[PS3/PS VITA] Sen no Kiseki (Trails of Cold Steel)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fayt schrieb:

      DesMondesBlut schrieb:

      Wenn NISA die in Angriff nehmen kann ich jetzt schon sagen dass du mit dem kommenden Zero no Kiseki Patch vom Geofront Team viel besser bedient bist. Er befindet sich momentan in der Testphase und ziehlt darauf ab sich so "lebendig" zu lesen wie XSEED's Trails Lokalisationen. Was Ao no Kiseki's translation angeht is Flame's edit recht brauchbar und ehrlich gesagt (ironischerweise) nicht viel schlechter als was sich NISA mit CSIII geleistet haben.
      Wie gesagt, ich denke das ist meckern auf hohem Niveau, wenn man bedenkt wie es bei Ys aussah, hat man hier eine solide bis gute Übersetzung geliefert. ^^
      Hab gestern auf reddit eine komplette Anlyse zu der Lokalisation gepostet. Meckern auf hohem Niveau? Vielleicht. Aber all diese akribischen Punkte die ich geäußert habe sind Symptom eines Lokalisations Problems und ich hoffe inständig dass dies im Fandom ein bisschen Staub aufgewirbelt hat.
    • DesMondesBlut schrieb:

      Hab gestern auf reddit eine komplette Anlyse zu der Lokalisation gepostet. Meckern auf hohem Niveau? Vielleicht. Aber all diese akribischen Punkte die ich geäußert habe sind Symptom eines Lokalisations Problems und ich hoffe inständig dass dies im Fandom ein bisschen Staub aufgewirbelt hat.
      Ich lese mir das mal zu gegebener Zeit durch. Wie weit in die Story führt die Analyse?
    • Die Bewertung einer Übersetzung ohne direkten Vergleich mit dem Originaltext ist äußerst sinnlos. Manche Kritikpunkte an der Übersetzung mögen valide sein, aber vielleicht sind die Texte von Falcom auch einfach nur durchschnittlich geschrieben? Wäre mal interessant, was japanische Muttersprachler über die Textqualität denken. Nun kann man natürlich hinterher immer noch an dem übersetzten Text weiter schrauben und ihn verfeinern, aber das ist auch eine Frage der Wirtschaftlichkeit und der Ressourcen. Gerade bei den Textmengen, für die die LOH-Serie bekannt ist, muss man in der Hinsicht vielleicht öfters Kompromisse eingehen als einem lieb ist. Die Übersetzungen von XSEED sind ja bei weitem auch nicht makellos.
    • Fayt schrieb:

      DesMondesBlut schrieb:

      Hab gestern auf reddit eine komplette Anlyse zu der Lokalisation gepostet. Meckern auf hohem Niveau? Vielleicht. Aber all diese akribischen Punkte die ich geäußert habe sind Symptom eines Lokalisations Problems und ich hoffe inständig dass dies im Fandom ein bisschen Staub aufgewirbelt hat.
      Ich lese mir das mal zu gegebener Zeit durch. Wie weit in die Story führt die Analyse?
      Lediglich bis zur Mitte von chapter 1. Auf spoiler habe ich akribisch geachtet.
    • Ich befinde mich nach 50std. immernoch in Kapitel 2, Field Day 2 und das natürlich aufgrunddessen dass ich mit jedem NPC immer mehrfach nach jedem Storyevent spreche. Mitlerweile fällt mir aber auf, das ich bisher noch keine Hidden Quest gefunden habe. Jedoch welche die mit einem grünen Ausrufezeichen auf der Map markiert waren.
      Kann das jemand bestätigen? Gibt es keine Hidden Quests mehr?

      Nicht das ich kein Interesse an den Charakteren habe, aber so kann ich mir zumindest die "Tourist/ Policeofficer/ Staffmember/ und die einfachen Bürger ohne Namen" sparen.
      "Such tears...
      What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
      But, are you worthy to shed such tears? "

    • Quests sind immer mit einem grünen Ausrufezeichen markiert, selbst welche, die du nicht am Anfang des Tages kriegst sondern selber findest. Kann mich spontan jedenfalls nicht dran erinnern, dass es mal nicht so war.

      Ich bin nun bei knapp 73h und habe Kapitel 4 erreicht, huzzah!
      So langsam nimmt die Geschichte dann auch mal etwas Fahrt auf. Das Ende von Kapitel 3 war überraschend und gut gemacht.
    • Dachte ich es mir doch... Gerade in TocS2 war es echt zermürbend je weiter man voranschritt, immer wieder alle Städte abzulaufen und dort mit ALLEN Bürgern zu sprechen, nur um irgendwo die Hidden Quests zu triggern. Und am Ende war einfach jeder Ort frei begehbar.. X/
      Da, Hidden Quests damals nicht angezeigt wurden frustrierte es sehr.

      So langsam nimmt die Story fahrt auf?
      Ich fand ja schon Day 1 in Crossbell äußerst aufregend. Abgesehen von den Field Exercises.
      "Such tears...
      What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
      But, are you worthy to shed such tears? "

    • Na ja, in sich haben die Kapitel ja auch immer einen eigenen Spannungsbogen, aber sobald ein Kapitel vorbei ist, fällt ja die Spannung gleich wieder ab und irgendwie blieb bisher nicht soooo viel über für die kapitelübergreifende Handlung.
      Mit hat Kapitel 3 bisher am besten gefallen.

      Ich find's nur sehr lahm, dass...
      Spoiler anzeigen
      meine Party *immer* im letzten Moment überraschend von anderen Charakteren gerettet wird. Nur damit die neue Klasse sieht, wie badass die alte Class VII ist. Aber nun ja... jetzt wo alle alten Chars vorgestellt wurden, hat das hoffentlich mal ein Ende.

      Im Gegensatz dazu hab ich mich kaum eingekriegt, als zeitweise Agate und Olivier beigetreten sind. Das war so toll. ;w;


      Ich finds aber im Allgemeinen schön, dass man immer mal wieder andere Leute aus Reans Schulzeit trifft und erfährt, was die jetzt so machen. Einige meiner Favoriten habe ich leider noch nicht getroffen, aber mal schauen...

      Ich find auch den OST deutlich stärker als den der beiden Vorgänger. Und das Kampfsystem macht wirklich Spaß.
      Allerdings ist mir das Spiel einmal eingefroren, bzw hing ich im Kartenspiel fest. Musik und Animationen liefen weiter, aber ich konnte nichts mehr klicken oder auswählen. Da ich vorm Kartenspielen grundsätzlich speichere, war das nicht so schlimm, aber... weird ...
    • Ja, ich finde es auch klasse immer wie alte Charaktere spielen zu können. Die haben einfach noch so ein ganz einzigartiges Charakterdesign.

      Das was du lahm findest kann ich gut nachvollziehen. Klar Orouborus Mitglieder sind alle mächtig aber wenn sie dann im letzten Moment doch immer wieder keine Zeit mehr für Spielereien haben kann das lahm wirken...

      Puhh den OST...ich persönlich mochte die ersten beiden lieber. Das meiste sind nur Remixe und wenige die mich sofort gepackt haben. Z.b. der vom "Stargazer Tower" Wobei ich gerade da glaube(ich muss mir den OST nochmal anschauen), dass dies eher ein Track aus Zero no Kiseki war. Die Kampfmusik gegen McBurn im 2. Kapitel war sogar knallhart eine Abwandlung von einem Track aus Ys8.
      Find ich nicht dramatisch aber ist mir sofort aufgefallen.
      "Such tears...
      What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
      But, are you worthy to shed such tears? "

    • Ich muss sagen das ich den Einstieg zum dritten Teil sehr mochte. ^^ Es fühlte sich im Prinzip zunächst wie eine Erinnerung von Rean an um dann wenig später in eine vollkommen neue Richtung zu gehen. Aber gott ich liebe die Slapstickeinlage mit dem zotigen Ausrutscher an der Rampe des Dungeons. xD Hatte dadurch allerdings auch etwas die Angst das es am Ende nur ein Trails of Cold Stee. 1.3 ist, aber das wurde ja im Prinzip mit der ersten Nacht über den Haufen geworfen und seit dem gehts ja mehr oder wenig steil nach vorn. xD Es ist auch sehr schön soviele der alten Charaktere wieder zu sehen, auch wenn das intro einen da ja praktisch direkt gespoilert hat. xD Bei den alten neuen die abseits der Reihe liegen fühl ich mich allerdings etwas verloren, ohne die Hintergrundkenntnisse von Ao und Zero.
    • Um mal ein kleines zwischen Fazit anzugeben. Ich bin jetzt nach ca. 45h mit dem 2. Kapitel fertig und kann nur sagen, dass ich das Spiel wieder so sehr liebe wie die anderen. Man fühlt sich direkt wieder zu Hause mit den Charakteren die man kennen und lieben gelernt hat. Für mich zeigt sich in diesem Teil wieder das die Reihe für mich einfach reinen Spielspaß bedeutet, klar es hat seine Fehler, aber immer wenn ich es spiele kann ich nicht anders als zu grinsen. Dieses Gefühl haben bis jetzt nur 2 Spielereihen bei geschafft. Die trails Reihe und die kingdom hearts Reihe. Deswegen freue ich mich schon darauf es gleich weiter spielen zu können.

      Achja und bug jetzt hatte ich erst ein big, der aber schon ein paar mal aufgetreten ist. Und zwar passiert es manchmal das alles in doppelter Geschwindigkeit abläuft, was ja eigentlich nur einen Funktion im Kampf sein sollte. Aber manchmal bleibt es nach dem Kampf so. Es ist zwar ganz praktisch um zu erkunden aber irgendwann war mir das dann doch zu schnell und musste die Konsole neu starten, weil neues Laden auch nicht geholfen hat.
    • Also Bugs wenn man so will hatte ich auf der Standard PS4 noch keine, dafür aber gerne mal Frame drops z.b.

      Spoiler anzeigen
      in Ishtar (hieß es Ishtar?) Forrest im ersten Kapitel.


      Da ging die Konsole spürbar in die Knie. Dann ist mir bei sequenzen auch mal gelegentliches Zittern der Kamera aufgefallen. Auch hatten Gegner gerne mal beim Rückzug Probleme bei der Wegfindung. Das ist mir bei nem Archenism direkt im Prolog aufgefallen. Der ist mir die Treppe am Anfang nach unten gefolgt. Wollte aber 2 dimensional wieder nach oben laufen, nach ner Minute ging er den Weg dann normal wieder nach oben zu seiner Ursprungsposition. xD Der Turbomodus sollte eigentlich global funktionieren.
    • Ich bin inzwischen auch mit Kapitel 3 durch und ich muss sagen, spielerisch gefällt mir der Titel sehr gut, aber erzählerisch konnte ich bislang nicht so wirklich überzeugt werden. Was mich extrem stört, ist dieser starre Ablauf nach Schema F, der sich fast schon wie das Abarbeiten von Tagesordnungspunkten anfühlt.

      Minimale Spoiler zum Story-Ablauf:

      Spoiler anzeigen
      Ich mein, muss das denn sein, dass jedes Kapitel wirklich exakt gleich abläuft? Rean und Class VII fahren zur Field Exercise, machen ihre zugewiesenen Aufgaben, haben ersten Kontakt mit Ouroboros, bekommen kryptische Aussagen an den Kopf geworfen, machen am nächsten Tag neue Aufgaben, treffen wieder auf Ouroboros (inklusive aussichtsloser Situation, die durch Mitglieder der alten Class VII gelöst wird), bereiten sich auf die finale Konfrontation mit Ouroboros vor, die nur durch Nutzung aller vorhandenen Mittel und Mitstreiter gelöst werden kann, und bekommen zum Abschied noch kryptische Aussagen von Ouruboros und der Black Workshop-Fraktion an den Kopf geworfen. Rinse and repeat.


      Wie soll denn da auch nur ansatzweise Dramaturgie oder ein Gefühl von Spannung entstehen, wenn wirklich alles exakt gleich abläuft? Würden nicht hin und wieder neue Story-Elemente eingeführt werden, die mich zumindest etwas bei der Stange halten können, ich hätte das Spiel schon längst abgebrochen. Sowieso bin ich nach rund 65 Stunden immer noch nicht wirklich schlauer, was die komplette Story angeht, stattdessen werden einfach nur neue Mysterien und Fragen aufgeworfen, aber so kann ich mir wenigstens neue Theorien ausdenken.

      Aber hier mal ein Beispiel aus Kapitel 3, wo sich dieses Gefühl der fehlenden Spannung wirklich extrem bemerkbar macht (offensichtliche Spoiler für Kapitel 3):

      Spoiler anzeigen
      Da kämpfen sich Rean und Co. zusammen mit Aurelia bis zu Arianrhod und den restlichen Stahlritters durch. Es kommt zum Kampf, der wirklich mal auf Augenhöhe stattfindet, was sich sogar spielmechanisch bemerkbar macht, da es keine Siegbedingung à la "Gegner auf X % HP bringen" gibt. Der Kampf endet siegreich. Aurelia und Arianrhod erkennen kurz gegenseitig ihre Stärke an und als ob nix wär (einer der Nebencharaktere sagt ironischerweise sogar noch, dass das ein Kampf für die Geschichtsbücher wäre), richtet sich Arianrhod an Rean, der natürlich sofort schaltet und den Diving Knight-Kampf einläutet. Und diese Situation, die vom Setup her wirklich episch sein sollte (schließlich hat man mit Aurelia und Arianrhod zwei der stärksten Kämpferinnen im gesamten Spiel, die hier aufeinanderprallen), plätschert einfach nur vor sich dahin und es wirkt wirklich einfach nur so, als würde man eine Checkliste abarbeiten (kryptische Aussagen von Ouroboros inklusive!).


      Also in der Form kann mich das einfach nicht überzeugen. Ich hoffe wirklich, dass sich das in Kapitel 4,
      Spoiler anzeigen
      wo ja nun alle Mitglieder von Class VII eingeführt sind und Ouroboros ihre drei Experimente abgeschlossen haben
      , nun ein wenig ändert, ansonsten kann ich diese Geschichte, die ja ohnehin schon sämtliche Anime-Klischees bedient (was ich aber verkraften kann), wirklich nicht mehr ernst nehmen.
    • Neu

      Ich habe eine Theorie zum Grandmaster!

      Bitte nur lesen wer, sich das Ending von Teil 4 bereits auf youtube gespoilert hat!!!

      Spoiler anzeigen
      Wie wir alle am Ende gesehen haben ist der Grandmaster weiblich und hat eisblaues, sehr langes Haar. Beim damaligen ersten Lets Play schrien alle direkt auf es sei Claire(Icy Maiden). Auch ich bekam so meine Gedanken aber hoffte natürlich nicht das es so ist. Zudem dachte ich mir..."Das wäre zu simpel!"
      Kondo erwähnt damals in einem Interview, das wir dem Grandmaster schon des öfteren begegnet sind. Also wer kommt mit der Haarfarbe in Frage? Tio Plato bei bestem Willen nicht.
      Wenn ich aber an Claire denke, ergab vieles bisher keinen Sinn.
      1. Sie hat nicht so lange Haare.
      2. Sie arbeitet für Osborne
      3. Sie hilft Rean mehrfach und gibt Informationen über Ouroborus preis.
      4. Sie wirkt viel zu schwach

      Nun bin ich aber doch der festen Überzeugung das sie der Grandmaster ist!

      Hier meine Theorie.

      1. Claire hat die Haare immer zum Zopf gebunden und hochgesteckt.
      2. Wir wissen alle wie wichtig Schauspielerei in Sen no Kiseki ist. Die Iron Bloods infiltrieren Ouroborus. Ouroborus infiltriert Iron Blood.
      3. Claire ist eine Strategin und genauso scheint der Grandmaster alles genau zu vorauszuplanen. Warum nicht auch durch das Weitergeben von Infos?

      Und nun kommt mein Punkt an dem ich glaub ich meine Theorie bestätigt bekommen habe.
      Im 3. Kapitel spricht Claire über ihre Vergangenheit. Bei einem Autounfall kam ihre Familie ums Leben und nur sie überlebte. Später traf sie Osborne, der in ihr besondere Fähigkeiten erkannte die sie wohl seit dem Unglück entwickelt habe. Fähigkeiten die wohl auch der Grandmaster braucht.
      Wer jetzt denkt...das ergibt keinen Sinn. Claire ist viel zu jung und nur ein gewöhnlicher Mensch, dem muss ich sagen :" Das war Giliath auch!" Als Osborns Frau starb und Rean im sterben lag flehte er die Götter an seinen Sohn zu verschonen. Dort erschien Ishmelga und bot Osborne einen Handel an. Das Leben seines Sohnes für seinen Körper. Seitdem hat Ishmelga besitz von Osborne ergriffen.

      Nun stell ich mir vor...:

      Was wäre wenn Claire damals auch zu den Göttern flehte und von jemanden erhört wurde. Aidios z.b. ?!
      Sie geht einen ähnlichen Handel ein und bekam dadurch ihre Fähigkeiten.

      Ein ähnliches Szenario gab es auch in
      Spoiler anzeigen
      Tokyo Xanadu



      Natürlich bleibt sie zum Teil ein Mensch mit Gefühlen und freundet sich mit Rean an. Man darf auch nicht vergessen das sie seltsamerweise auch entgegen ihrer Position Rean und seinen Kamerade oft geholfen hat und auch Micheal hat dies in einer Szene seltsam empfunden, nachdem Rean dies äußerte.
      Das würde auch erklären weshalb Ouroborus der intelligense Devision zumeist immer einen Schritt voraus ist.


      Was sagt ihr zu meiner Theorie? Spricht vlt etwas komplett dagegen oder ergibt keinen Sinn?
      "Such tears...
      What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
      But, are you worthy to shed such tears? "

    • Neu

      Bin nun nach rund 110 Stunden endlich durch mit dem Teil. Das Spiel schafft es doch tatsächlich, mit einem noch beschisserenen Cliffhanger zu enden als Teil 1, Respekt :D

      Kapitel 4 und 5 haben mir dann auch deutlich besser gefallen, da hier dann auch mal von dem Schema F abgewichen wird, was ich weiter oben schon beklagt habe. Ich habe aber enorme Bedenken, was Teil 4 angeht. Mittlerweile sind so viele offene Handlungsstränge involviert und diese alle zufriedenstellend weiter- bzw zu Ende zu führen, das kann doch innerhalb eines einzigen Spiels gar nicht klappen.

      Was ich mir für die Feiertage vorgenommen habe, ist Zero und Ao durchzuspielen. Jetzt frisch nach ToCS 3 ist das Verlangen danach einfach viel zu groß. ^^ Daher meine Frage: Wie gehe ich da am besten vor, welche Versionen besorge ich mir von Zero und Ao dafür am besten und welche Patches sind am empfehlenswertesten?
    • Neu

      Teil 4 wird "einige" Fragen beantworten und alles rund um Erebonia. Die Haupthandlung, die durch TocS in den Hintergrund gerückt ist bleibt aber offen und bestehen. Wir sind ja erst bei 65%
      "Such tears...
      What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
      But, are you worthy to shed such tears? "