:

      Spoiler anzeigen
      Stimmt. Ich sah ihn in Ground Zeroes wirklich als eine sehr unheimliche Bedrohung. Ein gefährlicher Kerl, der eine ganze Armee hinter sich hat und dessen wahre Absichten völlig unklar sind. Was er dann wirklich für absurde Pläne hat grenzte natürlich schon etwas ans Hanebüchene an ;D


      Portable Ops habe ich nur mal kurz damals angezockt, liegt aber noch hier bei meinen PSP Spielen. Werde ich demnächst mal weiterspielen bzw. noch einmal komplett von vorn.

      Rising wurde ja nur zu dem was wir bekommen haben weil Kojima die Arbeit abgegeben hat. Ursprünglich war Rising durchaus Kanon da es die Geschichte zwischen 2 und 4 beleuchten sollte. Also die Befreiung von Sunny und wie Raiden schlussendlich zu dem wurde was er in MGS4 wurde.


      Was Rising hätte werden können, davon kann man sich ja immer noch Bruchstücke via einiger Trailer ansehen. Also nicht falsch verstehen, ich finde auch klasse was Platinum gemacht hat, aber meine größte Kritik war, Rising war mir schon wieder zu abgedreht und zu futuristisch. Kojima kann es auch krachen lassen, aber ich denke, die Version von Kojima Productions wäre etwas "bodenständiger" geworden.

      Deine 3 Highlights im Spoiler, da würde ich ebenfalls zustimmen. Großes Kino.

      Wie oben schon geschrieben, habe ich nun auch die Quiet Mission beendet. Da hat man ja noch einmal einiges zu tun bekommen. Auch was es mit Quiet auf sich hatte wurde größtenteils gelüftet. Die meisten Storylines werden in The Phantom Pain abgeschlossen, und dennoch bleibt dieser bittere Nachgeschmack.

      Also welche wichtigen Arcs wurden abgeschlossen? Für jeden beendeten Arc gibt es einmal lange End Credits.

      Abgeschlossene Geschichten:

      Spoiler anzeigen
      1: Skull Face's Untergang und den Sahelanthropus aufhalten
      2: Queit's Storyline beenden (doch was wird aus Quiet? Von ihr hat man nie wieder was gehört in anderen Metal Gear Spielen)
      3: Das True Ending. Die Geschichte um Venom Snake zu einer Enthüllung zu bringen und so den Grundstein für Metal Gear 1 und Metal Gear 2 legen


      Side Stories:

      Spoiler anzeigen
      1: Das einsammeln der 10 ehemaligen Mother Base Soldaten und anschließend die Side Story um Paz beenden, indem man ihr die Fotos zeigt
      2: Die wahre Identität des brennenden Mannes und was es mit dem schwebenden Jungen (Psychomantis) auf sich hat
      3: "Huey" Emmerich endgültig als Verräter brandmarken und ihn von den Diamond Dogs verbannen


      Nicht abgeschlossen bzw. nur als Konzept-Video auf YouTube zu sehen:

      Spoiler anzeigen
      1: Das Schicksal von Eli und den Kindersoldaten. Die fehlende und abschließende Episode 51: The Kingdom of the Flies und das wahre Ende des zweiten Kapitels und somit erneut große Ending Credits


      Wie viel Potential da nun noch für ein drittes Kapitel war, werden wir wohl leider nie erfahren. Ich bin mir jedoch sicher, dass "Peace" ein Thema war und vermutlich sogar als große Erweiterung geplant war.
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog: Am Meer ist es wärmer

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Somnium ()

    • Was aus Rising letztendlich wurde kann ich dir nur zustimmen. Mir hat das Spiel sehr viel Spass gemacht. Allerdings auch mit der Premisse das ich das Game nach dem Wechsel zu Platinum schon nichtmehr als Metal Gear Spiel angesehen habe sondern als Game im MG Universum. Platinum hätte auch einfach alles austauschen können und es wäre immernoch gut gewesen ausserdem mag ich die Platinum Spiele alle ziemlich gerne auch wenn ich Bayonetta 2 mangels WiiU leoder immernoch nicht komplett spielen konnte sondern nur beim Kumpel testen.

      Auch hat mir die Rising Platin Trophy richtig spass gemacht und es ist auch bis heute noch DIE Platin wo ich am meisten Stolz drauf bin......auch weil ich es geschafft habe beim zocken nen kompletten Controller zu zerstören xD

      Allerdings muss ich auch sagen ist der Cut zwischen MGS2 und 4 immernoch DER Teil der mich am meisten interessiert in der MGS Story. Einfach weil so viel passiert und das meiste nur mal kurz angerissen wird.

      Ich muss zugeben die 160 std MGS5 kommen auch nur zustande weil ich zu dem Zeitpunkt einfach nicjts zu zocken hatte. Gäbe es wirklich etwas anderes dann würde ich mir das nicjt antun. Gerade die ganzen Nebenmissionen sind irgendwann nur noch langweilig weil sie soch immef wieder widderholen und im gleichen Gebiet spielen. Dementsprechend hab ich mir oft nur für 2 km mal nen Heli gerufen weil ich kein Bock mehr hatte.

      Allerdings ist die Platin dort auch so gut woe sicher. Ich brauch noch in 1 Mission 1 missionsziel,1 Tier und in 4 min Spielzeit ist die Atombombe fertig entwickelt. Dementsprechend hab ich mir die Platin schonmal vorgewärmt und will die dann an nem Platin Tag mit anderen Spielen holen ^^

      Gerade im 2. Kapitel hat man gemerkt das die energie weg war. Keine Ahnung ob es am Zeitdruck,mangelnde Kreativität,Kojimagate oder sonst was lag aber durch die ganzen Wiederholungen kam ich mir leicht verarscht vor.

      Ausserdem habe ich bis heute das Gefühl das die Wiederholungsmissionen dort eigendlich gar nicht hingehören. Es ist schon etwas auffällig. Man hat 7 Wiederholungsmissionen und 153 Nebenmissionen......Wer kommt auf so eine krumme Zahl?? Deshalb glaub ich man hat die von Sideops auf Story gepackt um zu verschleiern das das Kapitel eigendlich noch weitergeht.


      und zu Quiet:

      Spoiler anzeigen
      Ich würde einfach mal behaupten sie geht in die grosse weite Wüste um einsam zu sterben. Ich meine sie hat gesprochen um Snake das Leben zu retten und hat dannach noch ne Kasette aufgenommen. Eigendlich müssten die Parasiten ja jetzt ausbrechen. Aber man will ja nen würdevollen Abgang ^^



      Naja morgen erscheint dann endlich Metal Gear online. Das "Spiel" bekommt dann genau 1 Woche um sich zu behaupten da am Wochenende die Star Wars Battlefront Beta startet. Und am 16. Erscheint dann Endlich Tales of Zestiria worauf ich warte wie nen Flitzebogen. Und nächsten Monat dann endlich Fallout. Also ich würde mal behaupten das Kapitel Metal Gear ist für dieses Jahr abgehackt und sollte nicht irgendwie irgendwo irgendwann doch mal nen Story DLC erscheinen dann bleibt diese Serie auch für mich beendet. Jedenfalls solange bis ich mir nen Kumpel schnappe und wir sämtliche Metal Gear Games wieder in 1 Rutsch durchzocken xD
    • sorry @Somnium hatte nicht den ganzen Thread gelesen - wollts lieber erstmal ganz die Tage durchgezockt haben und war eher meistens in nem anderen Forum damit beschäftigt dort dem mgs-Nachwuchs zu helfen

      hab vor paar tagen dann auch mit irgendwas zwischen 160~200h spielzeit platin bekommen

      musste die dumme konsole 24h laufen lassen bis die
      Spoiler anzeigen
      A-Bombe fertiggebaut war - 750.000 treibstoff für so nen müll

      für die vorletzte trophäe - und dann 2 mickrige klicks um alles für platin zu zerstören...

      war mir auch nicht ganz sicher ob mission 51 als eigentlich gemeintes ende gedacht - wobei der "eigene" abspann mich das dann doch glauben lies
      abgesehen von blondi gab es nicht wirklich offene fäden

      passend zu blondi ab 2:15 in der parodie^^
      youtube.com/watch?v=OmV6wHNNQTc

      hab dann auch grad endlich nochmal drangedacht mir die beiden timelines aus dem truth-chapter anzusehen
      zum glück von beidem videos gemacht
      youtube.com/watch?v=jIBINdFftc4
      youtube.com/watch?v=FxFHJ11Qi8c

      demnach
      Spoiler anzeigen
      wurd also in metal gear 1 venom snake von solid snake getötet und in metal gear 2 dann naked snake von solid snake aber später wiederbelebt?!
      wenn ich das nun richtig verstanden habe
      der gute venom lässt sich gerne verheizen von seinem "papi" -.-"


      zu emmerich und quiet
      gut also emmi war die ganze zeit schon gaga - aber das er das wurde damit kann ich mich nicht so wirklich anfreunden

      liegtg vllt auch daran, dass ich solange von millers verdachtsmomenten genervt war - warum man gerade emmi entführt hat

      vllt weil soldaten ersetzbar sind aber er als wissentschaftler eine wertvolle ressource ist? -.-" dachte ich mir anfangs immer - wieso sollte man ihn dann da schon sterben lassen töten kann man ihn nacher immer noch

      "miss you quiet" ;( die letzten s-ränge für platin ohne sie waren nervig vor allem der extreme-kampf gegen die sniper-skulls
      keine ahnung aber ob sie nun wirklich sterben muss - so viel englisch hatte sie ja nun auch wieder nicht gesprochen gehabt + sie ist ja auch schon kein "normaler" mensch mehr

      das einzige was aber auch mit den timelines und ch51 nicht geklärt wurde ist was aus den Diamond Dogs nach PP wurde
      Spoiler anzeigen
      Venom scheint ja nach Outer Heaven gegangen zu sein - aber Miller wollte nichts mehr mit Big Boss zu tun haben und stattdessen Venom und DD unterstützen
      hat Big Boss also Venom dazu gebracht DD in Outer Heaven zu integrieren/umwandeln und Miller hat sich irgendwann abgesetzt?!?


      mfg
      Olli
    • Ich sehe hier lauter Spoilerkästen und die Wörtchen "Ende" ich traue mich nicht eure Beiträge zu lesen :D Bin noch lange nicht so weit glaube ich...

      Wo sehe ich eigentlich wie lange ich schon gespielt habe? Ich weiß das ich 38% erledigt habe, aber nicht wie lange ich dafür gebraucht habe. Würde mich interessieren...

      Und ich habe mitgekriegt das es wohl mehrere Enden gibt? Natürlich wäre mein Ziel das wahre Ende zu erspielen, kann ich das leicht verpassen? Wovon hängt das ab? (Wenn das nur mit Spoilern zu erklären ist... Spart euch die Mühe :D).

      Dankö
    • Judge du kannst deine Gesamtspielzeit nach beeden einer Hauptmission sehen, dort erscheint immer ein Ergebnisbildschirm.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • im android-menü sollte oben links eigentlich ein zähler laufen mit "total time..."-irgendwas

      und nein - es gibt gar kein ende, da das spiel mit ner unfertigen story rauskam
      stattdessen laufen nach der letzten noch im spiel vorhanden storymission 2 zeitleisten über den bildschirm...

      das was du vermutlich meinst ist nicht das "ende" des story - leute nennen es nur so weils mit der letzten mission im spiel zu tun hat
      würde ich das jetzt aber erklären wäre das auch schon wieder ein zu großes spoilerrisiko

      mfg
      Olli
    • @DantoriusD

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass Quiet so abtreten würde. Wir werden es leider wohl nie erfahren. Natürlich wäre da noch Spekulatius-Stoff drin. Wenn Sniper Wolf 1985 geboren ist, könnte Quiet ihre Mutter sein, was auch erklären würde, dass sie für eine Kurdin so eine helle Haut hat. Aber das ist selbst mir nun zu weit hergeholt :D

      @SPEEDY

      Ja das Parody Video ist geil, weil es einfach ungefähr auch so war ;D
      Ich hasse den Bengel.
      Danke erstmal für die Videos, genau danach habe ich gesucht. Die Timeline war schneller weg als ich lesen konnte. Ich weiß sowieso nicht, wer das in solch wenigen Augenblicken lesen soll. Werde mir das später mal ganz in aller Ruhe durchlesen.

      Mir ist aufgefallen, ich habe nie gewusst wie man den Battle Gear verwendet und Atomwaffen hatte ich ebenfalls nicht.

      Zu deinem Spoiler:

      Spoiler anzeigen
      Genau so war das. Big Boss's Täuschungsmanöver. Er hat Venom Snake auch in alles eingeweiht. Es war dann ungefähr so: Snake tötet Venom Snake im Glauben, Big Boss erledigt zu haben. In Metal Gear 2 kommt dann der echte Big Boss und Snake denkt sich so: "What the Fuck? Den hab ich doch erst letztens erledigt". So ganz werde ich aber nie die Motive von Big Boss verstehen, wieso er das alles getan hat. Jedenfalls weiß man ja nun, wer den leblosen Körper, diese verkohlten Überreste später erhalten hat und ihn dann zurück ins Leben brachte.


      @Judge

      Japp, es gibt mehrere Endings. Also SPEEDY hat zwar recht, dass das endgültige Ende fehlt, aber ich habe ja schon geschrieben, die größten Handlungsstränge finden ein würdiges Ende. Für das True End musst du alle Nebenmissionen beenden, die mit einem gelben Punkt markiert sind. Also die wichtigen Nebenmissionen. So viele sind das gar nicht.

      Mittlerweile bin ich auch recht optimistisch was das Eli Ending angeht. Je öfter ich drüber nachdenke, ist es wirklich das einzige lose Ende, was nicht mehr fertiggestellt wurde. Konami hat das echt konsequent, ohne Rücksicht auf Verluste, durchgezogen. Aber wie gnadenlos Opa Kozuki ist, hat er ja nun schon gezeigt.
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • battle gear verwendest du selber auch nicht direkt

      es gibt ja diese söldnereinsätze (so nenn ich die zumindest immer) wo du die leute deiner kampfeinheit auf einsätze schicken kannst
      da gibt es ja auch immer eine mission mit gelben punkt wo es neben den generischen belohnungen auch blaupausen und/oder eblem-teile gibt

      und immer wenn man die eine abgeschlossen hat wird die nächste freigeschaltet

      normalerweise steht da immer wieviele soldaten man braucht und ab und an muss man ihnen ein fahrzeug mitgeben damit die mission startet

      irgendwann steht da dann ja auch battlegear 0/1 und sobald der fertig gebaut wurde 1/1 dann kann man die missionen auch machen
      einsetzen tut man ihn also nie - den gebaut zu haben ist quasi nur ein checkpoint den man erreicht haben muss um mit den missionen weitermachen zu dürfen

      absurderweise steht battle gear auch immer noch in seinem hangar auch wenn er mit auf der söldnermission ist

      ***
      mit den großen "knallern" kann man sich beschäftigen sobald man einen gewissen wert beim "heroism" (oder wie das hieß) erreicht hat
      ist dann der fall wenn es die trophäe held gibt glaub ich
      bei mir war das nach mission 30 glaub ich

      dann ist man mutig genug FOBs mit so nem knaller anzugreifen und kann selber einen bauen
      dann hat man nen neuen eintrag im iDroid unter ressourcen

      materialien / unveredelte materialien / pflanzen / fahrzeuge / xxx / yyy / knaller

      unter dem letzten punkt kann man dann den bau starten wenn man genug gmp und "fuel" hat
      dauert dann aber auch 24 stunden der bau und die zeit läuft wohl nur wenn auch das spiel läuft

      hab währenddessen parallel MB leer geforscht

      mfg
      Olli
    • @Somnium:

      Es war ein wenig anders:

      Spoiler anzeigen
      Big Boss ist nach dem Kampf mit Solid Snake in ein Koma gefallen (Schon lustig der hat mehr als die Hälfte seines Lebens gepennt xD)

      Dort wurde er dann von Zero gehalten bzw besser gesagt von der Patriot KI. Den verbrannten Körper den man sieht das war die ganze Zeit Solidus.

      Als Snake dann später die Patriot KI zerstört hat erwacht auch dadurch Big Boss und die beiden Treffen sich dann Schlussendlich auf dem Friedhof.

      Dies ist übrigens der für mich unlogischste Moment in der ganzen MGS Lore.

      Warum geht Solid Snake zum Grab von The Boss? Die beiden haben sich nie kennengelernt und hatten nie ne Verbindung miteinander. Und das Big Boss und Zero eigendlich nur den Willen von The Boss erfüllen wollten erfährt man auch erst am Ende des Spieles von Eva. Aber Snake war ja auch schon am Anfang von MGS4 am Grab.