Oscarverleihung 2012

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Oscarverleihung 2012

      Am 26.02.2012 findet in Los Angeles die 84. Verleihung des Academy Awards statt! Moderiert wird das größte Film-Event der Welt in diesem Jahr von Billy Crystal. Großer Favorit der Oscars 2012 ist der Film "Hugo Cabret", der mit ganzen 11 Nominierungen an den Start geht. "The Artist" ist mit 10 Nominierungen dabei und Moneyball & Gefährten mit jeweils 6 Chancen auf den berühmten Goldmann. Sämtliche Nominierungen und Kategorien findet ihr im Spoiler-Button:

      Nominierungen & Kategorien
      Bester Film

      The Artist
      The Descendants
      Midnight in Paris
      The Help
      Gefährten
      Hugo Cabret
      The Tree of Life
      Moneyball
      Extrem laut und unglaublich nah

      Beste Regie

      Martin Scorsese – Hugo Cabret
      Woody Allen – Midnight in Paris
      Michel Hazanavicius – The Artist
      Terrence Malick – The Tree of Life
      Alexander Payne – The Descendants

      Bester Hauptdarsteller

      Jean Dujardin – The Artist
      George Clooney – The Descendants
      Brad Pitt – Moneyball
      Gary Oldman – Dame König As Spion
      Demián Bichir – A Better Life

      Beste Hauptdarstellerin

      Glenn Close – Albert Nobbs
      Viola Davis – The Help
      Michelle Williams – My Week with Marilyn
      Meryl Streep – Die Eiserne Lady
      Rooney Mara – Verblendung

      Bester Nebendarsteller

      Christopher Plummer – Beginners
      Kenneth Branagh – My Week with Marilyn
      Jonah Hill – Moneyball
      Nick Nolte – Warrior
      Max von Sydow – Extrem laut und unglaublich nah

      Beste Nebendarstellerin

      Bérénice Bejo – The Artist
      Jessica Chastain – The Help
      Melissa McCarthy – Brautalarm
      Janet McTeer – Albert Nobbs
      Octavia Spencer – The Help

      Bester Animationsfilm

      Rango – Gore Verbinski
      Der gestiefelte Kater – Chris Miller
      Chico & Rita – Fernando Trueba und Javier Mariscal
      Kung Fu Panda 2 – Jennifer Yuh
      Une Vie De Chat – Alain Gagnol und Jean-Loup Felicioli

      Bestes Originaldrehbuch

      Woody Allen – Midnight in Paris
      Michel Hazanavicius – The Artist
      Annie Mumolo und Kristen Wiig – Brautalarm
      J.C. Chandor – Margin Call
      Asghar Farhadi – Nader und Simin

      Bestes adaptiertes Drehbuch

      Alexander Payne, Nat Faxon und Jim Rash – The Descendants
      John Logan – Hugo Cabret
      George Clooney, Grant Heslov und Beau Willimon – The Ides of March
      Steven Zaillian, Aaron Sorkin und Stan Chervin – Moneyball
      Bridget O’Connor, Peter Straughan – Dame König As Spion

      Bester fremdsprachiger Film

      Bullhead (Belgien) – Michaël R. Roskam
      Monsieur Lazhar (Canada) – Philipe Falardeau
      Nader und Simin (Iran) – Asghar Farhadi
      Hearat Shulayim (Israel) – Joseph Cedar
      In Darkness (Polen) – Agnieszka Holland

      Bester Dokumentarfilm

      Hell and Back Again – Danfung Dennis und Mike Lerner
      If a Tree Falls: A Story of the Earth Liberation Front – Marshall Curry und Sam Cullman
      Pina – Wim Wenders und Gian-Piero Ringel
      Paradise Lost 3: Purgatory – Joe Berlinger und Bruce Sinofsky
      Undefeated – TJ Martin, Dan Lindsay und Richard Middlemas

      Bestes Szenenbild

      Laurence Bennett, Robert Gould – The Artist
      Stuart Craig, Stephenie McMillan – Harry Potter 7: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2
      Dante Ferretti, Francesca Lo Schiavo – Hugo Cabret
      Rick Carter, Lee Sandales – Gefährten

      Beste Kamera

      Guillaume Schiffman – The Artist
      Jeff Cronenweth – Verblendung
      Robert Richardson – Hugo Cabret
      Emmanuel Lubezki – The Tree of Life
      Janusz Kaminski – Gefährten

      Bestes Kostümdesign

      Lisy Christl – Anonymus
      Mark Bridges – The Artist
      Sandy Powell – Hugo Cabret
      Michael O’Connor – Jane Eyre
      Arianne Philips – W.E.

      Bester Dokumentar-Kurzfilm

      The Barber of Birmingham: Foot Soldier of the Civil Rights Movement – Robin Fryday und Gail Dolgin
      God is the Bigger Elvis – Rebecca Cammisa und Julie Anderson
      Incident in New Baghdad – James Spione
      Saving Face – Daniel Junge und Sharmeen Obaid-Chinoy
      The Tsunami and the Cherry Blossom – Lucy Walker und Kira Carstensen

      Bester Schnitt

      Michel Hazanavicius und Anne-Sophie Bion – The Artist
      Kevin Tent – The Descendants
      Kirk Baxter und Angus Wall – Verblendung
      Thelma Schoonmaker – Hugo Cabret
      Christopher Tellefsen – Moneyball

      Bestes Make-Up

      Martian Corneville, Lynn Johnston und Matthew W. Mungle – Albert Nobbs
      Nick Dudman, Amanda Knight und Lisa Tomblin – Harry Potter 7: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2
      Mark Coulier und J. Roy Helland – Die Eiserne Lady

      Beste Filmmusik

      John Williams – Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der ‘Einhorn’
      Ludovic Bource – The Artist
      Howard Shore – Hugo Cabret
      Alberto Iglesias – Dame König As Spion
      John Williams – Gefährten

      Bester Filmsong

      Man or Muppet (Die Muppets) – Bret McKenzie
      Real in Rio (Rio) – Sergio Mendes, Carlinhos Brown und Siedah Garrett

      Bester animierter Kurzfilm

      Dimanche/Sunday – Patrick Doyon
      The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore – William Joyce und Brandon Oldenburg
      La Luna – Enrico Casarosa
      A Morning Stroll – Grant Orchard und Sue Goffe
      Wild Life – Amanda Forbis und Wendy Tilby

      Bester Kurzfilm

      Pentecost – Peter McDonald und Eimear OÄKeane
      Raju – Max Zähle und Stefan Gieren
      The Shore – Terry George und Oorlagh George
      Time Freak – Andrew Bowler und Gigi Causey
      Tuba Atlantic – Hallvar Witzø

      Bester Tonschnitt

      Lon Bender und Victor Ray Ennis – Drive
      Ren Klyce – Verblendung
      Philip Stockton und Eugene Gearty – Hugo Cabret
      Ethan Van der Ryn und Erik Aadahl – Transformers 3
      Richard Hymns und Gary Rydstrom – Gefährten

      Bester Ton

      David Parker, Michael Semanick, Ren Klyce, Bo Persson – Verblendung
      Tom Fleischman und John Midgley – Hugo Cabret
      Deb Adair, Ron Bochar, Dave Giammarco, Ed Novick – Moneyball
      Greg P. Russell, Gary Summers, Jeffrey J. Haboush, Peter J. Devlin – Transformers 3
      Gary Rydstrom, Andy Nelson, Tom Johnson, Stuart Wilson – Gefährten

      Beste visuelle Effekte

      Tim Burke, David Vickery, Greg Butler, John Richardson – Harry Potter 7: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2
      Rob Legato, Joss Williams, Ben Grossman, Alex Henning – Hugo Cabret
      Erik Nash, John Rosengrant, Dan Taylor, Swen Gillberg – Real Steel
      Joe Letteri, Dan Lemmon, R. Christopher White, Daniel Barrett – Planet der Affen: Prevolution
      Dan Glass, Brad Friedman, Douglas Trumbull, Michael Fink – Transformers 3
    • dieses jahr ist für mich wohl nicht viel dabei. wirklich interessieren tut mich nur the iron lady. der könnte sicher ganz interessant sein. hugo cabret evtl. noch, aber sonst? ich kenn da praktisch keinen film und wenn doch interessiert er mich nicht. von daher find ich auch die verleihung dieses jahr auch wohl eher langweilig.
      mfg Zweistein

      Besiegt ist nur, wer sich geschlagen gibt!
      Russ. Sprichwort
      The object of war is not to die for your country but to make the other bastard die for his!
      General George S. Patton

      Bist du neu hier? FFF Kompendium by Zweistein
    • Das ist wirklich schade, diesmal kann man als Europäer noch weniger mitsprechen. Ich denke ich werde bis dahin auch keinen weiteren der Filme gesehen haben, da mich vieles auch einfach (noch) nicht interessiert. Ist eigentlich ärgerlich, letztes Jahr wollte ich die Verleihung super gerne sehen, konnte es aber nicht, dieses Jahr ist es umgedreht. Ich denke ich werde mir die Show aber trotzdem ansehen. Aus der Liste habe ich nur Verblendung, The Tree of Life und Harry Potter 7.2 gesehen, wobei ich hier den großen Erfolg von The Tree of Life nicht nachvollziehen kann. Verblendung würde ich eigentlich alles gönnen, besonders den Oscar für Rooney Mara aber ich mir da keine großen Hoffnungen. The Help würde ich mir auch gerne mal ansehen...
    • Kuchenlight schrieb:

      Auch wenn ich die Nominierten dieses Jahr leider größtenteils sehr uninteressant finde.

      Zweistein schrieb:

      dieses jahr ist für mich wohl nicht viel dabei.
      Also ich finde es ist dieses Jahr besonders spannend, aber umso zu empfinden muss man wohl wirklich Cineast sein^^

      zwiebelritter schrieb:

      Das ist wirklich schade, diesmal kann man als Europäer noch weniger mitsprechen.
      Wieso? Ein Großteil der Kandidaten läuft doch auch schon hier zu Lande...

      zwiebelritter schrieb:

      wobei ich hier den großen Erfolg von The Tree of Life nicht nachvollziehen kann.
      Ich hoffe der Film schlägt keinen meiner Favoriten - ansonsten wäre ich doch ähnlich enttäuscht, wie ich das schon vom Film an sich war^^

      Ansonsten ist es wirklich eine Schande, dass "Drive" völlig übergangen wurde! Der Film hätte zumindest einige Nominierungen verdient gehabt, wie zum Beispiel "Beste Filmmusik"...

      Mir ist es immer besonders wichtig alle Kandidaten für den besten Film noch vor der Verleihung gesehen zu haben, da man ja ansonsten nicht richtig mitfiebern kann! Bisher habe ich Moneyball, The Tree of Life, The Descendants, Midnight in Paris und The Help gesehen. Ich finde ja, dass man The Tree of Life ruhig gegen Warrior hätte austauschen können :D
    • Nero schrieb:

      Kuchenlight schrieb:

      Auch wenn ich die Nominierten dieses Jahr leider größtenteils sehr uninteressant finde.

      Zweistein schrieb:

      dieses jahr ist für mich wohl nicht viel dabei.
      Also ich finde es ist dieses Jahr besonders spannend, aber umso zu empfinden muss man wohl wirklich Cineast sein^^
      Wer sagt denn, das ich das nicht bin? ;)
      Die Nominees haben mir dieses Jahr schlichtweg nicht so sehr zugesagt, wie in den vorigen.
      Von den Nominees für Best Movie z.B. gefielen mir nur Moneyball, The Descendants und The Artist (Letzterer vor allem, weil ich ein wenig Dujardin-Fan bin).

      Ansonsten ist es wirklich eine Schande, dass "Drive" völlig übergangen wurde! Der Film hätte zumindest einige Nominierungen verdient gehabt, wie zum Beispiel "Beste Filmmusik"...
      Word.
    • 2 Oscars schon für Hugo Cabret! Sehr schön :D

      Der Oscar-Spoof war auch wieder köstlich^^

      Edit:

      Hugo räumt ja richtig ab! Den Oscar für die besten Special-Effects hat er aber meiner Meinung nach nicht verdient...Transformers 3 oder auch Rise of the Planets of the Apes waren hier deutlich stärker...

      Edit 2:

      "The Artist" als bester Film! Geil! Noch besser ist nur der Oscar für Dujardin - der Mann war bzw. ist einfach großartig :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nero ()

    • Konnte die Verleihung heute leider nicht gucken, da ich sonst wie ein Zombie auf der Arbeit gewesen wäre. Habe mir mal die Ergebnisse angesehen und festgestellt, dass es keine wirklichen Überraschungen gab.
      Hugo Cabret würde ich jetzt noch lieber sehen aber der Streifen läuft in keinem meiner Kinos :(. Ansonsten bin ich vielleicht etwas überrascht das Verblendung einen Oscar erhalten hat. Die Kategorie ist zwar eher unbedeutend aber vielleicht werden so noch ein paar Leute auf den Film aufmerksam.
    • naja, gab wohl nicht viele überraschungen diese jahr, so wie ich gehört habe. je fünf oscars für hugo und the artist. allerdings hat hugo nur die freakkategorien gewonnen.
      ich fand allerdings nen spruch von billy crystal saugenial (habs vorhin im radio gehört): "nichts lässt einen die finanzkrise mehr vergessen als millionären dabei zu zusehen wie sie sich gegenseitig goldene statuen überreichen!" :D
      mfg Zweistein

      Besiegt ist nur, wer sich geschlagen gibt!
      Russ. Sprichwort
      The object of war is not to die for your country but to make the other bastard die for his!
      General George S. Patton

      Bist du neu hier? FFF Kompendium by Zweistein
    • Hab mir die Verleihung heute live angesehen und große Überraschungen gab es wirklich keine...
      The Artist hat alle seine Oscars verdient, was ich leider von Hugo Cabret nicht behaupten kann. Der Film war wirklich gut, aber nicht annähernd so brilliant wie The Artist oder Drive. Generell finde ich es eine absolute Unverschämtheit von der Academy Drive nur für eine lächerliche Kategorie zu nominieren. Der Film war atemberaubend und mindestens der Schnitt und Ryan Gosling hätten eine Nominierung verdient (wesentlich mehr als Jonah Hill).

      Etwas verwundert war ich darüber, dass Meryl Streep den Oscar bekommen hat. Natürlich war ihre Leistung sicher grandios, aber die Academy vergibt so ungern dem selben Schauspieler mehrere Oscars, auch wenn er der beste in dem jeweiligen Jahr war. Nichts desto trotz bin ich als Streep-Fan sehr froh über den verdienten dritten Oscar.
    • zwiebelritter schrieb:

      dass es keine wirklichen Überraschungen gab.

      Zweistein schrieb:

      naja, gab wohl nicht viele überraschungen diese jahr

      Rygdea schrieb:

      und große Überraschungen gab es wirklich keine...


      Keine Überraschungen!? Ich bitte euch...das Hugo den Oscar für die besten Special-Effects bekommen hat, kommt ja wohl einem Skandal gleich! Ebenso hätte der Oscar für die beste Kamera an "The Tree of Life" gehen müssen und nicht an Hugo...der Film wurde definitiv zu stark bevorzugt! Ansonsten war die Wahl für das beste Make-Up (The Iron Lady) ebenfalls ein Witz...
    • Hab's, wie geplant, auch mit einem guten Freund live geguckt und wir haben unser alljährliches Spiel, mit dem Vorraussagen der Gewinner wieder durchgezogen (10 zu 8 gewonnen, ha!). ^^

      War ein klasse Abend, obwohl ich Crystal größtenteils lame fand und die Sounduntermalung teilweise absurd schlecht war.

      Hugo fand ich auffallend nervig. Es war ziemlich deutlich, das der Film in einigen Kategorien nur gewonnen hat, weil den Verantwortlichen Kritikern der Film gut gefiel und sie ihn in den bestimmten Aspekten etwas höher bewertet haben, als diejenigen, die ihnen nicht so sehr gefielen, unabhängig davon, wie gut sie wirklich waren. Besonders Special Effects war ein Witz, finde ich.
      Aber wenigstens hat er keinen der "Top"-Oscars bekommen.

      Freut mich für The Artist und Dujardin. War ein klasse Film und seit OSS 117 war mir klar, das von dem noch Großes zu erwarten ist. ;)

      Schade für Moneyball, da er mein liebster Film von allen Nominierten war. Kein einziger Gewinn. :/
    • Rygdea schrieb:

      Skandale


      Für einige scheint das Kleid von Angelina Jolie ein wahrer Skandal gewesen zu sein:



      Jolie wurde für ihren Auftritt beleidigt und ins lächerliche gezogen. Mittlerweile hat das Bein sogar einen Twitter-Account.

      Ich habe mich gefragt, ob mein Geschmack abgrundtief schlecht ist oder ob die Reaktionen vielleicht einfach etwas zu prüde sind. Meiner Meinung nach sah sie nämlich sehr gut aus!
    • Ich persönlich finde sowohl das Kleid, als auch Angelina Jolie in diesem Kleid grandios °^°

      Glaub das wird so ins lächerliche gezogen weil die so extrem da stand und sie selbst es so auffällig gemacht hat, aber das hat die sicherlich auch absichtlich gemacht :D
      Ihr extrem gescripteter Text war das schlechteste an ihrem AUftritt, der Rest war klasse ^^