Angepinnt Final Fantasy I-VI: Reviews

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [FF Origins] Kleines Review :)

      Hier findet ihr Reviews zu Teil 1 bis 6, nun schön geordnet und in einem Thread.

      Inhalt:
      Final Fantasy Origins (1 u. 2) - Hier
      Final Fantasy Anthology (4 u. 5) - Hier
      Final Fantasy VI - Hier




      Daten:

      Name: FF Origins
      System: PSone
      Sprache: Englisch
      Preis: ca. 25 ¤

      Einführung:

      Wer zu "Final Fantasy Origins" greift, denkt wahrscheilich zunächst an die Vervollständigung seiner FF Sammlung. Dabei verdient das Spiel größere Anerkennug als lediglich im Regal zu verstauben. FF Origins enthält immerhin den Ursprung einer immer populärer gewordenen Serie und braucht sich nicht hinter seinen Nachfolgern zu verstecken.

      » Final Fantasy I

      Die Story:

      In den Tiefen der Zeit, in einer Welt, die bisher nur Ruhe und Frieden kannte, erhob sich ein tiefe Finsternis. Etwas abgrundtief Böses lies den Wind verstummen, erzürnte die Meere und verfluchte das Land. Nur eine Prophezeiung erhielt die Hoffnung in den Herzen der Menschen aufrecht:

      “Wenn Dunkelheit die Welt umhüllt, werden die vier Helden des Lichts kommen.“

      Und so geschah es. Von weither erschienen vier junge Helden, die alle einen mysteriösen Kristall mit sich trugen.


      Exakt, auf diesen paar Zeilen beruht das gesamte Szenario von Final Fantasy. Ein bisschen mager möchte man denken, im Prinzip aber nicht ganz richtig: Final Fantasy setzte sich seiner Zeit gegenüber der „Rette die Prinzessin“ Storylines ab und verknüpfte zahlreiche Missionen zu einer gewaltigen; Rette die Welt. Im Prinzip nicht viel besser, doch sollte man beachten, dass Final Fantasy schon viele Jahre auf dem Buckel hat...Wie der Prolog zeigt, sind euch die Protagonisten völlig fremd, einzige Information: es sind die legendäre Lichtritter.. Wer aber nun meint, dass sich die Vergangenheit, der Lichtritter ergründet, der liegt leider falsch. Sämtliche Hintergründe sind dem Spieler überlassen. Wer diesem Faktum aber nicht nachtrauert, wird damit kein Problem haben.

      Das Gameplay:

      Es ist wie eben beschrieben: Mit euren vier Protagonisten, die ihr übrigens zu Beginn eigenständig erstellt (Name und Job: Krieger, Dieb, Mönch, Schwarzmagier und Weissmagier), „erwacht“ ihr in einem Königreich, wo ihr gleich die erste Mission erfüllen müsst, auf die ich jetzt aber nicht eingehen möchte (das könnt ihr auf eigene Faust ergründen ;) ). Gleichsam geht die Sache weiter: Ihr nehmt diverse Aufgaben an und kommt so im Laufe der Zeit zu den Kristallen.. Ansonsten ist das Gameplay ziemlich typisch: Ihr reist mit diversen Hilfmitteln um die Oberwelt (Kanu, Shiff und Luftschiff), erforscht Höhlen bzw. Schlösser und eignet euch Stärke an.

      Das Kampfsystem:

      Die rundenbasierenden Kämpfe werden nach folgendem System ausgetragen: Der Charakter/das Monster mit dem höchsten Agilitätswert führt die erste Aktion aus. Die Aktion wählt aber ihr immer zuerst aus, dabei könnt ihr zwischen den folgenden Menüpunkten wählen: Attack (Angreifen), Magic (Magie), Items (Objekte ^^), Equip (Anlegen) und Flee (Fliehen). Während ihr entsprechende Aktionen wählt, wird der Gegner euch nicht angreifen, ihr habt also genügend Zeit für eure Wahl. Wie weiter das Kampfsystem verläuft, brauch ich wohl nicht weiter zu beschreiben, das weiß wohl jeder hier ;) .


      » Final Fantasy II

      Die Story:

      Vor langer Zeit, in einem fernen, fernen Land...
      Der Frieden, den die Menschen so lange genossen hatten, kam zu einem abrupten Ende, als der Imperator von Palamecia Monster aus einer anderen Dimension heraufbeschwor. Kurz darauf begann das Imperium mit seinem Kampf um die Weltherrschaft.

      Daraufhin bildete sich im Königreich Fynn eine Rebellenallianz.

      In der darauffolgenden Schlacht zwischen den Rebellen und dem Imperium zwischenden Rebellen und dem Imperium, wurde Schloss Fynn erobert und die Rebellen mussten sich in die entlegene Stadt Altair zurückziehen.

      Während dieses Chaos, flohen auch vier Jugendlich aus dem besetzten Fynn. Sie waren schon von Kindstagen an Freunde und jetzt verwaist und heimatlos...

      Und auf einmal mussten sie um ihr Leben kämpfen.


      Deutlich mehr zur Story als in Final Fantasy I. So ist es auch, das Spiel ist wesentlich storylastiger als sein Vorgänger. Das zeigt sich schon an den Protagonisten: Neben ihrer gegeben Identität sprechen die Charakter nicht nur, der Protagonist (Firion) kann sogar gezielt Gespräche zu Schlüsselbegriffen ansetzen und sie sich merken. Auch wenn das Ziel das gleiche wie in FF I sein mag, die Umsetzung ist eine viel bessere: In der anfänglichen „Testphase“, in der die Prinzessin euch vergleichsweise leichte Aufgaben stellt, gilt es eure Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Nach und Nach scheint ihr immer Würdiger und es scheint so, als ob es lediglich an euch liegen wird, die Welt vom Imperium zu befreien.

      Das Gameplay:

      Die anfängliche Rekrutierungsdetails entnehmt ihr bitte dem obigen Text. Ihr beginnt das Spiel wie gesagt in Altair, dem Unterschlupf der Rebellenarmee. Allerdings verschwand ein Geselle spurlos.. Da ihr aber nun, wie gesagt verwaist seid, entschließt ihr euch, der Rebellion anzuschließen. Gesagt, getan: Mission um Mission schließen sich Euch diverse Hilfen an; Ihr rettet Gefangene, holt Informationen ein oder Zerstört Schlachtgüter wie etwa ein gewaltiges Schlachtschiff, dass die Welt bedroht. FF2 ist für mich die Geburtsstunde diverser Traditionen: Cid- hier der Luftschiffveteran, hat in in FF2 seinen ersten Auftritt aber auch Chocobos begleiten euch nun auf der Oberwelt und sogar eine Art Moogle entsteht hier..

      Das Kampfystem:

      Am Kampfsystem hat sich bis hierhin nicht viel getan, viel Interessanter ist die Charakterentwicklung, die ja mit dem Kampfmodus im direkten Zusammenhang steht: Das einzigartige System, der FF Reihe funktioniert folgender Maßen: Durch bestimmte Aktionen, die ihr während des Kampfes auslöst, verädern sich eure Statuswerte; ein Beispiel: Firion wird im Kampf ziemlich viel zugesetzt, seine Hitpoints sinken auf bedrohliche 12 Einheiten – Folge: Firions Hitpoints steigen dauerhaft. Ähnlich funktioniert das Prinzip auch mit Zaubersprüchen oder Waffengewandtheit: Je nachdem, wie oft ein Charakter zuschlägt oder einen Zauber ausspricht, wächst dieses Element. Bei jeweils 100 Einheiten steigt ein Zauber oder eine Waffenstufe um eine Ebene. Zu beachten ist allerdings folgendes: Ein regelrechter Berserker, der nur Gebrauch vom Nahkampf macht, wird nie ein guter Magier sein (es sei denn er macht seinem Berserkerdasein ein Ende). Durch verschieden Aktion steigen die einen Werte, durch andere Aktion die anderen. Ein Beispiel: Firion startet mit einem ziemlich niedrigen Intelligenzwert (Statuswert für Schwarzmagie) allerdings führt er in Kämpfen immer öfter Zauber aus- die Folge: Sein Angriffswert verringert sich und der Intelligenzwert steigt. So habt ihr die Entwicklung selbst in der Hand; Soll Firion ein „Haudrauf“, Fernkämpfer oder Magier werden.. Die Jobs kreiert ihr quasi selbst.

      Edit: So, da der thread ja angetackert wurde, soll der Text auch was hergeben, deswegen hab ich ihn etwas ausführlicher gestaltet :D (Sonntags hab ich halt nie was zu tun..lol).
    • Schönes Review^^. Ein großes Dankeschön dafür! =)
      Und damit jeder es sieht, hab ich es gepinnt (okay gut, dieses Subforum ist eh voll leer, aber trotzdem macht es sich gut an erster Stelle :rolleyes: ).

      Original geschrieben von YoUr-ReAl-FaThA
      Storymäßig bietet der Titel für heutige Verhältnisse nicht viel, das Gameplay steht im Vordergrund.
      Ja, was ich auch persönlich schade fand. Aber da es ja die Mutter aller FFs ist, kann man das ja noch verkraften und eben auf die Unerfahrenheit der Produzenten schieben. Dass die Charas auch keine Identitäten haben, ist wiederum auch etwas, dass mir sehr beim Zocken fehlte... Sonst hab ich den Teil gerne gespielt (sogar lieber als FF2 *s*). Mir fehlt aber noch ein Monster im letzten Dungeon, dann hätte ich bis auf die maximalen Level aller Charaktere einen 'ultimativen' Spielstand -_-'.

      Original geschrieben von YoUr-ReAl-FaThA
      Das Charakterentwicklungssystem ist in der FF-Reihe einzigartig.
      Yup, und man kann sich unbesiegbare Charas heranzüchten ;). Aber irgendwie bin ich zu blöd für das System (okay, ich hab FF2 nicht länger als ne Stunde gezockt). Irgendwann war ich in einer Höhle und musste erschreckend fest stellen, dass meine Charas sowas von schwach waren, dass sie kläglich gegen den dortigen Boss gescheitert sind... Da hab ich's gelassen. Vllt mach ich mich nach FFTA, was ich momentan zocke, wieder dran. Mal sehen... Das Review hat wieder ein wenig Lust gemacht^^
    • @Phoenix

      Kein Problem, ich hab zu danken:
      2 erfreuliche Nachrichten in einem Post (zum einem angepinnt und zum anderen schauste nochmal in FF2):D
      Original geschrieben von Phoenix
      Yup, und man kann sich unbesiegbare Charas heranzüchten .

      Das ist wohl übrigens sehr wahr ^^

      @Cloud

      Natürlich hast Du recht, das ist nicht ATB... Schließlich greifen deine Gegner nicht an, wenn du gerade die Befehle gibst..Eigentlich wollte ich sagen, dass es in die Richtung geht (war gestern sehr müde) :D

      @Pegasus

      hm.. ich hätt's jetzt gern nachgeprüft aber ich hab FF1 verliehen :rolleyes:
    • Ich hätte mich nach deinem Beitrag dafür entschieden, wenn ich es vorher nicht schon gekauft hätte lol. Aber Respekt, wirklich toll! Kriegst du sowas vielleicht auch für FF Anthology hin? Wär nett, bin mir nicht sicher, ob ich das holen soll ;)


      Nora El Nora, ne'ezar begvura shuvi elay malki

      Dodi refa, nafshi nichsefa, lebeitach malchi
    • Hmm.. klar.. allerdings gibts da ne Bedingung: Du musst dich außerordentich stark an der Revival Aktion beteiligen ;) . Natürlich mach ich das gerne... morgen ist das an Ort und Stelle ;)

      Ein Frage habe ich allerdings: Ich hab die amerikanische Version von FF Anthology... Im Bundle sind FFV+FFVI enthalten. Wie sieht das mit der deutschen Versi aus, weiß das jemand?
    • YoUr-ReAl-FaThA schrieb:

      Ein Frage habe ich allerdings: Ich hab die amerikanische Version von FF Anthology... Im Bundle sind FFV+FFVI enthalten. Wie sieht das mit der deutschen Versi aus, weiß das jemand?
      FF6 kam in Deutschland einzeln heraus und enthielt als kleinen Bonus eine FF10-Demo. Die Europa-Edition von FF Anthology enthält FFV und FFIV... In den USA gab es aber nochmals ein Bundle, das aus FFIV und FFT bestand. Letzterer Titel hat es leider auch noch nicht offiziell nach Europa geschafft -_-'.
    • [FF Anthology] Kleines Review Nr. 2

      Ein weiterer Beitrag für das (noch) kleinste Forum des Hauses.



      Daten:

      Name: FF Anthology
      System: PSone
      Sprache: Englisch
      Preis: ca. 20 €

      Einführung:
      Anders als FF Origins schlug dieses Bundle unmittelbar nach seinem release ein, wie eine Bombe. Vor allem in Amerika war dies so, was wahrscheinlich so zu erklären ist, dass FF VI zuvor nicht in englisch zu erhalten war. Die europäische Version enthält FFIV und FF V, FF VI ist separat erhältlich. Aber auch in Amerika sollte FF VI nicht alleiniger Grund gewesen sein, sich FF Anthologys zu sichern...

      » Final Fantasy IV

      Die Story:

      Er, geboren von einem Drachen, der Licht und Dunkelheit in sich trägt, wird sich in die Himmel über dem stillen Land erheben.
      Den Mond in ein ewiges Licht hüllend, wird er der Erde, voll Würde und Großmut, ein Versprechen darbringen.
      Aus der "Legende von Mysidia"


      FF IV war wohl der erste Teil, der sich schwerpunktmäßig mit den Charakteridentitäten beschäftigte. So ist die Entwicklung des Protagonisten „Cecil“ wichtiger Bestandteil der Story. Bis zu einem gewissen Punkt ist auch überhaupt nicht klar, was euer Ziel ist, wenn man Spekulationen jetzt mal ausschließt. Es dreht sich ziemlich lange alles um die Charaktere, die im Spiel mitwirken und um das, was mit ihnen passiert.

      Das Gameplay:

      Wie gesagt: Ihr ergründet am Anfang sehr viel.. Ihr erforscht Orte und Höhlen und gelangt so Euren Zielen Stück für Stück näher.. Das fesselnde an der Sache ist, dass man nie genau weiß, wie Person X mit Ort Y in Verbindung steht und was mit ihm passieren wird. Ich kann aber FF IV nicht nur loben: Das Setting ist sicherlich eine interessante Abwechslung und auch schön zu ergründen, aber es gibt auch frustrierende Passagen: Wer nicht gerade der Typ ist, der stundenlang seine Chars hochleven mag, sondern eher die Story vorantreiben möchte, der wird ähnlich schlechte Erfahrungen machen.. Lange Dungeons, mit vielen Zufallskämpfen, die es echt in sich haben.. Die Items sind teuer und Gil sind zum ersten mal wirklich Mangelware.

      Das Kampfsystem:

      FF IV ist der erste Teil, der das ATB benutzt – bedeutet: Die Gegner greifen auch an, wenn ihr noch am Zug seid. Ansonsten gibt es nicht viel neues, was ja nun eigentlich schon eine Frechheit von mir ist, da dieses System quasi revolutionär war :P ... Eure Helden sind von Anfang an in spezifische Klassen (auch Jobs) eingeteilt und können diese, bis auf eine Ausnahme, nicht wechseln.


      » Final Fantasy V


      Die Story:

      Dreams fill der land with hope.
      Courage ignites flames.
      Water is the source of sympathy.
      Investigation carries intelligence in the Wind.
      If people possess the four wills, light can arise.


      So ist es. Die vier Elementkristalle bescheren der Welt das, was sie braucht um zu bestehen. Wenn die zerstört werden, kann auch die Welt nicht bestehen. Doch genau so soll es geschehen: Ihr schlüpft in die Rolle, des jungen Bartz, der, wie sein Vater mit seinem treuen Chocobo „Boco“ durch die Welt reist und Abenteuer erlebt. Aber mit der Zeit, der kleinen Abenteuern ist vorbei. Die vier Elementkristalle sind in Gefahr und die Welt droht unterzugehen. Auf eurer Reise trefft ihr 3 andere Charakter, die euch dauerhaft begleiten werden (bis auf eine Ausnahme, auf die ich jetzt nicht eingehen möchte).

      Das Gameplay:

      FF V ist eine echte „Gameplayperle“. Durch das bisher wohl genialste Job-System, bleiben Euch alle Möglichkeiten offen. Zig Fähigkeiten und Jobs gilt es zu erlernen, die Euch jeweils durch Kristallsplitter offenbart werden. Eine solche Vielfalt ist selten. Durch die malerische FF Welt hindurch, jagt ihr den Bösewicht X-Death, der versucht die Elementkristalle zu zerstören und damit erreich will, die Menschheit ins Verderben zu stürzen. Klingt simpel, ist aber schön umgesetzt ;)

      Das Kampfsystem:

      Das Kampfsystem bietet, wie sein Vorgänger nicht viel Neukost. Das Job System macht die Sache aber wirklich interessant. Wie oben beschrieben habt ihr in der Hand, wie eure Protagonisten in den Kampf ziehen. Die Jobpalette reicht dabei vom Magier bis zum Jäger. Dabei hat jeder Job seine Individuelle Stärken und Schwächen. Ebenfalls möglich: Kombination von Jobklassen. Jobs ermöglichen Euch die Fähigkeiten dauerhaft zu erlernen und auch bei anderen Jobs beizubehalten. Die JP (Jobpoints), die nötig sind, um die Fähigkeiten zu erlernen, erhaltet ihr nach den Kämpfen.

      Ich hoffe, dass dies vorerst seinen Zweck erfüllen wird. Eine ausführlichere Version folgt...vielleicht... ;) Also Alhym, ich wills mal so sagen: Anrufen, anrufen, anrufen (und bestellen)

      :D
    • [FF VI] Kleines Review Nr. 3

      Ich glaube immer noch daran, dass hier bald die Hölle los ist: Der Messias wird kommen, sich registrieren und dem Unterforum zu neuem Glanz verhelfen.



      Daten:

      Name: Final Fantasy VI
      System: PSone
      Sprache: Englisch
      Preis: ca. 15 €

      Einleitung:

      Many centuries have passed since the war. Civilizations have been rebuilt with iron, machines, and technology. For years the Espers have existed only in ancient legends. Now an Esper has been discovered and the forces of magic are beginning to return. The risk of another, more devasting war is about to surface.

      Final Fantasy (6), eine der mittlerweile wohl größten Rollenspiel Serien, erschien 1994 in Amerika. Zu dieser Zeit war es nicht unbedingt üblich, dass ein Final Fantasy Japan verließ. Die Spiele der Final Fantasy Serie, verließen in unregelmäßigen Abständen den japanischen Markt und erreichten den amerikanischen. Der sechste Teil erschien also als dritter und wurde so kurzer Hand auf den Namen "Final Fantasy 6" umbenannt. Europäische Spieler wurden garnicht erst mit einem Final Fantasy konfrontiert. Bis zum Erscheinungstermin von "Final Fantasy VII", war vielen Europäischen Spielern sogar der Name "Final Fantasy" sogar völlig unbekannt. Nachdem der siebte Teil sich immer mehr an großer Beliebtheit freute, erschienen auch alte Final Fantasy's als aufgepäppelte Version in Europa. So erschien auch Final Fantasy 6 vor einiger Zeit in Deutschland.

      Story:

      In Final Fantasy VI geht es schon zu Beginn gleich heiß her. Seitdem ein wilder Krieg über die Länder tobte, ist das Medium der Magie komplett verschwunden.. so denkt man jedenfalls. Ein Mädchen, sie heisst "Terra", verfügt über die Fähigkeit die Magie anzuwenden. Aber etwas einzigartiges wird immer ausgebeutet.. so manipuliert man auch Terra zum Zwecke der Armee. Sie soll dem Imperium von nun an gute Dienste leisten.. Doch die Konfrontation mit einem "Esper" verändert alles. Eure Gedankenmanipulation verschwindet und ihr fangt an euch zu entsinnen, wer und was ihr seid. Im Laufe des Spiels treffet ihr nach und nach immer mehr Charakter, die euch dabei helfen wollen, die Welt von den beherrschenden Armee zu retten. Als euch dieses Unterfangen schließlich gelingt und den Kaiser überreden könnt, seine Regierungsart zu überdenken, gelangt ihr an das wirkliche Übel. Kefka: ein Mann, der die Welt in einen Ort des Schreckens verwandeln und unendliche Macht erlangen möchte.

      Kampfsystem:

      Neuerungen am Kampfsystem sucht man in FF6 vergeblich: Die Zufallsbegegnungen finden weiterhin im Active Time Battle- Modus statt. In dem Kampf zieht ihr dann mit maximal 4 Personen, die alle ihre individuellen Fähigkeiten aufweisen. Zu Beginn ist weiterhin die Magie nur bestimmten Charakteren vorbehalten, mit dem Erwerb bestimmter Esper ändert dies sich aber wieder.

      Was neues...?

      Revolutionär ist die Gruppeneinteilung... So habt ihr keinen Charakter, der ständig eure Truppe begleitet oder sogar anführt, die Auswahl ist eure Sache.

      » passende threads

      Wer ist der MainChar in FFVI?
      Eure Party
    • WTF?!
      Also wenn es VII gibt...dann gab es voirher doch auch I bis VI.
      Und ja die sind kaufbar, sogar alle als Remakes für den GBA (III für den NDS) erschienen.
      Und die Grafik entspricht eben der Generation zu der es damals erschien dafür trit zB VI den aktuelleren FF's dermaßen in den Hintern das einem Hören und Sehen evrgeht.
      Ich mein, welches RPg spricht sons Themen wie: Jugendschwanegrschaften, Selbstmord(2 Versuche im Spiel 1 gelingt auch) und Genozid an?