Handys & Smartphones

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein erstes Smartphone hab ich mir 2010 angeschafft (Sony Xperia X10i) und bin seitdem nur einmal auf ein neueres umgestiegen (Sony Xperia S) - aber nur, weil das X10i noch kein Multitouch hatte und das ist heute eigentlich Standard.
      Das Apple-Zeugs kommt mir nicht ins Haus, viel zu überteuert und overhyped, kann ich nichts mit anfangen. Auf ein altes Handy könnte ich heutzutage nicht mehr umsteigen, dafür bieten Smartphones einfach zuviel Komfort. Einige Funktionen sind einfach unentbehrlich für mich geworden (Navi, mobiler Preisvergleich im Laden, Ticketkauf, Reservierungen usw.). Sicher, ein paar Spiele hab ich auch drauf, aber die verwende ich nur bei längeren Wartezeiten, ansonsten brauch ich Handygames nicht.

      Dass man allerdings dauernd mit seinem Smartphone herumhantiert und gar nicht mehr davon wegkommt, kann ich auch nicht nachvollziehen.
    • Ich begnüge mich schon seit Ewigkeiten mit einem kleinen schwarz-weiß Bildschirm und traditionellen Eingabetasten.
      Mein Handy kommt vielleicht alle zwei Monate für wenige Sekunden zum Einsatz, wenn mich mal jemand vom Bahnhof abholen muss oder ähnliches.
      Sonst ist das Teil durchgängig ausgeschaltet. Ich weiß noch nicht mal, wie man damit SMS schreibt. XD"
      Ich habe es meistens auch nur für Notfälle dabei, falls ich mal eine Autopanne haben sollte oder sonst was passiert.

      In meinem Umfeld haben sonst alle iPhones oder iPads, weiß ich wie die Dinger heißen. Apple ist bei angehenden Grafik Designern scheinbar total in.
      Mich nervt's total, dass ich in den Pausen meist komplett ignoriert werde, während alle andere nur mit ihren Smartphones spielen.
      Kommunikation, immer doch, aber garantiert nicht verbal!
    • Ich mag mein Smartphone mittlerweile sehr und ziehe die Teile eindeutig den "normalen" Handys vor.

      Mein Handy habe ich damals eigentlich kaum benutzt. Es war halt einfach Pflicht eins zu haben, falls doch mal irgendwas passiert. Bevor ich meine Ausbildung anfing, hatte es eigentlich kaum einen Nutzen und lag teilweise wochenlang einfach Zuhause.
      Mein erstes Smartphone habe ich 2011 gekauft und sofort hat sich natürlich einiges geändert. Ich verbringe jeden Tag Stunden am Bahnhof und da ist es einfach toll, wenn man eine Beschäftigung hat, welche bei mir vor allem das Internet ist. Mit Apps konnte ich zunächst überhaupt nichts anfangen, da das Betriebssystem meines damaligen Smartphone sehr eigen war (Windows Phone).
      2012 habe ich mir dann ein iPhone geholt, mit dem ich jetzt alles nutzen kann und sehr zufrieden bin. Da ich nicht gerne telefoniere, ist Whatsapp eine super Alternative, die die SMS schon längst verdrängt hat.
      Als süchtig würde ich mich nicht bezeichnen, zwar merke ich, dass etwas fehlt, wenn ich es nicht dabei habe, aber es gibt auch Tage, da trage ich es nur mit mir rum und höre Musik damit. Ich nutze es also nicht als Smartphone sondern eher als Handy/mp3-Player. In der Schule schaue ich in den Pausen mal, was so in der Welt passiert, aber das dauert häufig nicht mehr als eine Minute. Es kam aber auch schon vor, dass die gesamte Klasse (und sogar der Lehrer!) in der Pause am Smartphone-Bildschirm klebten. Das fand sogar ich dann unheimlich^^.
      Für mich werden die Teile auch nie ein Gespräch ersetzen und es ist normal für mich, das Teil dabei nicht zu benutzen. Ich bin aber auch nicht bei Facebook, was für die meisten wohl die eigentliche Sucht ist. Trotzdem kann man mit einem Blick auf das Smartphone auch eine Art "Beschäftigung" vortäuschen, mit der man nervigen oder ungewollten Gesprächen aus dem Weg gehen kann :D
    • Hallo alle zusammen,
      ich teile die Meinung von den meisten Vorschreibern hier. Mittlerweile finde ich es echt nervig mit den Smartphones. Ich war zuletzt mit einer Freundin Kaffee trinken und sie hat da wirklich alle 2 Minuten auf ihr Handy geschaut. Ich habe selbst ein iPhone und gebe zu, dass das Gerät manchmal sehr sinnvoll ist um zu weiter Infos zu kommen, wie zum Beispiel als Navi oder sonstiges, aber manche Menschen übertreiben es total. Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Alhym ()

    • Als jahrelanger Nokia-User, der das Handy primär zum telefonieren und SMSen verwendet hat, war ich zuerst eher skeptisch den Smartphones gegenüber:

      Ich betrachte ein Smartphone nicht als Statussymbol, zudem gingen mir die etlichen Apple-Fanboys bzw. der Rummel um das Iphone ursprünglich ziemlich auf den Zeiger. Ich meine die hauen ein Smartphone raus, was in kurzen Abständen Updates erhaltet und erneut zum Vollpreis verkauft wird (4-> 5: Verkaufsargument: es ist länger... wtf). Zudem sieht man den Großteil der Leute auf der Uni oder in den Restaurants nur mehr auf den Smartphones rumwischen, obwohl man sich gegenübersitzt... Wie auch immer, habe mir vor ca. nem halben Jahr ein Smartphone (Xperia bei nem Vertragswechsel) zugelegt und bin angenehm überrascht.

      8 Gb interner Speicher ersetzt meinen Ipod, eine hochauflösende Kamera mit dabei zu haben ist auch immer praktisch. Größter Pluspunkt ist für mich die Navigation, ich hab ne Halterung im Auto fix installiert wo ich mir das Smartphone festmache und spare mir so ein wesentlich teureres Vollpreisnavi.
      Reicht für meine Zwecke und funktioniert tadellos.

      Einzig die Akkulaufzeit ist etwas strange, voll geladen bei 100% verliert das Handy nach eineinhalb Stunden um die 40 % der Ladung, stagniert 3 Stunden bei 60 %, fällt dann auf 20 ab und bleibt dann ewig in dem Bereich... Weiter hab ichs noch nicht entladen, kenne so ein Akkuverhalten von keinem anderen Elektrogerät.

      Dennoch, praktische Vorteile überwiegen und ich bin froh, dass ich nun endlich umgestiegen bin xD
    • Benutz mein Handy auch zu viel... könnte nicht mehr ohne Spotify, ohne Whatsapp, ohne Insta...
      Zudem bin ich ein Fotofreak, deshalb kann ich auf meine Handykamera unterwegs nicht verzichten.
      Und ohne Witz, Handykameras sind heftiger als man denkt...
      Hab auch mit meiner Handykamera ein neues Insta Profil gestartet... aber das interessiert niemanden deshalb verlink ich das auch nicht xD
      二兎を追う者は一兎をも得ず

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alhym ()

    • Jetzt im Homeoffice ist das so eine Sache. Da mein Smartphone leistungsstarker als mein Tablet ist und auch schneller auflädt, nehme ich das Smartphone primär für Games. Natürlich auch Standardkram wie SMS, Telefonie und Internet unterwegs. Als ich noch Bus fahren musste, habe ich darüber auch eBooks gelesen, doch nun zu Hause nehme ich da lieber meinen Kindle für Romane und mein Tablet für Comics und Mangas. Fotos habe ich schon lange keine mehr gemacht, aber wenn dann greife ich wohl lieber zum Smartphone dafür.
    • Der Beitrag ist ja schon etwas älter und damals war ich definitiv noch nicht Handy abhängig. Leider hat sich das jetzt so entwickelt und man muss ja auch fast immer erreichbar sein. Für mich gestaltet sich das aber relativ blöd, vor allem im Home Office. Die Konzentration schwindet dadurch sehr leicht und man lässt sich viel zu schnell ablenken.
    • Ich lese Bücher ausschließlich auf dem Kindle.

      Im letzten Jahr habe ich mir aber ein neues Smartphone für 300 Euro gegönnt, ein Samsung Galaxy A51. Ausstattungsmäßig ist das top und auch sonst schön schnell. Bei grafisch aufwendigen Spielen muss ich aber auf mittlere Einstellungen runter, damit sie wirklich flüssig laufen.
      Ich weiß echt nicht, das die Vorzüge der drei Mal so teuren S Klasse sein sollen. Gut, die werden noch etwas schneller sein und etwas bessere Kameras haben aber das war es dann auch schon.

      Dazu habe ich mir Samsung Galaxy Buds geholt, die mit den AKG Speakern. Qualität ist ziemlich gut, ich habe sie für 90 Euro anstelle für 150 gekauft. Mehr als 100 wollte ich auf keinen Fall für ausgeben. Ich nutze sie täglich zum Gassi gehen, die Akkus halten auch locker sechs Stunden. Der größte Vorteil ist jedoch, sie sehen recht neutral und gut aus. Ich muss immer lachen, wenn ich Leute mit den elektrischen (Apple) Zahnbürsten im Ohr rumlaufen sehe, das sieht einfach nur bescheuert aus, jedenfalls für mich als Nutzer einer Oral B.

      Obwohl der Schirm viel kleiner ist hat das Smartphone aber auch bei mir mein auch inzwischen vier, fünf Jahre altes Asus Tablet fast vollständig ersetzt. Man merkt schon, dass es in die Jahre kommt und ein wenig langsamer wird. Video schaue ich aber immer noch lieber mit dem Tablet.

      Was ich gar nicht unterschreiben kann sind die Smartphone Kameras. Das neue kann mit sogenannten 48MP bei 4:3 und ohne Zoom knipsen. Das ist die höchste Qualitätsstufe. Ehrlich gesagt ist die Qualität schlechter als bei meinen uralten HTC Smartphones, die allerdings beide schon Jahre in der Schublade versauern.
      Auch sonst, ich kriege ja viele Smartphone-Fotos zu sehen, die Leute mir schicken (inkl. iPhone oder Galaxy S). Auf dem Smartphone Display bis vielleicht 10 Zoll mögen sie gut aussehen. In dem Augenblick wo ich sie auf dem PC anzeigen lasse bleibt oft nur trüber Matsch ohne jedwede Details übrig.

      Ich habe bis heute kein einziges Smartphone-Bild gesehen, das es mit meiner Canon EOS 300D aus dem Jahr 2003 aufnehmen kann. Die Kamera ist bald 20 Jahre alt und hat nur 6MP. Gut, das Objektiv das ich dran betreibe ist für die Kamera völlig überdimensioniert, das habe ich vor ca. zwölf Jahren für 1500 Euro gekauft, das Nachfolgemodell kostet heute 2500 Euro - nur die Linse wohlgemerkt. Da kommt eben keine winzige Plastikscherbe mit, egal wie toll die Technik dahinter sein mag.

      Entsprechend habe ich meiner Mutter auch vor zwei Jahren noch lieber eine Canon Kompaktknipse mit 12MP für 500 Euro geschenkt, die fotografiert sehr viel, meist mit Handy aber die Qualität ist eben unterirdisch. Wenn sie jetzt einen gezielten Ausflug macht stört die kleine Kompaktkamera nicht und die Fotos werden wenigstens (relativ) gut.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Damals war ich auch nicht telefon abhängig, ich meine, ich war ein Kind. Aber im Allgemeinen war die Gesellschaft nicht so telefonierend wie heute. Ich mache auch Home Office und manchmal lenkt mich mein Telefon ab.

      Ich versuche immer, mich auf das zu konzentrieren, was ich tun sollte, und es gibt verschiedene Techniken und Dinge, damit Sie von Ihrem Telefon wegkommen können. Sie können es einfach ausschalten, aber selbst so ist es verlockend, es wieder einzuschalten, weil wir es wirklich brauchen, falls wir einen Anruf von einem Verwandten, Freund oder von der Arbeit erhalten.
    • Ich bin sicher nicht Telefonsüchtig. Ich habe sogar nur einen 0 Euro Vertrag deswegen, weil ich wenig anrufe tätige.

      Und meine Konzentration ist zu stark, wenn ich etwas konzentriert mache, dann kriege ich andere Dinge wie ein klingelndes Telefon oft gar nicht mit...
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Spiritogre schrieb:

      Ich bin sicher nicht Telefonsüchtig. Ich habe sogar nur einen 0 Euro Vertrag deswegen, weil ich wenig anrufe tätige.

      Und meine Konzentration ist zu stark, wenn ich etwas konzentriert mache, dann kriege ich andere Dinge wie ein klingelndes Telefon oft gar nicht mit...
      Dann gehörst du zu einer aussterbenden Gattung :D

      Wenn man mal bedenkt womit wir heutzutage regelrecht zugemüllt werden, bin ich froh wenn mein Handy mal "tot" is. Ich schalte strikt alle Benachrichtigungen von E-Mails und anderen Apps aus. Lediglich SMS sind an, da ich bei manchen Dingen mit 2-Factor-Authentification arbeiten muss, das war es aber auch. Signal ist ständig an, da ich schon gern wissen möchte was in meiner Family und bei Bekannten abgeht. Ich installier auch nicht mehr für jeden Dienst eine App. Ich mein... für braucht man so Apps wie die Bild wo erstens nur Müll steht und zweitens man das auch sicher per Chrome aufrufen kann. Bekommst die selben Informationen und deine Daten werden auch so gesammelt, muss ich keine App installieren. Mein Luxus is Final Fantasy Brave Exvius, 9GAG, Reddit und YouTube. Wirste schon, wie am Anfang gesagt, genug "zugemüllt". Rest mach ich per Browser, oder am Rechner.
    • Magnussen schrieb:

      Dann gehörst du zu einer aussterbenden Gattung :D
      Wahrscheinlich. Meine Frau glaubt mir bis heute nicht, dass ich sie nicht gehört habe wenn sie mich ruft und ich mit irgendwas beschäftigt bin. Die wollte mich schon mehrfach zum Ohrenarzt schicken, da sie der Meinung ist, dass kann einfach nicht sein...
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Ich habe noch mein geliebtes Sony Ericsson Xperia Pro Black. Ich halte es (für meine Bedürfnisse) für das "einzig wahre Handy", da es eine ordentliche Quer-Tastatur und eine annehmbare Kamera (für Schnapschüsse) hat.

      Gibt noch ein Vergleichbares das Nokia E7 war es glaub ich. Hat nen schönes Metallgehäuse, ist aber leider recht lahm und der Druckpunkt der Tastatur ist doof.

      Naja, wie auch immer. Benutzen tu ich den ganzen Kram eigentlich nie. Das Handy ist immer aus, es sei denn, ich will was Konkretes damit machen. Aber das passiert höchstens 1-2 mal im Jahr.

      Falls es nicht irgendwann mal zu einem Comeback der Quer-Slider Tastaturen kommen sollte, werd ich das Handy auch in 50 Jahren noch haben. :thumbsup:

      Ansonsten hab ich mit dem ganzen Mobile- und Social Media Gedöns auch absolut nichts am Hut. Werd auch nie nachvollziehen können, wie man damit freiwillig soviel Lebenszeit verschwenden kann, wie es manche tun... Ich denk mir dabei immer, dass ich all die Zeit und kreative Energie auch in Dinge investieren kann, die halt auch in der Gegenwart real stattfinden. Ein paar Stunden Videospiele oder Serien am Tag sind für mich schon fast zuviel.