Dem Spiel eine Chance geben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zu Final Fantasy XII: Das was du sagst, stimmt sicher alles. Die Charaktere haben ihre Rollen, in die sie alle gut hereinpassen und erfüllen ihre Zwecke. Allerdings ist da die theoretische Grundlange meiner Meinung nach besser als die tatsächliche Umsetzung, um jetzt Vaan mal als Beispiel zu nehmen. Seine Vergangenheit macht ihn eigentlich gar nicht uninteressant, aber in der Umsetzung ist davon dann nicht mehr viel zu sehen. Er ist zwar noch der typische Charakter mit dem Traum vom Fliegen (bzw. hier: Luftpirat werden), aber das wirkt leider nur am Anfang der Geschichte, während Vaan später immer mehr zum Statisten verkommt. Ashe und Balthier sind wirklich die einzigen Charaktere, denen man merkt, dass sie für die Geschichte permanent wichtig sind.
      Ich denke, viele mochten die Charaktere auch wegen des nicht so ausdrucksstarken Designs nicht so gern. Es ist halt sehr realistisch ausgelegt.

      Zu Final Fantasy VIII: Ja, Squall hätte besser funktioniert, wenn er ein paar Jahre älter wäre. Dass er 17 ist, kommt mir mittlerweile auch recht jung vor, was ich damals aber nicht gedacht habe. Dennoch halte ich Squall für einen außerordentlich guten Protagonisten, seine emotionalen Konflikte für interessant und gerechtfertigt, die Präsentation für angebracht und gut und die Dominanz seiner Persönlichkeit im Spiel (innere Dia- und Monologe und so weiter) macht Final Fantasy VIII meiner Meinung nach schon ziemlich besonders. Ich lese das mit dem „Emo-Teenager“ immer wieder, aber das ist wieder so eine denunzierende Standardphrase ohne wirkliche Aussagekraft. Im Gegensatz zu Final Fantasy VII und IX stehen in FF8 leider neben Squall und Rinoa die anderen Hauptcharaktere leider recht wenig im Rampenlicht. Ich halte sie zwar dennoch für gut, aber insgesamt für unterpräsent, insbesondere was jetzt persönlichkeitsprägende Momente angeht. In FF7 und FF9 war jeder Charakter hervorragend in die Geschichte integriert (Yuffie und Mahagon vielleicht mal ausgenommen). In FF8 erfüllen Xell, Selphie, Quistis und Irvine zwar auch ihre Rollen, aber sie stehen nie wirklich im Vordergrund. Das ist etwas schade. Trotzdem kann und sollte man sie meiner Meinung nach ernstnehmen.

      Wenn Squall zehn Jahre älter wäre, hätte das Spiel sicherlich erwachsener gewirkt. Es gibt aber auch Dinge, die dann einfach nicht so gut funktioniert hätten. Einem siebenundzwanzigjährigen Squall kann man seine Abhängigkeit zu Ellione wesentlich schwerer abnehmen als seiner zehn Jahre jüngeren Version. Auch seine Selbstfindungskonflikte, seine Angst und die Beziehung zu Rinoa funktionieren auf diese Weise meiner Meinung nach besser bei einem Charakter, der erwachsen wird, als bei einem, der es schon ist.

    • Die IZJS ist noch besser, was die Customization anbelangt, leider ist der Sprachpatch meines Wissens immer noch nicht fertig gestellt und somit ist das Spiel für Leute ohne Kenntnisse des Japanischen nur bedingt spielbar.

      Der ist prinzipiell seit November 2009 (v0.17) fertig und wurde seitdem noch ein paar Mal gepatcht. Aber 0.17 war der erste mit dem alles spielbar war. Den einzigen Wermutstropfen, den ich immer noch mit (m)einer deutschen FFXII Version habe ist, dass eine damit gepatchte IZJS-Version am Anfang des Spiels noch vor dem ersten Speicherpunkt mit Reks ein Dead End hat, weil sich ein bestimmter Textblock nicht wegdrücken lässt.

      Da es allerdings nicht schwer ist, bis zum ersten Speicherpunkt auf japanisch zu spielen, zähle ich das einfach nicht dazu. Es hat erst dann eine Bedeutung, wenn man einen Strong- oder Weak-Mode abspeichern will. Dafür müsste man die Voraussetzungen auf japanisch schaffen, welche da sind den Endgegner zu besiegen - Strong Mode -, was mit vorher angefertigten Gambits und Ausrüstungen nicht schwer ist oder Stage 91-100 im Trial Mode zu schaffen - Weak Mode. Letzteres ist zugegeben, nicht ganz so leicht zu schaffen, aber aus Erfahrung auch ohne Japanisch-Kenntnisse machbar.

      Sorry, falls ich eure Story-Diskussion kurz unterbrach. Darüber möchte ich grundsätzlich keine Meinung kundtun (wobei es dabei egal ist, um welches Spiel es sich handelt).
    • @AnGer : Das war nur meine Meinung, ich für meinen teil finde Final Fantasy XIII
      definitiv besser als FFXII. Sorry aber das ist halt meine Meinung, ich weiß nicht
      FFXII finde ich halt grottenschlecht, das hat für mich auser die Chocobos und
      Mogrys nichts mehr mit Final Fantasy zu tun. Auch die Charaktere sind für mich
      eine zu Mutung. Aber egal so oder so ist Final Fantasy VIII, der Beste Teil der
      Serie für mich. Da kommt kein FF XII oder XIII an diesen teil heran.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Wenn man die Story ausblendet, ist FF12 gar nicht so schlecht.
      Die Geschiche missfiel mir deswegen, weil es mich zu sehr an ein politisches Geplänkel erinnerte.
      Es standen einfach viel zu wenig die spielbaren Charaktere im Vordergrund und ich hab bei vielen Zwischensequenzen das schnelle Ende ebenjener herbeigesehnt.

      Das Grinding hat mir sehr viel Spass gemacht, in den Anfangsgebieten (wo man ja nur mit Vaan unterwegs ist) hab ich satte 20 Stunden rumgelevelt, weil ich unbedingt das doofe Sphärobrett aufdecken wollte ^^.

      FF12 macht nicht alles falsch, aber beim herausragendsten Kaufkriterium eines jeden FF-Teils - (der Story) - lässt der Zwölfte ordentlich Federn, meiner Meinung nach. :]
      there is no place like 127.0.0.1
    • Omegaschwert schrieb:

      Kaim3 schrieb:

      Find ich überhaupt nicht. Es gibt immer Situationen die man nicht als Gambit aktiv hat und in denen man selbst Eingreifen muss. Und das besonders auch bei Bosskämpfen.
      Es gibt schon einige Situationen(Zyklon, Anführer stirbt, zwei Gruppenmitglieder sterben gleichzeitig), da hast du Recht. Meistens reicht es aber aus, wenn man einfach nur zuschaut.
      Nein, nicht wirklich. Allein schon aus dem Grund, da du die Gambits, mit denen du "nur zuschauen" brauchst, erst gegen ende des Spieles verfügbar sind. Aber selbst dann, kommst du zu optionalen Dungeons/Bossen, wo du deine ganze Taktik/Gambits wieder umstellen musst.

      Und zum Thema "automatisiert": In XII hast du einfach die völlige Kontrolle über das Verhalten der Charaktere. Alle Aktionen planst du, egal ob aktiv oder durch die Gambits. Bei XIII liegt der Fokus des Kampfsystemes zwar beim paradigm shift, was trozdem nichts an der Tatsache ändert, dass ich die komplette Story und optionales Zeugs problemlos geschafft habe, ohne ein einziges mal "Angriff" oder "Magie" manuell zu betätigen.

      b2t: Falls jemand XII wirklich noch nicht gespielt hat, hat was nachzuholen.
    • Also, ich selbst besitze XII nicht, hatte es mir aber mal ausgeliehen.
      Hatte mir fest vorgenommen, das Spiel durch zu spielen, aber nach einigen Stunden fehlte die Motivation. Das ist alles so langweilig gestaltet. Und ja, das mit den Lizenzen auf dem Brett für Waffen hat mich irgendwann einfach nur noch genervt.
      Dann fehlen da Hintergrundgeschichten zu den Charakteren, man erfährt kaum was von ihnen und kann demnach auch kaum ne Beziehung zu ihnen aufbauen. Dann ist auch die Hauptstory viel zu politisch und wieder langweilig. Irgendwann ab Mitte des Spiels hatte ich dann auch gar keine Lust mehr und hab's wieder zurück gegeben. Ich werde es auch nicht mehr anrühren und bin auch nicht der Meinung irgendwas verpasst zu haben.
      Ich bin also auch so ein Mensch, der viel größeren Wert auf die Story und die Charaktere legt als auf alles andere. XD
    • Also ich hab mir inzwischen schon mehrfach vorgenommen FFXII zu spielen und bin jedes mal immer Stück weiter gekommen in dem Spiel, hatte es sogar letztens wieder angemacht.. nur kam ixh bei den Spielständen absolut durcheinander :D
      Beim einen Spielstand stimmt es von dem Ort wie weit ich kam, nur das Lvl stimmte absolut nicht mit dem über ein, und da gabs ein anderen Spielstand mit dem das Lvl übereinstimmte aber der Ort nicht, weil er viel zu weit hinten war.. durch den Chaos hab ich die Lust wieder verloren q.q
      Und der Gedanke das Spiel von neu zu spielen widert mich regelrecht an :D

      Es gab da sogar eine Stelle die mich sehr intetessiert hätte herauszufinden wie es weiter geht.. aber dann nicht so sehr ums nochmal neu anzufangen xD

      Spirldesign find ich sehr schlecht, kampfsystem öde, charakter design schlecht, story uninteressant das ganze game ist wirklich grottig meiner meinung nach , leider :/
      Das einzigst coole an dem spiek ist die mob jagt, die hab ich sehr gern gemacht :)
    • Bei mir vergammelt das Spiel nur rum, ich habe auch versucht es zu Spielen,
      doch es will mir nicht gefallen genau wie Lightning Returns. LR und FFXII
      sind für mich die Schlechsten Teile, der Reihe schon allein wenn ich Vaan sehe
      bekomme ich Kopfschmerzen, so ein langweiligen Charakter hab ich noch nie
      gesehen. Final Fantasy XII war für mich Definitiv ein Fehlkauf.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Ich hab vergangene Woche mich noch einmal dazu gebracht FF XII zu spielen und hab es bis zum "Stillschrein von Miriam" hab mich mit allem abgefunden, aber irgendwie ist jetzt ein Durchhänger drin :D
      Befürchte das es wie bei allen anderen Spielständen auch so sein wird... das sie fortan wieder auf der Memory Card verstauben werden :/
    • Ich habe es schon einmal durch, mitsamt Yiasmat in nur 4 Stunden. Aber ich wüsste nicht, ob ich es noch einmal zocken würde, wenn es für Vita/PS3/4 kommen sollte. Es sei denn das Zodiac- Job- System ist so gut wie sein Ruf.


      "Erinnerungen... aus ferner Kindheit Jenes Empfinden... Jene Worte... Jene Gefühle... Mit dem erwachsen werden geht vieles verloren. Die Zeit wartet nicht. Man hält sie fest und doch zerrinnt sie. Doch jetzt..." (Artemisia)

    • FFXII...
      das meiner Meinung nach schwächste Final Fantasy bisher :/ Ich habe es komplett durchgezockt, aber denke nicht, dass ich das nochmal tun werde...die Story war für meinen Geschmack nicht packend genug; mir hat der gewisse Funke / das gewisse Etwas gefehlt... es war einfach zu monoton :(