FFVIII: die Rinoa/Artemisia Theorie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FF8 (spoiler)

      Dieser Text ist nicht von mir , er ist nur kopiert .
      Mich würde interessieren , was ihr davon haltet!!



      habs in einem Forum gelesen und kopiert

      Ist Rinoa Artemisia??
      ====
      Hinweis 1: Hexen scheinen ewig lang zu leben, wenn sie nicht getötet werden, sie sind also unsterblich. Adell (die Hexe, die im Weltraum schon seit langer Zeit versigelt ist) lebt, auch wenn sie nicht sehr hübsch aussieht und sich so ekelhaft mit Rinoa vermantscht. Was sehr in den Sternen steht ist folgendes: Cid (der Direktor vom Balamb Garden) ist älter als Edea (seine Frau, die Hexe) vielleicht haben sich die Beiden kennen gelernt, als sie im selben Alter waren. Obwohl ich finde, dass Edea auch nicht mehr die Jüngste ist... Wenn Hexen also unsterblich sind, wäre es möglich, dass Rinoa nie stirbt und in der Zukunft Artemisia wird.

      Hinweis 2: Rinoa wird zu Hexe weil sie die Kräfte von Edea und Artemisia erbt. Rinoa war also nicht von anfang an eine Hexe. Eine Hexe die stirbt muss ihre Kräfte weitergeben um in Frieden ruhen zu können. Eine Hexe stirbt, eine andere wird “geboren”. Rinoa wird nach dem Kampf mit Edea im Galbadia Garden zur Hexe, erbt also Edeas Hexenkraft und die von Artemisia, die vorher in Edea war und nun mit Edeas Hexenkräften zu Rinoa übergegangen ist. Edea stirbt aber nach dieser Kräfteübergabe nicht. Wie gesagt ist in Edea Artemisias Kraft gefangen. Falls Rinoa Artemisia ist, kann es sein, dass die Hexenkräfte wieder zurück zu ihrem Ursprung (also Rinoa) zurückkehren wollten. Es ist also wie ein Teufelskreis: Rinoa, Artemisia, Edea, Rinoa,... Edea war schon immer eine Hexe, setzte sie aber ihre Kräfte nicht ein, weil sie angst hatte, wie sie im Spiel sagt, ahnte sie, dass sie böse wird und ließ deshalb die Garden bauen.

      Hinweis 3: Artemisias letzte Worte waren:


      "Erinnerungen... aus ferner Kindheit Jenes Empfinden... Jene Worte... Jene Gefühle... Mit dem erwachsen werden geht vieles verloren. Die Zeit wartet nicht. Man hält sie fest und doch zerrinnt sie. Doch jetzt..."


      "Reflect on your... Childhood... Your sensation... Your words... Your emotions... Time... It will not wait No matter ... how hard you hold on it escapes you..."




      "Die Zeit wartet nicht. Man hält sie fest und doch zerrinnt sie." Damit könnte gemeint sein, dass die Zeit einfach weiterläuft und man sie nicht anhalten kann, mag sein, dass die Zeit ihr also Squall genommen hat, der ja ganz normal stirbt, Rinoa als Hexe wäre unsterblich und so ist sie gewaltsam durch die Zeit von ihm getrennt worden.

      Hinweis 4: Das Intro: "I'll be waiting here" "I promise" Also wie oben gesagt, wenn Rinoa unsterblich ist, musste wohl oder übel Squall gestorben sein. Vielleicht konnte sie den Verlust an Squall nie verdauen und drüber hinwegkommen, so dass sie böse und verbittert geworden ist, vielleicht sogar am Ende fast total verrückt und nicht in der Lage klar zu denken.

      "I love you, Squall Leonhart...but sometimes, you can love someone too much...Love had been my downfall...I had loved Squall too muchAnd when he'd died...I'd become the monster I was until the end..." (Ausschnitt aus einem Fanfic)

      Das Rinoa den Tod nicht leicht verkraftet, hatt man im Spiel gemerkt, als Cifer angeblich gestorben sein sollte. Sie wollte nicht daran glauben und vielleicht konnte und wollte sie Squalls Tod auch nicht glauben. Im Spiel sagt er kurz vor dem Endkampf zu ihr, dass er auf der Blumenwiese vor Edeas Haus auf sie warten würde nachdem sie ihm von ihrem Traum erzählt in dem sie sich für ihn hübsch macht und sich mit ihm treffen sollte, sie ih jedoch nicht finden kann, sondern verzweifelt (war das auch schon eine Vorahnung??, Dass sie auf die Wiese kommt, er aber nicht mehr da ist (sondern tot ist??). Rinoa hatte nämlich einen Traum, sie hatte sich hübsch gemacht und wollte sich mit Squall treffen, doch sie konnte ihn nicht finden. Ganz am Ende des Spiels, nach dem letzen Kampf mit Artemisia, suchte sie ihn total verzweifelt.

      Ist es totaler zufall, dass Artemisias Schloss sich auf dieser Blumenwiese, auf der sie Squall treffen sollte befindet??

      Hinweis 5: Ein Einwand: “Warum würde Rinoa Squall töten wollen, wenn sie ihn doch unsterblich (doppeldeutig) liebt?? Vielleicht ist sie in der zukunft so einsam und verrückt geworden, dass sie ihn am Ende nicht mehr erkennt - zumidest bis nach dem Kampf, denn dann redet sie ja von Erinnerungen... Edea hat ihre kinder aus dem Weisenhaus auch erst nicht wiedererkannt, erst als sie von Squall & Co besiegt wurde, hatt sie sie wiedererkannt. Mag sein, dass Hexenkräfte ähnlich wie GF wirken. Im Spiel wirkt über GF gesagt, dass sie Erinnerungen verblassen lassen. Deshalb erinnern sie die Leute erst nicht, dass sie alle zusammen in Edeas Weisenhaus aufgewachsen sind. Als Squall & Co vor Artemisia stehen, tragen sie auch keine SEEDs-Uniformen, dennoch beschimpft Artemisia sie als SEEDs. Entweder sie erkennt Squall garnicht mehr und sagt warlos er sei ein SEED, da er sie ja vernichten will. (SEEDs sind Hexenjäger).

      Oder aber eine ebenso interessante Idee wäre es, wenn Rinoa Squall doch erkannt hat. Mir fallen zwei mögliche Gründe ein, warum sie den kampf trotzdem gewollt haben könnte:

      Grund 1) Ihr Ziel könnte es gewesen sein, Squall zu töten, sodass sie nie ein Paar werden würden und sie in der Zukunft auch nicht mehr so leiden müsste. Artemisia agt im Endkampf: "Je größer dein Wille... um so größer dein Schmerz" mag sein, dass sie glaubt, je mehr sie mit Squall zusammen sein will, desto mehr leidet sie darunter. Und um so großer der Hass in ihr und dasw Leiden der Anderen. Ok, aber warum sollte sich Artemisia Gedanken um andere machen?? Vielleicht ist si noch nicht vollkommen böse, denn am Ende nach dem man sie besiegt, fliegen weiße Federn durch die Lüfte.

      Grund 2) Sie wollte getötet werden. Sie sagt auch im Endkampf: "Ich verneine das Dasein" und bevor sie stirbt: "Die Zeit wartet nicht. Man hält sie fest und doch zerrinnt sie." "Doch jetzt..." Meint sie damit, jetzt ist der Schmerz für sie vorbei??

      Hinweis 6: Grevier und der Ring. Xell leiht sich Squalls Ring aus, weil Rinoa ihn um eine Kopie gebeten hat. Auf dem Ring ist eine Art Löwe abgebildet, der Griever heißt (oder mann kann ihn auch umbennen). Als Rinoa Squall den Ring wiedergeben will, erlaubt er ihr ihn zu tragen. Artemisias GF heißt auch Griever (oder den Namen, den du dem Ring vorher im Spiel gegeben hast). Ein gutes Beispiel ist der Ring des Salomon mit dessen Hilfe du Doomtrain beschwören kannst. Er zeigt das man aus Ringen GFs machen kann. Es wäre alsonicht auszuschleißen, dass Artemisia die GF Grevier aus Squalls Ring gemacht hat. Wäre Rinoa nicht Artemisia, würde sie doch auch nicht Squalls Ring mit der GF besitzen...

      Hinweis 7: Das sind die Flügel und Federn. Im ganzen Spiel wird Rinoa in Verbindung mit weißen Flügeln und Federn gezeigt. Sie bekommt Flügel bei ihrer Spezialatacke "Vari" und auf ihrem bleuen Strickmantel sind auch weiße Flügel. Ihr Hund heißt Angel (deut. Engel), falls man ihn nicht umbenennt. Im Intro sieht man wie sie ein Blütenblatt in eine weiße Feder umwandelt und im Outro schickt sie auch eine Feder zu Squall. Der dann eine Vision mit Rionoa hat. In dieser Vision bekommt Rinoa plötzlich weiße Flügel, die sich für einen kurzen Moment schwarz färben. Flügel. Weißsteht für das Gute und schwarz für das Böse. Wenn Rinoa in der zukunft böse gworden ist, ware diese Verfärbung eine Art Vorahnung, die Squall hat. Auch Artemisia besitzt schwarze Flügel. In der Endsequenz wandert Squall durch die Zeitkomprimierung also durch Raum und Zeit. Raum und Zeit. Er denkt an Rinoa, wie sie sich kennengelernt haben und auf dem Ball miteinander getanzt haben. Dabei hat er durch die Zeitkoprimierung eventuell eine Vision in die Zukunft. Raum und Zeit. Nur Squalls Einbildung, oder Wirklichkeit? Auf den Bildern sieht man das nicht gut, aber am besten man sieht sich das Video nach mal an, dann fällt es auf.

      PS:Ich hab 8 noch nicht beendet(sterbe immer bei Adel..)also bin ich noch beim nachprüfen...aber ich hoffe , das sich diese Theorie als FALSCH erweist!!!!
    • Du wirst auch nicht wissen, ob sie stimmt oder nicht, wenn du es beendest, es wird nie genau gesagt werden "hey, ist ultemecia nicht irgendwie rinoa?"

      Ich glaube daran, da die Story sonst schwach und doof wäre (böse böse Hexe will einfach so ganze Welt zerstören). Das ist mir etwas zu billig für Squaresoft


      Nora El Nora, ne'ezar begvura shuvi elay malki

      Dodi refa, nafshi nichsefa, lebeitach malchi
    • Also für mich wären beide Varianten möglich. Also, dass ein Mal Rinoa Artemisia ist und ein Mal, dass sie zwei verschiedene Personen sind. Was jetzt aber richtig ist, kann ich nicht sagen.

      Die Rinoa-Artemisia-Theorie macht die FF8-Story aber interessanter.


      Btw, hab ich mal den Threadtitel geändert. 'FF8' ist ja zu allgemein und Ich denke, dass man durch den Titel 'Rinoa-Artemisia-Theorie' nicht (sofort) auf die Beziehung der beiden schließen kann, wenn man nicht gespoilt werden will.
    • Also mein Gegenargument ist jetzt ziemlich banal aber Rinoa würde sich ja selbst wohl wiedererkennen oder? Damit müsste ihr doch auch klar sein, dass wenn die sich selber umbringt, sie in der Zukunft nicht mehr existieren kann..Dann wärs aber auch einfach sie zu besiegen: Rinoa mit in die Party, Rinoa umbringen - Artemesia tot! Also ich mags, wenn viel PLatz für Spekulationen da ist aber das..hmm gute Argumente sind ja aber ich kanns nicht glauben..
    • dies passiert eben nicht, weil rinoa sich derart verändert hat. aber sie bemerkt etwas seltsames an ihr.
      ich bin der meinung, dass es eben nicht ein und die selbe zukunft ist. denn dadurch, dass artemisia sich in rinoas bzw. squalls gegenwart einmischte wird zugleich dessen zukunft verändert.
      oder etwa doch???*g
      alle anderen punkte findet ihr auf der fitforfinalfantasy seite.
      ich will das hier nicht nochmal alles hinschreiben.
      am besten schaut ihr selber nach.
      Ich brauche keine Signatur
    • FFVIII: die Rinoa/Artemisia Theorie

      Ich hoffe, dass gabs bisher noch nicht. (Bitte nicht hauen!!!)
      Ist ne Theorie, die ja angeblich heiß diskutiert sein soll. Allerdings ist sie mir neu..........und ich bin riesen fan von FFVIII!

      Für alle, die es noch nicht kennen oder die diskutieren wollen:


      Warum die Federn schwarz wurden...

      Wir spielen begeistert FFVIII, den Nachfolger des weltweit bekannten FFVII. Unsere Rolle: Squall, ein verschlossener und kaltherziger SEED. Auf seiner Seite kämpfen Xell, Quistis, Selphie, Irvine und natürlich Rinoa. Zu deren Feinde gehören Squalls Rivale Cifer und Edea, eine mysteriöse Hexe, deren Herkunft unbekannt ist und sich zum Ziel gesetzt hat, die Welt zu regieren. Es kommt wie es kommen muss: Man erfährt, dass Edea in Wirklichkeit die Ziehmutter der Helden ist und dass sie von Artemisia, einer Hexe aus der Zukunft kontrolliert wurde. Am Ende gelingt es Squall und seinen Freunden Artemisia zu besiegen und die Welt vor einer Zeitkomprimierung zu bewahren. Das Spiel endet mit einer großen Party im Balamb-Garden. Und dann wird die PS ausgeschaltet, ohne sich ein einziges Mal gefragt zu haben, wer "die Hexe aus einer anderen Zeitepoche" eigentlich ist...
      Viele werden von dem Grücht bereits gehört haben, die anderen hören jetzt davon:
      Ist Artemisia die zukünftige Rinoa?
      Manch einer sagt "Ja, warum eigentlich nicht?", ein anderer "Der größte Schwachsinn, den ich je gehört habe". Wer von den beiden nun Recht hat, werden wir nie erfahren, da es für dieses Rätsel keine Lösung gibt. Aber es gibt Hinweise und Fakten, die für genug Diskussionen und Spekulationen in tausenden von Foren sorgten. Ein Großteil der Teilnehmer waren Befürworter der Theorie, der Rest wollte die zahrleichen Argumente mit der "aussagekräftigen" Begründung "Ne, Rinoa ist nicht Artemisia" widerlegen. Die Wahrheit kennt allerdings nur Square(Enix) und die werden wir wohl nie erfahren. Wichtiger ist aber, dass man sich diesbezüglich eine Meinung bildet, zu dieser steht und sie begründen kann. Die Tatsachen, die dafür sprechen, sind ziemlich eindeutig und ich hoffe, dass sich jene Spieler, die Rinoa lieben und Artemisia hassen, das hier dennoch durchlesen, um wenigstens zu verstehen, was die Anhänger der Theorie so sicher macht. Jeder hat die Freiheit das zu denken was er möchte, allerdings sollte man beachten, dass die Wahrheit, ein Aspekt, der auch in "Aomes Trianirea" eine wichtige Rolle spielt, eine Wahrheit bleibt, auch wenn man sich davor umdreht.
      Viel Spaß beim Lesen.
      Woher kommt die Behauptung?

      Die Idee stammt von den Betreibern einer englischen FF-Website und wurde auf verschiedenen Wegen unter den Fans verbreitet. Obwohl die Diskussionen in FF-Foren aus aller Welt schon vor mehreren Jahren begannen, ist das noch immer ein heißes Thema und wird es auch immer bleiben.
      Was spricht für die Theorie?

      Wie schon vorhin erwähnt gibt es keine Beweise noch Bestätigungen im Spiel, dass es tatsächlich so ist. Stattdessen stützt man sich auf eine Reihe von Hinweisen und Informationen, die man im Laufe des Spiels erfährt.
      Auch wenn es den Anschein hat, dass Rinoa eine liebevolle und ehrliche Person ist, muss es nicht bedeuten, dass sie immer so bleiben wird. Gut und Böse sind keine Eigenschaften, die entweder Menschen angeboren sind oder in denen sich Menschen eingliedern lassen. Artemisia ist vermutlich das Produkt von Kummer, Leid und Schmerz über eine verlorene Liebe, die auf Rinoa eingewirkt haben. Hier sei besonders auf Artemisias Worte kurz vor ihrer Niederlage hingewiesen (um ganz genau zu sein, sind das nicht ihre letzten Worte, wie von vielen oft behauptet wird, aber das ist jetzt unwichtig):
      "Erinnerungen... aus ferner Kindheit
      Jenes Empfinden...
      Jene Worte...
      Jene Gefühle...
      Mit dem erwachsen werden geht vieles verloren.
      Die Zeit wartet nicht.
      Man hält sie fest und doch zerrinnt sie.
      Doch jetzt..."
      Eine gute Erklärung für ihre Worte wäre, dass ihr im Moment kurz vor ihrem Tode wieder eingefallen ist, wer sie in Wirklichkeit ist. Sie erkennt Squall wieder und hofft, dass er ihr den Frieden bringen kann. An dieser Stelle möchte ich besonders auf das Gespräch zwischen Squall und Rinoa auf der Wiese beim Waisenhaus hinweisen. Rinoa sagte ungefähr so etwas: "... Dann werden die SEEDs kommen, mit dir als ihren Führer und du wirst dein Schwert direkt in mein Herz... Aber wenigstens werde ich dann von dir getötet". Sollte das eine Anspielung auf Artemisias Ende sein, dann hat dieser Satz wohl eine tiefere Bedeutung, als man im ersten Moment denkt. Warum nun Artemisia alles aus ihrem früheren Leben vergessen haben könnte, werden wir im folgenden Punkt klären: Griever.
      Nachdem man die erste Runde gegen Artemisia überstanden hatte, beschwor sie Griever, mit dem sie später auch verschmolz. Im Analyse-Bericht wurde Griever als "eine Art G.F." beschrieben, ob er nun wirklich eine ist, darüber lässt sich streiten. Fakt ist, dass Artemisia die Kreatur kennt, welches von Squall als die stärkste angesehen wird. In CD 2 bekommt Rinoa von Squall seinen Ring geborgt, damit Xell ein Duplikat anfertigen könne, jedoch hat ihn Rinoa nie zurückgegeben, weil Squall wollte, dass sie ihn (länger) behält. Artemisia könnte noch immer im Besitz des Ringes gewesen sein, was ihr ermöglichte Griever zu beschwören. Der "Ring des Salomon", mit dessen Hilfe man Doomtrain herbeirufen kann, beweist, dass es durchaus möglich ist G.F.'s anhand von Gegenständen zu beschwören. Interessant ist auch Grievers Name, der auf deutsch etwa "Trauernder" bedeutet (grieve = engl. "trauern"). Ein weiteres Indiz, dass auf Rinoas/Artemisias Trauer um den verstorbenen Squall hindeutet.

      Während dem Gespräch auf der Wiese fielen auch noch andere interessante Worte. Gemeint ist damit der Dialogausschnitt, den man auch ganz zu Beginn des Spiels lesen konnte ("I'll be here. Why? I'll be waiting here..."). Rinoa und Squall haben vereinbart, sich an diesem Ort zu treffen, falls sie sich jemals verlieren würden. Auch Artemisias Schloss stand (bzw. schwebte) an dieser Stelle, was wohl bedeutet, dass sie immer noch auf Squalls Rückkehr wartete.


      Nun kommen wir zu dem äußeren Erscheinungsbild der beiden Hexen. Wenn wir die Bilder von Rinoa und Artemisia vergleichen (im Schlussvideo kann man Artemisias Gesicht im Bruchteil einer Sekunde sehr gut erkennen), erkennen wir eine gewisse Ähnlichkeit an den Gesichtszügen. Ein wesentlich wichtigerer Punkt sind aber die Flügeln. Rinoa besitzt weiße Flügel (die sogenannten "Angel Wings", die man in den Videosequenzen und bei der Verwendung der Vari-Technik sieht) und Artemisia schwarze. Adell besaß keine, Edea auch nicht, also wird das wohl etwas Besonderes sein. An der Stelle im Schlussvideo, wo man unter anderem auch die Bilder von Artemisia sieht, kann man eine verschwommene Rinoa mit Flügeln erkennen, die Squall in die Arme springen will. Für einen kurzen Moment hat sie da schwarze Flügel (ohne Slow Motion ist das fast nicht zu erkennen). Anschließend sieht man ihren Raumanzug zerbrechen und ein Bild von Squalls Kopf, wo sich anstelle eines Gesichtes ein schwarzes Loch befindet. Squall beginnt danach zu weinen und kippt um, vermutlich weil er die schmerzhafte Wahrheit gesehen hat.
      Am Ende des Introvideos sieht man Rinoa nochmal in diesem Zusammenhang, da sie hier von schwarzen Federn umgeben ist, die zu Boden fallen. Sowohl die schwarzen Federn, als auch die Flügel sind zweifelsfrei das Zeichen für Artemisia. Als Rinoa Squall in die Arme fiel, sah es so aus, als würden die Federn von ihr abfallen. Wieder ein möglicher Hinweis darauf, dass Rinoas innerster Wunsch in Artemisia weiterlebt. Hier trifft Rinoa auf Squall wieder, weshalb sie ihre Artemisia-Hülle abwirft. Parallelen lassen sich wieder in Bezug auf Artemisias Worte während des Endkampfes finden. Im Hintergrund erkennt man den Himmel, obwohl man während der Befreiung in CD 3 den Hexen-Sarg und sämtliche Maschinen zu sehen waren. Vielleicht stellten der Himmel und die Wolken das zeitkomprimierte Sein da und somit den "Ort", wo Rinoa wieder mit Squall zusammen sein konnte. Hier kann man viele Interpretationen reinbringen und diese Szene mit beliebigen Aspekten verknüpfen, deshalb wollen wir nicht noch weiter darauf eingehen.

      Als letztes werfen wir noch einen Blick in das Lexikon, um herauszufinden, welche Bedeutung Artemisia in der griechischen Mythologie hat. Dort war sie nämlich die Gemahlin ihres geliebten Bruders Mausolus, der jedoch vor der Fertigstellung seines Grabmals starb. Der Tod ihres Mannes traf Artemisia schwer. Sie ließ das "Mausoleum" (beachtet, dass es in FFVIII ein Hexen-Mausoleum gibt) fertigstellen und trank die Asche seines verbrannten Leichnams. Mit etwas Fantasie könnte man hier wieder viele Parallelen ziehen. Womöglich ist der Geliebte (Squall) der FFVIII-Artemisia also auch gestorben. Sie wollte die Zeit vielleicht also nur aus einem Grund komprimieren: Um für immer mit Squall vereint zu sein. Squall könnte an Altersschwäche gestorben sein, während Rinoa, ewig jung, nichts tun konnte, außer zusehen. Sie wollte aus ihrer Machtlosigkeit erwachen und handeln (die Rinoa aus AT hasst es auch, wenn Squall kämpft und sie kann nicht eingreifen, um ihm zu helfen). Squall könnte aber auch in der Zeitspalte gestorben sein. Warum lebt er dann zum Schluss noch? Dazu werden wir im vorletzten Abschnitt nochmal zurückgreifen.
      Was spricht gegen die Theorie?

      Man fragt sich immer wieder, warum kämpft Artemisia gegen Squall und den anderen, wenn es doch auch ihre Freunde sein könnten? Warum sollte Artemisia gegen Rinoa kämpfen, wo sie doch wissen sollte, dass dies ein Paradoxon auslösen könnte, wenn sie ihre frühere Gestalt vernichtet? Und vor allem: Warum macht sie das? Die letzte Frage wurde bereits im vorherigen Abschnitt beantwortet. Zu den anderen Fragen gibt es aber auch eine einfache und logische Antwort: Artemisia hat einfach alles vergessen. Ihre wahren Motive könnten die Wiedervereinigung mit Squall gewesen sein. Als sie jedoch die Macht, die sie für die Zeitkomprimierung benötigt, bekam, stieg gleichzeitig auch ihr Verlangen nach noch mehr Macht. Sie verlor die wahren Gründe aus den Augen und blickte nur mehr auf das Ziel, für welches sie über Leichen ging. Dieses Verhalten ist für Menschen natürlich; Macht ist etwas gefährliches, wenn man damit nicht umgehen kann. Ein gutes Beispiel dafür ist auch Adell, welche mehr Ähnlichkeit mit einem Monster als einem Menschen hat. Auch sie hat ihre menschliche äußere und innere Schönheit verloren, als sie dem Machtrausch ausgeliefert war.
      Ein anderer Grund, warum sich Artemisia nicht mehr erinnern konnte, ist vermutlich der Einsatz von G.F.'s. Artemisia beschwor während dem Endkampf Griever, worauf sich schließen lässt, dass sie ihn in Form einer G.F. gekoppelt hatte, welche bekanntlicherweise an den Erinnerungen nagen. G.F.'s sind in FFVIII das Symbol für Macht und wie bereits erwähnt führt Macht dazu, dass man seine eigenen Idealen, Gedanken und in diesem Fall Erinnerungen verrät, was auch bei Artemisia der Fall war. Doch anscheinend konnte sie sich kurz vor ihrem Tod noch an ihr früheres Ich erinnern, was dann wohl ihre berühmten Worte erklären würde. In CD 2 kehrten auch die verlorenen Erinnerungen der Helden wieder, als diese gemeinsam über ihre Kindheit nachdachten.
      Das Alter von Artemisia ist ein weiterer Punkt, worüber man streiten könnte. Artemisia kommt ganz offensichtlich aus einer etwas ferneren Zukunft, wie könnte Rinoa zu dieser Zeit also noch leben? Das könnte man aber wiederum darauf zurückführen, dass sie eine Hexe ist und deshalb nicht altert. Es wird nie erklärt, ob Hexen ewig leben, aber anhand von Edeas Aussehen (man vergleiche die Edea aus den Erinnerungen von Squall und die aus dem Schlussvideo) lässt sich vermuten, dass sie zumindest ewige Jugend besitzen. Eine Hexe vererbt ihre Kräfte, wenn sie stirbt. Hexen sterben, wenn sie von jemanden schwer verwundet oder getötet werden, aber ob sie auch an Altersschwäche sterben können, ist ungewiss.
      Was hat der Abspann zu bedeuten?

      Unsere Interpretation des Schlussvideos spielt in "Aomes Trianirea" eine wichtige Rolle und werden wir hier besser nicht erläutern. Vor allem klären wir die Frage: In der letzten Szene des Spiels lebt Squall, wie kann es dann eine andere Erklärung als den Tod an Altersschwäche geben? Dazu sag ich nur: Lest das FanFic, in Episode 3 wird es irgendwann erklärt werden.
      Schlusswort

      Sakaguchi und seine Mitarbeiter sind geniale Entwickler, die wissen, wie man eine gute Handlung in ein Computerspiel packt. Deshalb bezweifeln wir auch, dass das alles nur ein dummer Zufall ist. Es spricht einfach zu viel dafür. Bisher konnte man alle Tatsachen in FFVIII in einen logischen Zusammenhang bringen, sodass diese Theorie noch nie wirklich bestritten werden konnte. Und je aufmerksamer man die Dialoge der Charaktere mitverfolgt, desto mehr versteckte Anspielungen wird man entdecken. Es stimmt schon, dass es trotz all den dafürsprechenden Argumenten nie einen absoluten Beweis geben wird, aber wir denken, dass genau das die Absicht von Square war. Das Spiel endet nicht nach dem "The End"-Screen, es geht weiter. In Foren, Chats, Webseiten, in unseren Gedankengängen und in FanFics... Wir hoffen, dass wir "Einsteigern" die Thematik durch dieses Essay klar und verständlich näher gebracht und dass wir für Spieler, die sich damit schon außeinandergesetzt haben, eine gute Zusammenfassung bereitgestellt haben.


      Quelle: www.ff8at.de
      There's sadness in my mind - ok
      There's darkness in my mind - ok
      Thoughts echoing in my mind - ok
      Everything is gonna be...
    • *Zum Schlag aushol* ... Ach, was soll's, ich bin grad gut drauf, da ich morgen schließlich in den (wohl verdienten) Urlaub fahr. ;)

      Schon der 3. Thread mit dem gleichen Thema, aber diesen hab ich mal nicht geclosed, sondern in den alten eingefügt, da er doch ein paar neue Thesen mitbringt.

      Btw, Niida: Im FF-Talk sollen nur Themen behandelt werden, die sich auf alle Teile beziehen lassen, ist eben der allgemeine FF-Talk - daher hast du diesen Thread hier wahrscheinlich auch nicht gefunden. ;)
    • Als ich noch aktiv FFVIII gespielt habe war ich gen Ende sehr traurig (wie bei fast jedem FF) das es nun vorbei ist. Darum hab ich alles zu diesem Thema aufgesogen wie nen trockener Schwamm das Wasser, so auch die Artemesia/Rinoa Theorie und ich muss sagen sie kling in meinen Augen mehr als plausibel und hat mich sogar überzeugt. Ich bin ein Anhänger dieser Theorie, wäre dies wirklich wahr dann würde FFVIII ein Happyend mit Badend sein :D

      Was mich zudem noch fest daran glauben lässt ist schlicht und ergreifen die Tatsache das ich nach dem beenden des Spieles einen solchen Verdacht hatte, natürlich weit entfernt von dieser brillianten Ausführung.
    • Ich finde diese Theorie auch ziemlich glaubwürdig und vor allem interessant. Hab mich damals schon gefragt, warum Artemisia das am Ende sagt. Außerdem wird ja kein richtiger Grund genannt, warum sie die Zeit manipulieren und die Welt beherrschen möchte.
      Alles in dieser Theorie passt zusammen. Wär jetzt noch die Frage, ob FF8 dann ein schlechtes Ende hat, oder es zwei verschiedene Zeitparallelen gibt. Einerseits könnte ja Rinoa wieder zu Artemisia werden und alles beginnt von vorne -> schlechtes Ende. Andererseits könnte Rinoa in einer anderen Zeit zu Artemisia geworden sein, aber in der jetzigen nicht mehr -> gutes Ende.
      Gerade diese Theorie finde ich super und macht das Spiel noch interessanter. Genauso fand ich das mit den Jenova-Theorien aus FF7, aber diese wurden ja von Square wegen AC später ausführlich beschrieben. Ich hoffe, SE macht den gleichen Fehler nicht bei FF8 und lässt uns darüber weiter diskutieren. ^^

      Btw: Es ist lustig, Vincents alte Kommentare von 2004 zu lesen. Da wirkt er noch so schüchtern. XD
      Ideale sind wie Sterne: Man kan sie nicht erreichen, aber man kann sich an ihnen orientieren.
      Carl Schurz
    • also ich hab diese these schon mal auf ner anderen internet site gelesen(wo auch bilder gezeigt wurden) und musste danach echt grübeln es könnte ja gut sein das es wirklich so ist und anderer seits auch wieder nicht das hat SE sehr geschickt verpackt...ich glaub das wollten die das man noch jahre nach dem spiel release über das game spricht und spekulieren kann...
      ...The spirit of the unicorn...
      TsotU[SIGPIC][/SIGPIC]
    • Ich korrigiere mal Einiges hier, was die Argumentation entkräftet:

      Vincent;14119 schrieb:

      Hinweis 1: Hexen scheinen ewig lang zu leben, wenn sie nicht getötet werden, sie sind also unsterblich. Adell (die Hexe, die im Weltraum schon seit langer Zeit versigelt ist) lebt, auch wenn sie nicht sehr hübsch aussieht und sich so ekelhaft mit Rinoa vermantscht. Was sehr in den Sternen steht ist folgendes: Cid (der Direktor vom Balamb Garden) ist älter als Edea (seine Frau, die Hexe) vielleicht haben sich die Beiden kennen gelernt, als sie im selben Alter waren. Obwohl ich finde, dass Edea auch nicht mehr die Jüngste ist... Wenn Hexen also unsterblich sind, wäre es möglich, dass Rinoa nie stirbt und in der Zukunft Artemisia wird.
      Das funktioniert schon mal nicht. Hexen sind in FF8 nicht unsterblich. Sie sind eigentlich auch nur normale Menschen, die von der Schöpferkraft Hyne bei der Erschaffung der Menschheit mit besonderen magischen Kräften ausgestattet wurden. Hexen geben diese magische Urkraft weiter, bevor sie sterben bzw. wenn sie kurz vor dem Sterben stehen. Es gibt nur wenige Frauen, die das Potenzial besitzen diese Kräfte tragen zu können. Daher gab es auch nur so wenige Hexen in der Geschichte von FF8, die wirklich namenhaft erwähnt werden. Eben aus dem Grund, dass Hexen nun mal doch sterblich sind, geht Tyrannenhexe Adel (mit Esthar unter ihrer Diktatur) auf die Suche nach einer möglichen Nachfolgerin. Viele junge Mädchen werden also aus Familien herausgestohlen und zu ihr gebracht. Auch Ellione wird entführt, womöglich da sie auf Grund ihrer Gabe Menschen in die Vergangenheit zu senden, genügend Potenzial besitzt.

      Adel wird aber von Laguna besiegt und später im Weltraum versiegelt. Sie ist immer noch eine Hexe mitsamt ihren Kräften, die sie nicht weiter vererbt hat und dennoch sterblich! Wahrscheinlich soll sie im Weltall so lange fristen, bis sie dahinscheidet. Ich denke, dass Hexenkräfte höchstens eine längere Lebensspanne ermöglichen, aber nicht die Unsterblichkeit. Daher hat sie es so lange ausgehalten. Die Magie hält auch wohl länger jung, was man an Edea merkt.

      Somit kann Artemisia also nicht weit aus der Zukunft stammen, da sie auch nicht sterblich ist. Aber damit verdichtet sich Artemisias Intention die Zeitkompression einzuleiten, in der nur sie allein existiert mit ewigem Leben. Hinweis 3 greift also auch nicht:

      Vincent;14119 schrieb:

      Hinweis 3: Artemisias letzte Worte waren:

      "Erinnerungen... aus ferner Kindheit Jenes Empfinden... Jene Worte... Jene Gefühle... Mit dem erwachsen werden geht vieles verloren. Die Zeit wartet nicht. Man hält sie fest und doch zerrinnt sie. Doch jetzt..."


      "Reflect on your... Childhood... Your sensation... Your words... Your emotions... Time... It will not wait No matter ... how hard you hold on it escapes you..."

      "Die Zeit wartet nicht. Man hält sie fest und doch zerrinnt sie." Damit könnte gemeint sein, dass die Zeit einfach weiterläuft und man sie nicht anhalten kann, mag sein, dass die Zeit ihr also Squall genommen hat, der ja ganz normal stirbt, Rinoa als Hexe wäre unsterblich und so ist sie gewaltsam durch die Zeit von ihm getrennt worden.
      Artimesia war also eine Hexe, die es zum Ziel hatte die Ewigkeit herbei zu leiten und Vergänglichkeit auszulöschen, in dem sie Vergangenheit, Jetzt und Zukunft zu einer Maße verschmilzt. Diese Welt ist einsam [Okay, bis auf den Chocobo-Boy in den Wäldern, was wohl ein logischer Fehler von Square war ;D]! Merkt man auch auf CD4, dass keine Orte begehbar und nur Monster anzutreffen sind. Die einzigen Menschen sind über die Gardenschüler und die Truppe, die sich auf der Ragnarok befinden. Wieso sollte Rinoa, die eigentlich allein um den Tod von Squall trauert, falls sie als Hexe doch länger lebte als er, also als Artemisia eine konstante Raum/Zeit-Welt erschaffen wollen?

      Vincent;14119 schrieb:

      Hinweis 2: Rinoa wird zu Hexe weil sie die Kräfte von Edea und Artemisia erbt. Rinoa war also nicht von anfang an eine Hexe. Eine Hexe die stirbt muss ihre Kräfte weitergeben um in Frieden ruhen zu können. Eine Hexe stirbt, eine andere wird “geboren”. Rinoa wird nach dem Kampf mit Edea im Galbadia Garden zur Hexe, erbt also Edeas Hexenkraft und die von Artemisia, die vorher in Edea war und nun mit Edeas Hexenkräften zu Rinoa übergegangen ist. Edea stirbt aber nach dieser Kräfteübergabe nicht. Wie gesagt ist in Edea Artemisias Kraft gefangen. Falls Rinoa Artemisia ist, kann es sein, dass die Hexenkräfte wieder zurück zu ihrem Ursprung (also Rinoa) zurückkehren wollten. Es ist also wie ein Teufelskreis: Rinoa, Artemisia, Edea, Rinoa,... Edea war schon immer eine Hexe, setzte sie aber ihre Kräfte nicht ein, weil sie angst hatte, wie sie im Spiel sagt, ahnte sie, dass sie böse wird und ließ deshalb die Garden bauen.
      Der Anfang dieser Kette ist nicht da, daher ist die Argumentation damit auch irrelevant. Eins ist klar: am Ende steht Artemisia, die ja Rinoa sein soll. Rinoa erbt Hexenkräfte von Edea. Edea wiederum erhielt ihre Kräfte von Artemisia, nachdem Squall sie in der Zeitkompression besiegt hat. Somit wäre das eine Zeitschleife zwischen Edeas Hexenwerdung und Artemisias Tod! Aber es erklärt nicht woher Artemisia wirklich ihre Kräfte hat. Artemisia beginnt den Kreis nur. Rinoa bekommt ihre eigenen Kräfte also eigentlich nur aus der Zukunft? Das funktioniert logisch nicht. Das ist wie wenn ich ein Erbstück von meiner Oma bekomme, dass ich aus der Zukunft an meine Oma als sie noch eine junge Frau war, schenken würde. Da fehlt eindeutig der Ursprung, den Rinoa nicht ausmacht. Artemisia muss also von einer anderen Hexe die Kräfte geerbt haben und Rinoa nicht von Edea und sie von sich selbst aus der Zukunft.

      Vincent;14119 schrieb:

      Hinweis 4: Das Intro: "I'll be waiting here" "I promise" Also wie oben gesagt, wenn Rinoa unsterblich ist, musste wohl oder übel Squall gestorben sein. Vielleicht konnte sie den Verlust an Squall nie verdauen und drüber hinwegkommen, so dass sie böse und verbittert geworden ist, vielleicht sogar am Ende fast total verrückt und nicht in der Lage klar zu denken.

      "I love you, Squall Leonhart...but sometimes, you can love someone too much...Love had been my downfall...I had loved Squall too muchAnd when he'd died...I'd become the monster I was until the end..." (Ausschnitt aus einem Fanfic)

      Das Rinoa den Tod nicht leicht verkraftet, hatt man im Spiel gemerkt, als Cifer angeblich gestorben sein sollte. Sie wollte nicht daran glauben und vielleicht konnte und wollte sie Squalls Tod auch nicht glauben. Im Spiel sagt er kurz vor dem Endkampf zu ihr, dass er auf der Blumenwiese vor Edeas Haus auf sie warten würde nachdem sie ihm von ihrem Traum erzählt in dem sie sich für ihn hübsch macht und sich mit ihm treffen sollte, sie ih jedoch nicht finden kann, sondern verzweifelt (war das auch schon eine Vorahnung??, Dass sie auf die Wiese kommt, er aber nicht mehr da ist (sondern tot ist??). Rinoa hatte nämlich einen Traum, sie hatte sich hübsch gemacht und wollte sich mit Squall treffen, doch sie konnte ihn nicht finden. Ganz am Ende des Spiels, nach dem letzen Kampf mit Artemisia, suchte sie ihn total verzweifelt.
      Das ist nur ein Versprechen, damit sich die beiden nach der Ordnung von Raum/Zeit nach Ende der Zeitkompression wiederfinden.


      Vincent;14119 schrieb:

      Ist es totaler zufall, dass Artemisias Schloss sich auf dieser Blumenwiese, auf der sie Squall treffen sollte befindet??
      Wo soll das Schloss denn über der Wiese schweben? Man gelangt nur über Teleporttore hin, da sich das Schloss irgendwo ziemlich undefiniert befindet.


      Vincent;14119 schrieb:

      Hinweis 5: Ein Einwand: “Warum würde Rinoa Squall töten wollen, wenn sie ihn doch unsterblich (doppeldeutig) liebt?? Vielleicht ist sie in der zukunft so einsam und verrückt geworden, dass sie ihn am Ende nicht mehr erkennt - zumidest bis nach dem Kampf, denn dann redet sie ja von Erinnerungen... Edea hat ihre kinder aus dem Weisenhaus auch erst nicht wiedererkannt, erst als sie von Squall & Co besiegt wurde, hatt sie sie wiedererkannt. Mag sein, dass Hexenkräfte ähnlich wie GF wirken. Im Spiel wirkt über GF gesagt, dass sie Erinnerungen verblassen lassen. Deshalb erinnern sie die Leute erst nicht, dass sie alle zusammen in Edeas Weisenhaus aufgewachsen sind. Als Squall & Co vor Artemisia stehen, tragen sie auch keine SEEDs-Uniformen, dennoch beschimpft Artemisia sie als SEEDs. Entweder sie erkennt Squall garnicht mehr und sagt warlos er sei ein SEED, da er sie ja vernichten will. (SEEDs sind Hexenjäger).
      Artemisia reist nur in die Vergangenheit, weil dort noch Ellione lebt, die als einzige Fähigkeit besitzt die Zeitkompression ein zu leiten. Das ihre Absicht, nichts weiter mehr.

      Vincent;14119 schrieb:

      Oder aber eine ebenso interessante Idee wäre es, wenn Rinoa Squall doch erkannt hat. Mir fallen zwei mögliche Gründe ein, warum sie den kampf trotzdem gewollt haben könnte:

      Grund 1) Ihr Ziel könnte es gewesen sein, Squall zu töten, sodass sie nie ein Paar werden würden und sie in der Zukunft auch nicht mehr so leiden müsste. Artemisia agt im Endkampf: "Je größer dein Wille... um so größer dein Schmerz" mag sein, dass sie glaubt, je mehr sie mit Squall zusammen sein will, desto mehr leidet sie darunter. Und um so großer der Hass in ihr und dasw Leiden der Anderen. Ok, aber warum sollte sich Artemisia Gedanken um andere machen?? Vielleicht ist si noch nicht vollkommen böse, denn am Ende nach dem man sie besiegt, fliegen weiße Federn durch die Lüfte.

      Grund 2) Sie wollte getötet werden. Sie sagt auch im Endkampf: "Ich verneine das Dasein" und bevor sie stirbt: "Die Zeit wartet nicht. Man hält sie fest und doch zerrinnt sie." "Doch jetzt..." Meint sie damit, jetzt ist der Schmerz für sie vorbei??
      Die Artemisia-Quotes werden übertrieben interpretiert. Ich denke es handelt sich einfach nur um eine Hexe, welche die Definition von Zeit & Raum, in denen Dinge aufleben und vergehen, einfach brechen möchte.

      Vincent;14119 schrieb:

      Hinweis 6: Grevier und der Ring. Xell leiht sich Squalls Ring aus, weil Rinoa ihn um eine Kopie gebeten hat. Auf dem Ring ist eine Art Löwe abgebildet, der Griever heißt (oder mann kann ihn auch umbennen). Als Rinoa Squall den Ring wiedergeben will, erlaubt er ihr ihn zu tragen. Artemisias GF heißt auch Griever (oder den Namen, den du dem Ring vorher im Spiel gegeben hast). Ein gutes Beispiel ist der Ring des Salomon mit dessen Hilfe du Doomtrain beschwören kannst. Er zeigt das man aus Ringen GFs machen kann. Es wäre alsonicht auszuschleißen, dass Artemisia die GF Grevier aus Squalls Ring gemacht hat. Wäre Rinoa nicht Artemisia, würde sie doch auch nicht Squalls Ring mit der GF besitzen...
      Der Griever-Ring muss nicht im Besitz von Rinoa sein, die angeblich zu Artemisia wird, zur GF beschworen werden. Der Ring des Salomon ist ja auch ein uraltes Relikt eines Weisen, mit dem man Doomtrain beschwören kann. Warum soll Artemisia (als eigenständiges Individuum; nicht als Rinoa auf Abwegen) also nicht den Ring eines Helden, der Hexen bezwang einfach an sich gerissen haben, weil ihn jemand nach Squall Ableben irgendwo heroisch verwahrte? Dass Squall als Held gefeiert wird und eine hohe Position als Hexenbezwinger bekommt wie sein Vater Laguna, der ja Esthars Präsident wurde, wäre ja nicht ausschließbar.

      Vincent;14119 schrieb:

      Hinweis 7: Das sind die Flügel und Federn. Im ganzen Spiel wird Rinoa in Verbindung mit weißen Flügeln und Federn gezeigt. Sie bekommt Flügel bei ihrer Spezialatacke "Vari" und auf ihrem bleuen Strickmantel sind auch weiße Flügel. Ihr Hund heißt Angel (deut. Engel), falls man ihn nicht umbenennt. Im Intro sieht man wie sie ein Blütenblatt in eine weiße Feder umwandelt und im Outro schickt sie auch eine Feder zu Squall. Der dann eine Vision mit Rionoa hat. In dieser Vision bekommt Rinoa plötzlich weiße Flügel, die sich für einen kurzen Moment schwarz färben. Flügel. Weißsteht für das Gute und schwarz für das Böse. Wenn Rinoa in der zukunft böse gworden ist, ware diese Verfärbung eine Art Vorahnung, die Squall hat. Auch Artemisia besitzt schwarze Flügel. In der Endsequenz wandert Squall durch die Zeitkomprimierung also durch Raum und Zeit. Raum und Zeit. Er denkt an Rinoa, wie sie sich kennengelernt haben und auf dem Ball miteinander getanzt haben. Dabei hat er durch die Zeitkoprimierung eventuell eine Vision in die Zukunft. Raum und Zeit. Nur Squalls Einbildung, oder Wirklichkeit? Auf den Bildern sieht man das nicht gut, aber am besten man sieht sich das Video nach mal an, dann fällt es auf.
      Man sieht ja auch kurz Artemisias Gesicht über Rinoas geblendet. Das muss aber nicht heißen, dass sie ein und dieselbe Person sind. Das kann auch einfach nur bedeuten, dass das Artimisias Einfluss zeigt.

      Das mit den Federn und Engelmotiven muss auch nicht überinterpretiert werden, wie ich finde. Wenn man sich in der FF-Serie umsieht, findet man das öfters Zusammenhangslos. Oder hat irgendwer schon mal bei FF9 spekuliert, dass die Schwarzen Tenöre mit schwarzen Flügeln eine böse Variante von Eiko oder gar dem Esper Alexender mit weißen Flügel aus der Zukunft sei?


      Jedenfalls finde ich die Story von FF8 ziemlich gut, da man nicht so einfach dahinter steigt. Generell mag ich die Kernaussage. FF8 steht mit seinem Leitmotiv [Freundschaft] eben unserer Zeit und Realität doch noch am nächsten. Außerdem ist das endlich mal ein menschliches Villain-Motiv und nicht die Machtweltzerstörungs-Prinzip kommt zum Tragen! In FF8 steht eben der Prozess des Erwachsenwerdens im Vordergrund. Die GFs und ihre Nebenwirkungen der Amnesie sind Metaphern dafür, dass man im echten Leben mit der Zeit so einiges vergisst. Erinnerungen sind wichtig und stellen sich als Bindeglied dar. Sie zeigen, was Menschen dennoch gemeinsam haben, auch wenn das im Jetzt nicht mehr bemerkbar ist oder gar vergessen wurde. So beispielsweise die Freundschaft der SeeD-Kadetten und ihre familiären Verhältnisse. Wirklich schön eigentlich, schade dass die meisten es dennoch nicht schätzen und irgendwie daraus schöpfen können und stattdessen die Story von FF7 mit einem alten Volk und langhaarigen Silberhaarburschen Mutterkomplexen bevorzugen.
    • Und wieder ein Grund mehr,FFVIII ein 2. mal durchzuspielen zumal ich beim letzten Mal nicht alles erreicht habe.
      Back to Topic:Weiß jemand überhaupt,ob diese Theorie/n von Square bestätigt wurde?
      Also ich glaube ja,dass Rinoa NICHT zu Artemesia wird bzw. dass Artemesia,Edea und Rinoa alle drei verschiedene Charas sind...