FFVIII: die Rinoa/Artemisia Theorie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Deutschlehrer fand gut, dass ich mir nicht Argumente ausgedacht habe. ;) Alles muss aus dem Werk heraus belegt werden (oder aber direkt mit realen Ereignissen verbunden werden) - das letztere ist aber immer spekulativ und außer Square sagt jetzt, die haben mehr als nur den Namen von Artemisia II übernommen, ist das für mich höchst spekulativ.

      Ja, klar, möglich wär es natürlich, ich denke nur, es ists ehr unwahrscheinlich. In den Charakterartikeln steht nochmal etwas von einem halben Jahr; gleichzeitig steht in dieser Timeline, dass alle Kids im selben Jahr geboren wären (womit die Ereignisse nach Squalls Geburtstag spielen müssten). Bei Cifer z. B. passt es, sein Alter wird in der Wiki mit 18 angegeben und er ist ja wohl auch ein jahr älter als Squall ... man kanne s nicht sagen. Ich finde die Idee, dass die Waffenmagazine immer aktuell erscheinen, als "Kalender" eigentlich gut - dann wäre Rinoa aber gerade erst 17 geworden.

      Aber das gibt dann für die A=R-Theorie überhaupt keine Beweiskraft, außer wir finden jetzt etwas,w as darauf hidneutet, dass die Artemisia aus dem Spiel auch wegen ihres Halbbruders verrückt wurde.
    • Ja stimmt, ein paar mehr Hinweise zu unserer Artemisia aus dem Spiel wären sicherlich hilfreich und auch nötig. Aber ich befürchte, da kommt jetzt nicht mehr so viel. ;)

      Nachtrag: Mal zu dem Musikstück "Fithos Lusec Wecos Vinosec", das ja schon ganz zu Beginn im Intro gespielt wird und bekanntlich auch sonst häufiger im Spiel zu hören ist: Googlen führt einen schnell dazu, dass es so etwas wie "Die Abfolge von Hexen und Liebe" bedeutet. Na ja, auch hier könnte man mal wieder wunderbar Dinge hineininterpretieren, die zur R=A-Theorie in Kombination mit der historischen Figur Artemisia wie Arsch auf Eimer passen würden, aber das überlasse ich diesmal jedem selbst. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nostradamus ()

    • Lustig ist ja: SE hat die Theorie sehr halbherzig als falsch hingestellt, schweigt aber zu weiteren Fragen in Bezug auf Artemisia.

      Wäre A aber nur irgendwer ... das wäre sehr langweilig. Ist sie aber R, dann ergibt vieles Sinn. Gerade ihre Worte im Endkampf wären nur sinnvoll, wenn sie R ist.
    • Ja aber er stellt auch diese absurde Verbindung zwischen Final Fantasy VII und Final Fantasy X. Deshalb finde ich zb die Rinoa/Artemisa Theorie viel wahrscheinlicher als die Verbindung von FFVII und X.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • DarkJokerRulez schrieb:

      Ja aber er stellt auch diese absurde Verbindung zwischen Final Fantasy VII und Final Fantasy X. Deshalb finde ich zb die Rinoa/Artemisa Theorie viel wahrscheinlicher als die Verbindung von FFVII und X.
      Egal was er für absurde Dinge von sich gibt. Wenn er, als derjenige, der sich diese Geschichte ausgedacht hat sagt dass etwas so ist wie es ist, oder eben nicht, dann ist das so.

      Ganz einfach.
    • Chaoskruemel schrieb:

      Egal was er für absurde Dinge von sich gibt. Wenn er, als derjenige, der sich diese Geschichte ausgedacht hat sagt dass etwas so ist wie es ist, oder eben nicht, dann ist das so.
      Ganz einfach.
      Es war doch Nojima der sich die Story von FFX ausgedacht hat. Nicht Kitase.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Ich halte es für absurd, eine Aussage für absurd zu halten, bloß weil derjenige eine Aussage macht, die man für absurd hält. Wir sind hier schließlich nicht in Absurdistan. ^^


      Das mit Shinra ist ohnehin nur Fanservice, genauso wie die Anspielung auf Cloud in FF9. Das muss man nicht so ernst nehmen.
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.



      I mean, I can't believe it's real. But most of all, I can't believe it's good!
    • DarkJokerRulez schrieb:

      Chaoskruemel schrieb:

      Egal was er für absurde Dinge von sich gibt. Wenn er, als derjenige, der sich diese Geschichte ausgedacht hat sagt dass etwas so ist wie es ist, oder eben nicht, dann ist das so.
      Ganz einfach.
      Es war doch Nojima der sich die Story von FFX ausgedacht hat. Nicht Kitase.
      Ich rede vom Thread-Thema - FFVIII^^

      Und egal ob Nojima, Kojima, Nomura, Tabata oder Kitase:

      Wenn da die Oberhäupte nein sagen, dann ist das so. Egal was andere sich für Hirngespinste zusammenreimen - SE sagt Artemisia ist nicht Rinoa und damit hat es sich. :thumbsup:
    • Ich glaube trotzdem an diese Theorie, mir wumpe wenn er nein sagt. :D
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Würde mich zumindest auch freuen, wenn man die Idee in einem Remake mal verwirklichen sollte. So hätte ich zumindest das Gefühl, dass der Endkampf irgendeinen dramaturgischen Sinn hat. xD
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.



      I mean, I can't believe it's real. But most of all, I can't believe it's good!
    • Und ich möchte dass Julia Artemisia aus der Zukunft ist - BÄM! xD

      Also mir ist diese Theorie eigentlich ziemlich gleich. Ich hatte auch so meinen Spaß mit FFVIII - ist immerhin mein absoluter Lieblingsteil^^

      Gerade weil man nicht viel über Artemisia weiß, macht es das (zumindest für mich) viel spannender und mysteriöser, als wenn alles bis ins kleinste Detail durch/vorgekaut wird.

      Beim FFVII Reboot stören sich einige Nasen ja auch daran, dass jetzt alles so offensichtlich präsentiert wird und dadurch Gedöns verloren geht :rolleyes:


      Loxagon schrieb:

      Und wenns falsch ist, wären ja auch nur 50 zusätzliche Fragen da.

      Und: der Name Artemisia ist schon ein 1A Hinweis, dass sie Rinoa ist.
      Ahja? Versteh ich nicht. Warum? Ich seh da keinen 1 A Hinweis.

      Es wurde offiziell dementiert, also ist sie es nicht.
    • Naja, es gibt schon einige Hinweise, die dafür aber auch dagegen sprechen. Ein paar Seiten vorher gibts da ja auch ein paar schöne Listen.

      Meine Theorie ist entweder, dass SE mit diesen Andeutungen bewusst spielt, weil sie selbst Spaß daran haben diese unbestätigten Andeutungen zu streuen oder dass die Idee dahinter tatsächlich existiert(e) - sie dies aber nicht offiziell machen wollen, weil sie es im Spiel selbst nicht mehr ordentlich integrieren konnten.


      Man darf dabei nicht unterschätzen, wie sehr Japaner manchmal darauf bedacht sind, einen positiven Schein zu wahren. Dazu ist die Aussage von Kitase interessant, dass er in dem Interview bestätigt, dass FF7 ein vollständiges Spiel sei. Das ist es natürlich in der Hinsicht, als dass die Hauptstory ein einigermaßen rundes Ende findet.

      Es ist aber ja auch nachgewiesen, dass etliche Inhalte rausgeschnitten und verändert werden mussten. Und ich denke, dass es noch sehr viele FF Spiele gibt, die in dem Sinne, dass viele Ideen nicht verwirklicht worden sind, die eigentlich noch verwirklicht werden sollten, eben nicht vollständig sind, weil man einfach an zuvielen Stellen merkt, dass die erzählerische Qualität für SE Standards untypisch schlecht ist. Und dies ist meist auch mit technischen Mängeln verbunden.

      Dazu würde ich auf jeden Fall FF7, FF8, FF12, FF13 und FF15 zählen.

      FF9 eher nicht. FF9 hat zwar auch ein größeres Universum, dass über das eigentliche Spiel hinausgeht, aber das was im Spiel drin ist, ist bereits so umfangreich, detailverliebt, ineinandegreifend und leistungstechnisch ans absolute Limit gebracht, dass man nicht das Gefühl bekommt, dass da iwo iwas Wichtiges fehlt.

      Bei FFX hat man sich auf das genaue Gegenteil - nämlich auf absolute Effizienz beschränkt. Man hat die Geschichte, den Spielverlauf und die Welt strukturell so aufgebaut, dass alles wie ein Fluss wirkt, damit es auf die DVD passt. Eigentlich ein extrem lineares und kleines Spiel, was jedoch aufgrund des guten Storytellings und Gameplays einfach nicht ins Gewicht fällt. Was vor allem auch an der Sprachausgabe, dem Sphärobrett-Konzept und den Animationen liegt. Das war ja damals schon ein wenig revolutionär für die Serie.

      Aber wie auch immer: Zum jetzigen Zeitpunkt gilt die Theorie erstmal als dementiert und bleibt damit leider reine Fan-Spekulation.
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.



      I mean, I can't believe it's real. But most of all, I can't believe it's good!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chocomog ()