Angepinnt Offizielles PC-Hilfe-Thema

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo

      vorab ich bin mir nicht ganz sicher ob das wirklich ein "PC-Problem" ist, aber ich denke der Fall passt dennoch hier rein.

      Aktuell habe ich einen PI mit einer ca. 200 GB SD Carde darin. Dieser ist auch auf die meisten Bedürfnisse angepasst, nun ist es aber nach einiger Zeit dazu gekommen das es mittlerweile auch eine kleinere SD Karte tun würde. Gibt es eine Möglichkeit wie ich von der großen Karte ein "Image" erstellen kann, dies auf eine kleinere übertragen und die dann im PI nutzen kann?

      Auf meinem Hauptrechner nutzte ich Linux. Ich weiß das es mal so etwas für Windows gab, aber Für Linux hab ich das noch nicht gefunden und ich würde jetzt auch ungern alles neu einstellen nur weil die Karte überdimensioniert ist :).
    • Vetsch schrieb:

      Gibt es eine Möglichkeit wie ich von der großen Karte ein "Image" erstellen kann, dies auf eine kleinere übertragen und die dann im PI nutzen kann?
      Soweit ich informiert bin, setzt die Erstellung eines Images auf einem anderen Datenträger voraus, dass der Datenträger, auf den das Image übertragen werden soll, zumindest die Partitionsgröße des Images abdeckt. Konkret bedeutet dies, dass in deinem Fall es nur dann möglich wäre, das Image der Karte zu übertragen, wenn die Partition, auf welcher sich die von dir zur Übertragung ausgewählten Daten befinden, die Größe der kleineren Speicherkarte nicht überschreitet - wenn die Partition, auf der sich die Daten für den Pi befinden, jetzt ca. 50 GB groß ist, dann kannst du diese Daten auch auf eine SD-Karte übertragen, die 50 GB groß ist. Wenn du aber die 200-GB-SD-Karte nun voll für deine Pi-Daten angelegt hast, dann kannst du das Image nicht auf eine kleinere Karte übertragen, sondern müsstest die Daten manuell neu einrichten.
      Ludere necesse est, vivere non est necesse!

      Rotation: warren zevon ft. r.e.m. - bad karma
      Kontakt: last.fm|tumblr
    • Was AnGer sagt stimmt an sich schon. Unter Linux kannst du dir mal das Tool "gParted" anschauen, ein meiner Meinung nach wirklich gutes Tool zur Partitionierung. Damit könntest du die Partition auf deiner SD Karte schrumpfen oder auch das von nem Image das du gemacht hast.

      Dabei kann natürlich was Schief gehen, also immer ein backup parat haben. Das schöne an gParted ist, dass es nicht alles direkt ausführt, du klickst an welche schritte zu machen möchtest und am Ende auf den Haken, dann wird alles ausgeführt. Habe damit auch schon partitionen geschrumpft und es ging gut aus.

      Was auch einen Versuch wert ist, dass die einfach per Hand deine Dateistruktur auf dem Pi backups, neue SD Karte ein Raspberry Pi image aufspielt (natürlich die selbe Distribution die du vorher hattest, Raspbian, Arch Linux was auch immer) und dann ersetzt du die Ordner auf der Karte mit den gesicherten. Wenn du vorsichtig sein willst ersetze nur "etc", "usr", "opt" und "home". Das sollte funktionieren, bin mir aber nicht 100% sicher.