Als Letztes gesehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Equalizer

      Gestern "John Wick" mit Keanu Reeves. Heute "The Equalizer" mit Denzel Washington. Und letzterer ist auf jeden Fall sehenswerter. Wo man bei John Wick nur Actionszenen aneinander gereiht geliefert bekommt, erfährt man bei The Equalizer noch etwas mehr vom Hintergrund. Man hat schöne Dialoge, etwas philosophisch und Denzel Washington spielt einfach einen coolen Charakter. Schauspielerische Leistung top! Actionszenen top! Inszenierung top!


      Bewertung: 8 / 10


    • Gestern abend von Pro 7.

      Was soll ich sagen... ich war wirklich angenehm überrascht. Sehr gut fand ich, dass sich der Regisseur wirklich eher um die grassierende Pandemie schert, als ein reines Zombie Gorespektakel abzuliefern. Dadurch wird meiner Meinung nach sehr gut die Ohnmacht der Menschheit gegenüber der Bedrohung und die Desorientierung derselbigen herausgearbeitet. Vorallem die Sache in Jerusalem fand ich stark.

      Summasummarum ein eher spezieller Katastrophenfilm mit starken Schauwerten, denn überlanger Metzelorgie.
    • Monuments Men - Ungewöhnliche Helden

      Kurz gefasst: Wieder mal ein Film mit hoch bezahlten Schauspielern, aber nichts dahinter. Es passiert einfach nichts in dem Film. Außer irgendein Gelaber, das keinen interessiert, findet 20 Minuten vor Ende des Films nichts statt. Es handelt sich hierbei um ein Film im zweiten Weltkrieg! Am Ende des Films, wo es dann noch einmal emotionaler wird, wo Charaktere sterben, wird man noch einmal etwas wacher. Aber das war's dann auch schon.

      4 / 10
    • Serena

      Wahrscheinlich fällt meine Bewertung nur deswegen so günstig aus, weil es in den letzten Monaten einfach nur schlechte Filme gab. Filme, die mir ganz und gar nicht zugesagt haben. "Serena" ist jetzt nicht DER Film, aber ohne lang zu diskutieren kann man sagen, dass die schauspielerische Leistung gut war. Die 110 Minuten Laufzeit fühlen sich kürzer an, was für den Film spricht. Aber so ganz gefesselt wird man nicht. Dafür ist am Anfang pfui, am Ende hui. Und auch nur ganz am Ende. Da trifft dann auf einmal alles zusammen. Aber vorhersehbar.

      6 / 10





      Into the Woods

      Es ist auf jeden Fall nach langer Zeit etwas anderes. Aber hat es auch funktioniert? Man muss Musicals mögen. Ich habe nichts dagegen, aber was hier geboten wurde, war oft einfach nur traurig. Einerseits wollte ich einen FILM und kein MUSICAL. Das ist noch nicht so schlimm, aber es ist of mäßig geschauspielert. Einige Musical-Einlagen waren sehenswert, aber zu viele sind zu Muscial-mäßig und passen einfach da nicht rein. Die deutsche Syncro und dieser ständige Wechsel von deutsch zu englisch und nur genervt. Außerdem trafen einfach zu viele Märchen aufeinander. Alles nur kurz angeschnitten, nicht richtig zu Ende gebracht.

      4 / 10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Snow Villiers ()

    • Resident Evil: Retribution

      Da geht man ohne Erwartungen an einen Film dran und wird so sehr überrascht. Der Film ist einfach nur genial. Wenn nicht sogar der beste Teil der Reihe oder Film des Jahres 2012. Vor allem die Actionszenen fesseln an den Fernseher. Sowas hat man noch nie gesehen. Neu durchdachte, noch nie gesehene Actionszenen. Da fiebert man mit, wer nun überlebt und wer nicht. Sinnlos ist hier fehl am Platz. Und Klischee sucht man woanders. Und das kleine Mädchen erst. Wenn die nicht da gewesen wäre... TOP-Film! Endlich mal was neues!


      *Sarkasmusschild runter*


      3/ 10

    • Der Film ist das beste was ich von Marvel bis jetzt gesehen hab und ich hab fast alles von Marvel gesehen :D
      Die Effekte sind im Moment auch das beste im SciFi Bereich, ebenso das Universum und die Kostüme.
      Die Witze wirken zwar ab und zu etwas aufgesetzt aber es gibt schlimmeres, z.B. finde ich das die Story etwas mehr ausgearbeitet in einer Trilogie besser gepasst hätte.
      Das dann aber als zweite Trilogie, denn zuvor dann am besten eine Trilogie über den Krieg und den Waffenstillstand ::///
      Naja, ist ja schon Teil zwei in Arbeit :jumping)
      Bleibt nur zu hoffen das Marvel nicht auf die dumme Idee kommt die Guardians irgendwann mit den ganzen anderen Spinnern in einen Film pressen zu wollen -.-
      8/10
    • @ chungkingAngeL
      Nein, dafür bist du nicht zu alt. So etwas schlechtes, vorhersehbares und klischeehaftes habe ich lange nicht mehr gesehen. Traurig!!!



      The Guillotines
      Einer von vier Asia-Filmen, die ich noch aufgenommen habe. Der Anfang pfui, das Ende geht so. Keine großen Martial-Arts-Kämpfe dabei, sehr viel verwirrend. Typisch asiatisch gehalten. Das Ende erinnert etwas an den Film "Shaolin". Als Asia-Filme-Fan kann man sich den Film anschauen. ;)
    • @chungkingAngeL

      Geht nicht nur dir soXD Ich hab nicht mal die erste Folge durchgehalten. Wurde mir zu blöd und hab abgeschalten.

      Hab mir gestern Baymax angesehen:



      Netter Film. Absolut vorhersehbares Ende, aber sehr liebenswert. Pastewka als Baymax hat mir richtig gut gefallen. War da vorher etwas skeptisch.



      Seventh Son...tja, meiner Meinung nach totale Zeitverschwendung. Die Charaktere blieben den ganzen Film über
      uninteressant und blass, die Story - nicht wirklich vorhanden. Nur die visuellen Effekte mit den Drachen und anderen Wesen waren nett anzusehen. Mehr hatte der Film aber nicht zu bieten. Soweit ich informiert bin, hat der Film eine Buchvorlage (hat dem Film allerdings nicht geholfenXD)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blubb ()



    • Hmm die letzte brauchbare Vampir Idee fand ich vor einigen Jahren bei dem Streifen 30 Days of Night...

      Vergangene Woche bin ich durch einen Pro7 Teaser auf The Strain aufmerksam gewurden und hatte mir jene diesen Mittwoch abend angeschaut.
      Was kann ich darüber sagen... okay die Zutaten sind beileibe nicht neu, dennoch schaffte The Strain etwas, was mich bis zum Ende drann bleiben lies. Eine recht gelungene Atmosphäre, Charas mit Potenzial und zwei drei wuchtige Special FX Sequenzen.

      Werde der Serie mal eine Chance geben.
    • Als ich das erste Mal die deutsche Synchro von Martin Luther gehört habe, wollte ich direkt wieder ausschalten. Schrecklich. Und viele Synchrostimmen ebenso. Traurig! Naja, aber das macht den Film nicht viel schlechter bzw. besser. Mein Fall ist es auf jeden Fall nicht. Dieses ständige Gelaber macht mich nur müde. Die Krawalle und Konflikte zwischen "Gut und Böse" war vorherzusehen und nichts neues. Die Reden, naja... Hätte man mehr draus machen können.


      6 / 10
    • Fast & Furious 7

      Ein typischer Fast & Furious-Film, seitdem man versucht, etwas mehr Handlung in die Reihe zu bekommen. Es ist nichts großes, nichts besonderes. Man hat schon einmal alles gesehen. Große Änderungen erkennt man nicht. Große Handlung erkennt man nicht. Dennoch habe ich den FIlm mehr genossen als die vorigen zwei Teile. Hier hat mir die Action mehr zugesagt. Mehr aber auch nicht.

      7 / 10
    • 2001 - Odyssee im Weltall

      Total überbewertet, ja klar man kann nicht abstreiten, das von der Technik usw. er die anderen Sci-Fi
      Filme dieser Zeit weit voraus war, aber die Story ist total schlecht falls überhaupt eine vorhanden ist.

      Der Soundtrack war zwar gut, aber passt überhaupt nicht zum Film, oder er wurde falsch untermalt,
      es gab Szenen die meiner Meinung nach einfach unnötig waren, wie zb....
      Spoiler anzeigen
      Die stelle mit den Affen, das war für mich eher ein Schlag auf dem Kopf, knapp 20 Minuten
      Affen, die total friedlich mit einander lebten, und plötzlich untereinander Gewalttätig wurden, wegen
      den Monolithen, und Plötzlich schaltet die Kamera zur Weltall Szene in 2001, was genau wollte man uns
      damit sagen?irgenwie kann es mir einfach nur so vor als wollte Mr. Kubrick ein Sci-Fi Film machen, das
      nur von seiner Gewaltigen Bilder lebt. Ich finde den Film kann man sich auch ansehen, wenn man seinen
      Gehirn zur seite legt, viel muss man nicht denken. Und die Dialoge erst, die waren ja nicht wirklich gut.

      Das Einzige war mir jetzt gefallen hat an diesen Film war HAL. 3/10 Punkte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • Da habe ich lange überlegt, ob ich mir den Film ausleihen soll oder nicht. Durch Zufall habe ich eine Bewertung von Daymare gelesen und ddiese hat mir sehr zugesagt. Genau das, was ich an Filmen so bevorzuge. Und es war ein voller Treffer. Einen unwichtigen Anfang, wo man vom Leben des "Gewinners" erfährt, hat man ausgelassen, sondern es geht eigentlich gleich zur Sache. Der Film befindet sich nach ein paar Minuten immer auf der gleichen Wellenlänge / auf dem gleichen Niveau, aber einem positiven und sehenswerten Niveau. Keine Einbrüche, nur am Ende eine kleine, aber schöne Steigerung. Keine großen Hollywood-Krachbumm-Peng-Effekte. Sondern schöne Dialoge, die den Film schmücken. Auch wenn man ab und zu den Film vorhersehen kann, ist und bleibt die Idee des Films super!

      8 / 10


    • Wundervoll dichtes und äußerst klug beobachtetes Charakterportrait einer Verbrecherbande in der Edo Zeit. Definitiv nicht für jedermann.


      @ Dark Joker

      Der Monolith führt die Weiterentwicklung vom Affen zum Menschen ein. Ich glaub Du hast den Film nicht so richtig verstanden. Er spielt auch sehr mit Symbolik in Kombination mit Musik. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chungkingAngeL ()

    • Die Chroniken von Erdsee


      Leider hat mir die Chroniken von Erdsee nicht gefallen, ich fand ihn teilweise auch recht Langweilig
      vielleicht hab ich auch mehr erwartet, aber mir kam es irgendwie vor als würde ein teil der Story
      fehlen, ich habe mich beim anschauen des Films so Gefühl als hätte ich teil 1 verpasst und würde
      bei Teil 2 anfangen zu schauen.