Anime-Plausch Ecke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



    • Belle das neue Werk von Mamoru Hosoda das im Juli in den japanischen Kinos gezeigt wird. Was ich interessant finde ist, dass das Charakterdesign für Belle von Jin Kim stammt, der auch für das Charakterdesign der Eiskönigin verantwortlich war. Das sieht man auch im Trailer. Belle könnte auch direkt aus einem Disneyfilm kommen. EIne internationale Zusammenarbeit von Künstlern sehe ich immer gerne und bin auch gespannt, was dabei rauskommt.

      Aber davon mal abgesehen, bin ich ein riesiger Fan von Mamoru Hosodas Werken, wie z.B. Ame & Yuki - Die Wolfskinder, Der Junge und das Biest und Summer Wars.

      Ich kann mir schon vorstellen, dass einige an der CGI nicht erfreut sein werden, aber es scheint schon auf einem hohen Niveau zu sein, wenn man mich fragt.
      Die Thematik Online-Welt scheint wohl wieder ein Kernelement in Hosodas neuesten Film zu sein, worüber ich mich auch sehr freue, da Summer Wars zu meinem Lieblingen gehört :)

      Außerdem ist der Trailer Audiovisuell eine Wucht. Würde gerne wissen, wer die Interpreten ist?

      Quelle: anime2you.de/news/470188/belle-neuer-trailer-start/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nitec ()

    • Gerade Laid-Back Camp 2 beendet. Ich finde die zweite Staffel noch besser als die erste! Einzig das Opening Thema nimmt mich nicht so mit, passt aber dafür besser zur Comfy-Atmo der Serie. Folge 9 war schon ein schöner Schmaus fürs Herz, aber Folge 10 hatte mir auch sehr gefallen. Die letzten drei Folgen hatte ich gerade am Stück gesehen und das war ein wunderschöner Ausflug. Eigentlich kannte ich alles schon durch den Manga, doch ich hatte das Geschehen nicht mehr ganz im Hinterkopf. Vor allem Rin-chan und Nadeshiko-chan mag ich gern zusammen sehen. Die anderen sind mir auch vertrauter geworden als noch bei der ersten Staffel. Es ist ein richtig schöner Wohlfühlanime!
    • YuruCamp Season 2 fand ich auch noch mal einen Tacken besser als Season 1, aber ich zähle eh beide zu meinen Favoriten was Animes angeht. Allein wieviele herrlich absurde Gesichtsausdrücke es von dem Cast gab, allen voran feier ich die von Nadeshiko besonders. Ich liebe einfach diese Wohlfühloase, die dieser Anime versprüht. Mir hat das Opening gefallen, dagegen fand ich das Ending nicht so stark. Allerdings muss ich sagen, dass Season 1 besser war, was OP und ED angeht. Shiny Days ist da einfach nicht zu toppen.

      Es ist bisher auch der einzige Anime, den ich geschafft habe in der letzten Season durchzuschauen. Sk8 the Infinity hab ich auch fast durch, hänge aber noch 4 Folgen hinten. Die Katastrophe, die sich The Promised Neverland nennt, fehlt mir noch die letzte Folge und ansonsten hänge ich sehr stark zurück, was die Animes angeht.
      Currently Playing: Stardew Valley (PC), Ao No Kiseki (PC)
      Backlog: 17 Titel
    • Jetzt habe ich die erste Hälfte der zweiten Staffel von unser aller Lieblingsschleim nachgeholt. Stellenweise fand ich sie schon etwas schlecht. Viele Wiederholungen, manches fühlt sich gestreckt an, weil gar nicht so viel passierte, der Charme der ersten Staffel war nicht erreicht. Auch langweiligten mich die Kämpfe, die eher nur noch auf Effektgewitter reduziert sind. Dafür gab es am Ende interessante Entwicklungen. Diese können zwar nicht die Mängel ausbalancieren, aber zumindest zum Dranbleiben motivieren.

      Wird Zeit, dass ich die Light Novel auch mal weiterlese.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mahiro ()

    • Ich habe fünf Folgen vom Anime Elainas Reise gesehen und finde ihn recht gut. Wie schon bei der Light Novel spricht mich das episodische Format nicht so an, doch Auswahl und Reihenfolge der Geschichten finde ich im Anime gut gewählt. Empfinde ich so interessanter als den ersten Band, wo es anfangs stets nur neue Fremde gab. Allein die erste Folge mit Fran kam im Buch erst viel später vor.
    • Oddtaxi ist ja interessant. Die erste Folge fand ich schon sehr faszinierend, ohne genau bestimmten zu können, was mich jetzt eigentlich gehooked hatte. Bei dem Titel hätte ich einfach bloß eine episodische Erzählung mit wechselnden Kunden im Taxi erwartet, doch der Anime liefert ja doch bedeutend mehr. Allein schon die Charaktere sind interessant. Die Optik ist relativ ungewöhnlich. All das Gesamte der ersten Episode spricht mich irgendwie total an. Da werde ich mir gern auch gleich die zweite Folge geben.
    • Ich schaue ja wirklich nur noch sehr selten neue/neuere Anime. Es muss da echt viel zusammenkommen, damit ich mir eine komplette Serie anschaue. Ich hatte natürlich sehr viel Bock auf den finalen Evangelion, aber der wird dann bis vermutlich 2022 warten müssen, bis ich den schauen kann (was dann wohl auch für die Mehrheit gilt die nicht in Japan lebt und sich so einen Film nicht durch eine abgefilmte Raubkopie kaputt machen wollen).

      Aber ich habe doch mal seit Ewigkeiten mein Crunchyroll-Abo reaktiviert mit dem vollen Bewusstsein, dass es zeitlich eigentlich gar nicht dran hängt derzeit bei meinem doch recht stressigen Alltag. Geschaut habe ich folgendes:



      Yuru Camp Season 1 und Season 2.




      Die Serie war der eigentliche Grund, wieso ich Crunchyroll erneuert habe nach so langer Zeit. Meine Freundin hat mir Yuru Camp schon vor gefühlt Ewigkeiten empfohlen, aber das war zu einer Zeit wo "A Place Further than the Universe" einen starken Eindruck auf mich hinterlassen hatte und ich nicht sofort wieder eine Serie dieser Art brauchte. Dass die Serien völlig verschieden sind, war mir da noch nicht bewusst. Auf Yuru Camp kam ich nun komplett zufällig wieder, als ich zum ersten mal von dem Begriff "Iyashikei" hörte und die Erklärung des Begriffs etwas ist, was ich momentan gut gebrauchen könnte.

      Bis ich mal rund 24 oder 25 Folgen bei einem Anime gesehen habe, können Wochen oder Monate vergehen. Bei Yuru Camp passierte das seltene Ereignis, dass ich alles in weniger als 2 Wochen geschaut habe. Während der Episoden nicht einmal gelangweilt auf's Handy geschaut, nicht einmal auf den Timer geklickt, wie lange eine Folge noch geht. Wobei, bei den letzten 2 Folgen der zweiten Season habe ich es getan, aber auch nur, weil ich nicht wollte, dass es endet. So etwas ist dann eine große Seltenheit bei mir.

      Ich hatte ja die ganze Zeit nach etwas gesucht, was eine ähnlich entspannte Atmosphäre wie Mushishi hat oder die alte Serie von Kinos Reise. Genau das war bei Yuru Camp der Fall abzüglich der Höhepunkte, die es halt bei Mushishi und Kinos Reise gibt. Yuru Camp lebt ganz einfach von dieser entspannten Atmosphäre und braucht keine dramatischen Höhepunkte. Und das hat mir enorm gut gefallen. Man brauchte sich über nichts großartig Gedanken machen. Man schaut hier ein paar Mädchen bei Outdoor-Aktivitäten zu, was so langweilig klingt besitzt ein unglaubliches Suchtpotential. Dazu kommt, niemand weint, niemand hat seine Eltern tragisch verloren, es gibt keinen Hauptcharakter mit Superkräften, es gibt keinen arroganten Rivalen des Hauptcharakters und absolut keiner der Charaktere ging mir auf den Wecker.

      Wenn ich mir einen Lieblingscharakter rauspicken dürfte der mich am meisten an mich selbst erinnert wäre das wohl Frau Toba, die Lehrerin (Frau Toba die übrigens hier nicht die traurig-deprimierte, ledige Lehrerin aus der Anime-Klischeekiste ist). Denn beim Camping wäre auch ich derjenige, der sich mit einer Flasche Bier oder einer Flasche Sake auf einen Liegestuhl hat und wartet, bis das Essen fertig ist. Auch Sakura als große Schwester hat mir unter den erwachsenen Charakteren sehr gut gefallen sowie Rin's Opa, der hier von dem großartigen Akio Otsuka gesprochen wird. Zudem ist er auch der Erzähler. Ne längere Zeit dachte ich sogar, es könnte Takaya Kuroda (Kazuma Kiryu in Yakuza) sein, der hier mit seiner beruhigenden Stimme erzählt, aber über Akio Otsuka darf man natürlich nie unglücklich sein, da der Mann praktisch die reale Verkörperung von Batou, Solid Snake und Big Boss ist.

      Ich wollte mich hier eigentlich extrem kurz halten. Aber um es zum Ende zu bringen, Yuru Camp war richtig stark. Ich bin immer großer Fan von "Journeys in Japan" auf NHK World gewesen (habe ich mir teilweise beim baden reingezogen) und Yuru Camp fühlt sich so an, als hätte man aus diesem Format einen Anime gemacht. Hab mir selbst dazu gerne mal ein Bier getrunken oder ein Gläschen Whisky und es fühlte sich wirklich alles wie eine warme Umarmung an :D
      Der Manga wird auch nachgeholt, hatte mir kürzlich Band 5 zugelegt bevor ich Staffel 2 begonnen hatte.

      Stimme ein paar Beiträge über mir auch @Skyless zu, Opening und Ending waren in Staffel 1 etwas stärker. Kurioserweise ist mir ausgerechnet das Opening von Staffel 2 extrem im Gedächtnis geblieben. Ich finde weder Opening noch Ending von Staffel 2 schlecht, aber die Songs aus Staffel 1 waren da etwas stärker.

      Bin dann gespannt auf den Kinofilm der mit großer Wahrscheinlichkeit dann nicht auf Crunchyroll laufen wird^^



      ---------------------------------------------------------------------------------------


      FLCL Progressive




      Bei FLC Progressive war dann alles wieder beim alten. Oft auf's Handy geguckt und oft den Timer eingeschaltet, wie lange eine Folge noch geht. Ich wollte das neue FLCL schon sehen, als es 2018 erschienen ist, habe es dann aber doch gelassen, weil die Kritiken nicht berauschend waren und ich mir nur ungerne das Original damit zerstöre. Das Original war pure Gainax-Magie und einfach eine herrlich kurze, abgedrehte Coming of Age Story. Es hätte hierzu nie wieder etwas neues benötigt.

      Die Hintergründe finde ich persönlich interessant. Ich glaube, Gainax ist mittlerweile ja nicht mehr als ne Briefkastenfirma die lediglich ihre Lizenzen noch weiterverkauft. Hideaki Anno war wohl sehr daran interessiert, die Serie zu Khara zu holen aber man entschied sich für Production I.G die hier wohl einen höheren Preis geboten haben. Ob Progressive jetzt unter Khara besser geworden wäre, ist ne andere Sache. Immerhin holte man für die neue Staffel Sadamoto als Character Designer zurück und Tsurumaki als Supervisor, der ja ebenfalls an Evangelion mitgewirkt hat und Director beim Original FLCL war. Aber die Character-Designs sind wieder mal sehr stark, ich fahre auf alles ab, was Sadamoto zu zeichnet und Hidomi fand ich schon sehr süß, mal ganz ehrlich, die war schon süß. Eine Tsundere die Ero Guro ist ist schon ene schöne Kombination. Mehr oder weniger haben hier halt teilweise die Leute mitgewirkt, die auch am Original drangesessen haben damals. Dementsprechend glaube ich, unter Khara wäre vermutlich etwas ähnliches entstanden.

      Die ersten 3 Folgen haben mir sogar richtig gut gefallen. Die 3 Folgen, die danach kamen, haben sich irgendwie in ihren Absurditäten und Surrealismus verloren, was natürlich seltsam ist, so etwas anzuprangern wenn man das Original kennt. In dem Moment wo Jinyu und Ide weg waren und Haruko omnipräsent war, war die Serie für mich eigentlich gelaufen. Und das finde ich unglaublich schade. Haruko war in der ersten Staffel halt auch komplett durchgeknallt und mysteriös, aber in Progressive hat man es echt geschafft, den Charakter zu ruinieren. Sie ist anstrengend und ihre Intentionen sind auch komplett kryptisch. So durchgeknallt das Original auch ist, es gibt da so etwas wie einen roten Faden. Den hat Progressive einfach nicht. Wie man das nach den ersten 3 Folgen noch so verhunzen kann, ist mir ein Rätsel. Denn da hat man etwas gemacht, was mir sehr imponiert hat, man hat nie versucht, das Original zu kopieren. In den letzten 3 Folgen hat man das Gegenteil getan, man hat versucht, mit so vielen Absurditäten wie möglich das Original zu kopieren und es funktionierte einfach nicht.

      Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich Progressive katastrophal schlecht fand, aber wirklich gut war es eben auch nicht. Ne menge an Möglichkeiten, die man hier verspielt hat. Da komme ich direkt ins grübeln, ob ich mir wirklich noch Alternative antun soll, aber da es nur 6 Folgen sind, gebe ich mir das nun auch noch und dann schaue ich endlich Gunbuster zu Ende. Zu FLCL Alternative und Gunbuster wird es dann auch noch so ein Doppelpack an Gelaber von mir geben :D
      Zuletzt durchgespielt:

      Resident Evil Zero 6,5/10, Maneater 7/10, Cyber Shadow 6,5/10

    • @Mahiro

      Wäre natürlich sehr willkommen wenn so etwas direkt bei Crunchyroll landen würde. Wenn es wirklich etwas ist, was ich sehen möchte, würde ich auch einen anderen Anbieter als Crunchyroll dafür abonnieren. Das sind zwar nur extrem wenige Titel, für die ich solchen Extraaufwand auf mich nehmen würde, aber sowohl bei Evangelion als auch Yuru Camp wäre diese übliche Wartezeit von vielleicht 1-2 Jahren, bis der Kinofilm bei uns erscheint, schon sehr schmerzlich. Bei Evangelion habe ich die Hoffnung hingegen komplett aufgegeben, den vor 2022 sehen zu können.
      Zuletzt durchgespielt:

      Resident Evil Zero 6,5/10, Maneater 7/10, Cyber Shadow 6,5/10

    • Somnium schrieb:

      @Mahiro

      Wäre natürlich sehr willkommen wenn so etwas direkt bei Crunchyroll landen würde. Wenn es wirklich etwas ist, was ich sehen möchte, würde ich auch einen anderen Anbieter als Crunchyroll dafür abonnieren. Das sind zwar nur extrem wenige Titel, für die ich solchen Extraaufwand auf mich nehmen würde, aber sowohl bei Evangelion als auch Yuru Camp wäre diese übliche Wartezeit von vielleicht 1-2 Jahren, bis der Kinofilm bei uns erscheint, schon sehr schmerzlich. Bei Evangelion habe ich die Hoffnung hingegen komplett aufgegeben, den vor 2022 sehen zu können.

      Das die Sachen direkt bei den Streaming Anbietern landen davon wird man wohl leider Träumen dürfen gerade die Rebuild Eva Filme werden halt von Leonine gepublished die sehr sehr geizig sind ihre Lizenzen auf Plattformen zugänglich zu machen das sah man aktuell erst diese Season mit Super Cub und Saints Power is Omnipotent. Beides Titel die erst auf dem letzten drücker im Katalog von Chrunchy gelandet sind bzw sogar erst nach der Ausstrahlung der ersten Folgen.

      Wären die Sachen bei Peppermint oder Kazé gelandet dann stünden die Chancen echt gut das man diese als Virtuelles Ticket rausgebracht hätte wie es eben letztes Jahr mit nen paar Titeln gemacht hat.

      Generell kann ich aber den ganzen Anime Filme Markt in letzter Zeit immer weniger verstehen denn aktuell würde es sich einfach perfekt anbieten die Filme auf Plattformen rauszubringen und diese dann extra zu verkaufen eben als Virtuelles Ticket. Der Demon Slayer Film ist nun schon zum 2. Mal für die deutsche Kino Ausstrahlung verschoben worden aufgrund von Corona genauso sieht es mit den aktuellen Conan Film aus. Wenn das so weitergeht gehen die Leute gar nicht erst ins Kino weil bis dahin die Blu Ray raus ist.

      Perfektes Beispiel wäre z.b der 3. Fate Heavensfeel Film. Der wurde zwar jetzt angekündigt das er im Rahmen des Akibapass Festival online per Ticket gezeigt wird bzw sogar direkt alle 3 Filme aber die JP Blu Ray ist nun diesen Monat rausgekommen und bietet Englische Subs.....klarer Fall von zu spät.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • @Somnium

      Sehr gute Wahl YuruCamp zu schauen. Ein Bier trinken, was heißes, aber kleines Essen oder Ähnliches kann ich sehr gut nachempfinden, denn das habe ich bei jeder neuen Folge auch immer gemacht. War immer entspannend nach der Arbeit jede Woche eine neue Folge gucken zu können :D Bin auch mal gespannt, wie der Kinofilm dann wird. Bei den Manga Bänden hänge ich zwar hinterher, aber die werde ich mir früher oder später auch holen.

      Da ich auch schon den OST zur 1. Staffel und den 8-Bit Soundtrack auf CD habe, habe ich mir den aus der 2. Staffel auch direkt aus Japan bestellt:

      Currently Playing: Stardew Valley (PC), Ao No Kiseki (PC)
      Backlog: 17 Titel
    • Hatte die letzten Tage mal etwas in die neuen Animes der Season reingeschaut. Hab zwar Fruit Basket seit Ewigkeiten noch auf meiner Watchlist stehen und weiß nicht, ob mir der Anime gefällt, aber an sich werd ich mit der Season auch nicht wirklich warm. Sehr viel durchschnittliches wird nur geboten, wie ich finde.
      Überrascht bin ich etwas von Megalo Box 2, wo ich die 1. Staffel anfangs richtig stark fand, die Cour aber mit zunehmenden Folgen immer schwächer wurde. Die 2. Staffel fängt aber schon mit einer sehr düsteren Stimmung an und genau das gefiel mir auch im ersten Teil so sehr. Hoffe nur, dass es zum Ende nicht wieder schlecht wird.
      Auf 86 war ich auch sehr gespannt und nach 2 Folgen bin ich sehr angetan. Hab schon öfter mal überlegt die Light Novel zu kaufen und wenn mich die Staffel überzeugt, werde ich mir wohl die Kindle Version holen.

      Ansonsten hab ich jetzt auch noch diverse Animes der letzten Season abgeschlossen. Bis auf Yurucamp Season 2 hat mich aber nichts wirklich begeistert und alles Weitere fand ich schlecht bis mäßig.

      Hier auch noch eine kleine "Doku", die ich vor kurzem gesehen hatte. Da geht es um den Komponisten Joe Hisaishi, der für diverse Takeshi Kitano und Ghibli Filme die Musik gemacht hat. "Doku", weil es ein etwas anderer Stil ist. Fand ich ganz cool und wer sich für Musik interessiert, kann ruhig mal reinschauen. Ist auch schon etwas älter, kennt man also vielleicht auch schon.
      Currently Playing: Stardew Valley (PC), Ao No Kiseki (PC)
      Backlog: 17 Titel
    • Skyless schrieb:

      aber an sich werd ich mit der Season auch nicht wirklich warm. Sehr viel durchschnittliches wird nur geboten, wie ich finde.

      Darf ich fragen was du denn die letzten Tage genau gesehen hast? Denn ich finde wenn man eines der Season nicht vorferfen kann dann ist das durchschnittlichkeit....klar is da auch viel durchschnittlicher Kram dabei wie Full Dive oder Kombattanten werden entsand.

      Aber gerade diese Season hebt sich schon sehr stark ab was aussergewöhnliche Animes angeht. Oddtaxi ist z.b einer meiner absoluten geheimtips diese Season. Vivy hat ejenfalls ein sehr interessantes Setting und wirft auch gewisse Fragen auf. Shadows House ist ebenfalls ein sehr interessanter Titel und auch viele schwören mittlerweile stark auf Super Cub und auf 86. Das sind alles Neueinsteiger diese Season die sich schon sehr von der Masse abheben.....und natürlich Megalo Box 2 welcher bisher einfach der Wahnsinn ist.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Da ich grade drüber gestolpert bin:

      Falls es euch entgangen ist, JoJo's Bizarre Adventure wird auf deutsch synchronisiert und von KAZÉ gab es ein Interview mit den Sprechern der Charaktere Dio und Jonathan sowie Patrick Keller als Regisseur. Das Dialogbuch stammt dabei von eiem JoJo Kenner, Timo Schouren, zu dem ich die Tage auch einen tweet gesehen habe.
      twitter.com/TimoSchouren/status/1392179912606367745


    • Kentarō Miura, Erfinder der Berserk Serie, ist am 6. Mai mit 54 Jahren verstorben.

      Twitter-Ankündigung
      Nachricht via CrunchyRoll
      Nachricht via Anime News Network

      RIP ._.
      PC Specs
      Intel i7 7820X @ be quiet! Dark Rock Pro 4 | ASUS Prime X299-Deluxe | ASUS ROG STRIX O24G 3090 | 32 GB HyperX Predator 3000 | 850 EVO 500GB | 860 EVO 1TB | 960 EVO 500GB | 970 EVO 1TB | Phanteks Eclipse P500A | Shure SM7B <> dbx286s, beyerdynamic DT 770 PRO @ YAMAHA AG06 | AOC AG271QG | LG 27UD68-W
    • Ich hab gerade schon einen Kommentar zu Kentaro Miura im "Leb wohl..." Thread geschrieben. Ne Nachricht, die den Tag heute hat ins Wasser fallen lassen (und dabei regnet es heute ausnahmsweise mal nicht). Daher will ich mich schnell positiveren Dingen widmen.

      Nämlich eine Fortführung von dem, was ich vor einiger Zeit schon angedroht hatte. Zwei Fazits zu insgesamt 3 Titeln.


      Gunbuster/Diebuster aka Top o Nerae!




      Gunbuster bzw. Top o Nerae! ist ein Frühwerk (88/89) von Gainax und meines Wissens die erste Regiearbeit von Hideaki Anno. Ich bin auch außerhalb von Evangelion großer Fan von dem, was Anno macht obwohl an seinen Arbeiten immer das "Unvollendete" haftet, aber meistens sowohl an Nadia als auch Evangelion sah man, er bringt das, was er anfängt, auch zu einem Ende. Gunbuster hingegen war komplett, hat aber auch nur 6 Episoden und dementsprechend ist es natürlich etwas schwer, die Charaktere und Bösewichte hier auszuarbeiten. Und macht alles nichts, ich war sehr begeistert von Gunbuster. In 6 Folgen erzählt Gainax eine schönere Story als so manche Serien mit 30 Folgen, wo man erst einmal warten muss, bis es so richtig los geht. Die Einflüsse von Hayao Miyazaki/Studio Ghibli aber auch Uchū Senkan Yamato sind praktisch in jeder Folge präsent. Aber hier etablierte Anno auch viele Elemente, die man später in Evangelion fand.

      Ob Gainax am Ende wieder das Geld ausgegangen ist oder es einfach ein Stilmittel war, ich fand das Schwarzweiß in der letzten Folge sehr gelungen. Es ist für mich nicht von der Hand zu weisen, dass wiederum etliche Einflüsse von Gunbuster in Interstellar von Christopher Nolan gelandet sind (vielleicht hat mir der Film auch deswegen so gut gefallen, woran sich auch einige Jahre nach Release nichts geändert hat).

      Ich hätte mir hier auch eine 12 teilige Serie gefallen lassen, aber das ist schon gut, wie es ist. Das Ende fand ich wirklich wundervoll und ist mir stark in Erinnerung geblieben. Das optimistische Ende steht im direkten Kontrast zu dem sehr düsteren Ende in The End of Evangelion.

      Diebuster (oder einfach Gunbuster 2 oder Top o Nerae 2!) erschien 2004 um das Jubiläum des Studios zu zelebrieren. Ebenfalls 6 Folgen, Regie führte hier nicht mehr Hideaki Anno sondern Kazuya Tsurumaki (End of Evangelion, FLCL, Rebuild of Evangelion). Und Diebuster ist eigentlich schon das Gainax, was man seit dem neuen Jahrtausend überwiegend durch FLCL oder Tengen Toppa Gurren Lagann kennt. Bunt und abgedreht. Muss sagen, der Einstieg war nicht leicht besonders wenn man Diebuster direkt nach der letzten Folge von Gunbuster startet. Es kommt das Opening mit der fröhlichen Popmusik, ein schusseliger, eigentlich schon ein dümmlicher Hauptcharakter die gerne zu einer Spezialeinheit gehören möchte die sich Topless nennt. Da rollten meine Augen das erste mal, das ständige Gerede über eine sogenannte Nonoriri ging mir auch irgendwann auf den Zeiger. Die letzten 3 Folgen (die allesamt rund 30 Minuten gehen) haben dann aber so sehr angezogen, dass auf einmal alles einen Sinn ergab. Ich wusste natürlich immer noch nicht, was das nun mit der vorherigen Serie zu tun haben sollte aber spätestens in der aller letzten Folge legt sich der Schleier und es gibt diesen "Aha-Effekt", mit dem ich eigentlich nicht mehr gerechnet hatte.

      Diebuster fehlen natürlich die Einflüsse von Anno, aber vielleicht bevorzugen diesen lockeren Stil ja auch die meisten. Ich würde Diebuster zwar schwächer einstufen als den Vorgänger, aber als gesamtes Werk trägt leistet die Serie natürlich ihren Beitrag und hat mich dann auch sehr begeistert zurückgelassen.

      Dem Soundtrack beider Serien wollte ich noch einen eigenen Abschnitt widmen. Es gibt da so fantastische Stücke die perfekt in der Serie eingesetzt werden, hat mir verdammt gut gefallen. Und mit zwei Stücken aus Diebuster will ich mein Fazit auch abschließen:






      Es gibt immer noch einige Serien von Gainax die ich noch nicht gesehen habe. Etwas, was ich auch schon seit über 10 Jahren nun schauen will ist Magical Shopping Arcade: Abenobashi. Davon habe ich mir nun die Blu-ray Gesamtausgabe zugelegt, die es derzeit ja recht günstig gibt.




      FLCL Alternative




      Ich habe an FLCL Progressive ja kein gutes Haar gelassen. FLCL Alternative hingegen hat mir überraschend gut gefallen, auch wenn es mehr oder weniger wie ein Remake des Originals vorkommt. Mir haben die Mädchen allesamt gut gefallen, jede von ihnen hat ihre eigene Episode bekommen und die Wendung mit Pets am Ende fand ich schon sehr krass und auch irgendwie traurig. Ich weiß nicht, ob die Serie das unbedingt gebraucht hat da ich die Mädels-Gang halt gerne mochte, ich kann aber auch nicht sagen, dass diese Twist der Staffel geschadet hat. Es ist halt, wie das Original und Progressive, eine Coming of Age Geschichte. Das Leben junger Menschen im Wandel steht hier im Vordergrund und Veränderungen warten. Das ganze abgedrehte Zeug was da sonst noch so abgeht ist ja dann auch nichts weiter als eine einzige Metapher/Allegorie angelehnt an das Erwachsenwerden. Das hat mir bei Alternative wieder sehr gut gefallen.

      Es gibt zudem noch ein paar schöne Gainax-Referenzen, erstmals war auch eine Referenz an Nadia dabei. Das sind so kleine Eastereggs, die nach meinem Geschmack sind. Haruko wird in Alternative erstmals seit dem Original wieder von Mayumi Shintani gesprochen, in Progressive wurde sie, was ne sehr ungewöhnliche Wahl war, von Megumi Hayashibara gesprochen, was natürlich auch mehr oder weniger wieder ein Tribut an Gainax war, da sie durch ihre Rolle als Rei Ayanami auch außerhalb Japans sehr bekannt wurde.

      FLCL Alternative war gut. Würde ich mir wieder angucken. Ich weiß nicht, ob Alternative automatisch progressive aufgewertet hat, aber ich blicke auf das neue FLCL Projekt nicht mehr ganz so finster zurück wie noch nach Progressive. Und selbst da fand ich die ersten drei Folgen ja noch recht gut.
      Zuletzt durchgespielt:

      Resident Evil Zero 6,5/10, Maneater 7/10, Cyber Shadow 6,5/10