Als Letztes gesehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



    • Ja Ich weiß man sieht das Cover und man kann genau das von dem Film erwarten was man sieht, Slapstick Trash, wobei technisch hebt sich der Film dabei noch von der grauen Masse an trash ab. In diesem Sinn konnte er mich allerdings doch überzeugen und gefallen. Ich befürchte das es wohl davon noch einen zweiten Teil geben wird den Ich mir dann auch anschauen würde. ^^

      Trashmeter: 6,5/10
    • Hab mir am Wochenende 3 Filme angesehen.
      Einmal Lone Ranger, vor dem ich mich lange gedrückt habe wegen der schlechten Kritiken und meiner Abneigung gegenüber Fluch der Karibik. Aber ich fand ihn wirklich ok. War halt unterhaltsam und leichte Kost^^ Längst nicht so furchtbar wie viele sagen.

      Dann Boyhood. Ich fand bei diesem Film sehr interessant, über welchen Zeitraum er entstanden ist und dieselben Schauspieler genutzt wurden. Ansonsten hatte der Film für mich nur reinen Dokumentationscharakter (wie der Titel ja schon verrät^^) Ganz ok, aber nochmal werde ich ihn mir wohl nicht ansehen.

      Zuletzt dann noch Gone Girl. Joa, ehrlich nicht ganz das was ich erwartet habe. Ich fand ihn ok, mehr allerdings auch nicht. Rosamund Pike war für mich am hervorstechendsten was die Ausstrahlung anging (auf ne positive Art).

      Ein wirklicher Kracher war für mich somit nicht dabei^^ Immerhin kann ich sagen, dass ich sie mal gesehen habe ;zwinck)
    • 22 Jump Street

      "22 Jump Street" ist auf jeden Fall besser als der erste Teil. Meinen Geschmack trifft der Film jedoch nicht. Einige gute Gags sind dabei, die meisten sind aber mittelmäßig, nichts neues und vorhersehbar. Schauspielerische Leistung gut, mehr aber auch nicht. Nichts großes der Film.

      4 / 10




      PS: Für diesen Film gibt es gar keinen Extra-Thread?
    • Into the Woods



      Ich kam jetzt endlich mal dazu, den Film zu gucken.
      Bei uns im Kino läuft er mittlerweile nur noch 1 Mal täglich und auch nur Abends.
      Dabei ist es erst 1 1/2 Wochen her, seit er in die Kinos kam. Ich war erst überrascht, dass er scheinbar so schlecht ankam, aber als ich ihn sah, konnte ich es doch nachvollziehen. xD
      Dabei schien der Film aufgrund der Story-Infos und Darsteller auf den ersten Blick so vielversprechend.
      Die Trailer, die ich bisher gesehen hatte und die Zusammenfassungen finde ich jetzt allerdings extrem irreführend. Ich hatte etwas anderes erwartet, als ich im Endeffekt geboten bekam. (Im negativen Sinne)

      Ich denke, man muss den Film aus mehreren Ebenen her betrachten:
      Also darstellerisch war er großartig. Vor allem Meryl Streep fand ich in ihrer Rolle wunderbar. Johnny Depp und Chris Pine waren in ihren Rollen etwas gewöhnungsbedürftig, aber dennoch kamen sie alle authentisch rüber. Vor allem passte die Rolle gegen Ende zu Chris Pine.

      Gesangstechnisch war es auch eine geniale Leistung. Vor allem von Anna Kendrick, ich mag ihre Stimme. Schon in Pitch Perfect fand ich sie super. Johnny Depp kann auch unglaublich gut singen, aber das kannte ich auch schon aus Sweeney Todd. MacKanzie Mauzy und Emily Blunt haben auch sehr schöne Stimmen. Der Rest war nicht schlecht.
      Ich finde allerdings, dass Chris Pine nicht zum singen gemacht. XD
      Seine Stimme ist zu tief. Sie ist zwar sexy, aber nicht zum singen... Ich glaube, er war nur EyeCandy... :D

      Der Humor wirkte an einigen Stellen etwas flach, an einigen war’s aber auch lustig. Vor allem diese Backstreet-Boy-Inszenierung am Bach als die beiden Prinzen von ihren Liebenden singen wirkte so lächerlich, dass wir uns im Saal vor Lachen nicht mehr einkriegen konnten. XD Definitiv die beste Szene im Film. (Ich gehe mal davon aus, dass es so gewollt war)

      Mir hat die düstere Atmosphäre im Film wirklich gut gefallen.
      Die Umsetzung der einzelnen Geschichten war stark ans Original der Gebrüder Grimm angelegt, was ich genial finde. Einmal die richtige Story von Cinderella auf einer Leinwand zu sehen war super. Rapunzel’s Umsetzung war auch noch sehr gut, vor allem später.
      Bei Hans im Glück fand ich, dass es etwas unnötig in die Länge gezogen wurde. Rotkäppchen war okay, so wie es war.

      Aber, die Verzweigung der voneinander unabhängigen Geschichten war...mittelmäßig.
      Also die Idee an sich, das Bäckerpaar mit einzubinden, dass versucht, den Fluch der Kinderlosigkeit zu brechen, indem sie die besagten Zutaten aus den Geschichten sammeln, damit die Hexe ihre Schönheit zurück bekommt und den Fluch aufhebt, ist zwar gut, aber bei der Umsetzung harpert das irgendwie.
      Und alles, was kurz vor dem Ende kam, wirkte so zusammenhangslos und wurde immer sinnfreier.

      Spoiler anzeigen
      Dass der Prinz mit der Bäckerfrau rummacht und damit Cinderella hintergeht, weil er feststellt, dass er sich nicht nur an eine Frau binden kann und voll der Playboy ist, war megablöd.
      Dass die Bäckerin, die ihrem Mann bis hierhin immer zur Seite stand, an der Stelle ihren Mann und somit ihr Kind hintergeht, war genauso blöd.
      Und dass die Hexe auf einmal durchdreht und sich vom Erdboden verschlucken lässt, also Selbstmord begeht, anstatt den Wald und die Dörfer hinter sich zu lassen und als böse Hexe irgendwo weiter zu leben, war irgendwie total unbegründet...
      Es MUSS ja nicht immer das Happy Ending sein, was man von den Kindermärchen her kennt, aber diese Abänderung war irgendwie recht einfallslos und wie gesagt, einiges geschah einfach unbegründet und sinnfrei...


      Fazit: Die 8€ für den Kinobesuch haben sich nicht unbedingt gelohnt, aber ich ärgere mich jetzt auch nicht darüber. Es hätte gereicht den Film auch einfach im TV zu gucken.
      Der Film in seiner Gesamtheit war okay. Wären da diese positiven Punkte nicht (gute Darstellung, guter Gesang, gute Umsetzung der einzelnen Geschichten an Grimm orientiert), wäre der Film echt übel gewesen. Vor allem der Verlauf zum Ende hin ist recht arm...
      Ich kann den Film leider nicht empfehlen.
      Er ist Geschmackssache und meine ist es nicht.


    • The Vision of Escaflowne the Movie


      hab ja erst gedacht, dass es schwerig wird sich komplett drauf einzulassen, wenn man sie Serie halt kennt und liebt, weil sich die Story und auch die Chars selber sehr stark unterscheiden aber die Bedenken waren umsonst.Der Film ist super umgesetzt und lässt einem keine Sekunde daran zweifeln, dass es eben eine andere Interpretation ist. Mir gefiel diese Version auch richtig richtig gut. Denke, man hätte den Film noch 20 weitere Minuten gönnen sollen, um auf einige Dinge noch etwas detailierter eingehen zu können. Dann wäre der Film vielleicht sogar perfekt gewesen
      Die neuen Char Designs und auch ihre neuen Persönlichkeiten, fand ich sehr angenehm und gefiel mir im großen und ganzen sogar besser als in der Serie. Vorallem Hitomi, die ich sonst immer nervig und unsymphatisch finde, fand ich hier nun ziemlich symphatisch.
      Auch, dass die ganzen Mechdinger sehr spärlich eingesetzt wurden, fand ich sehr gut. Es gab glaub ich insgesamt nur 2 im ganzen Film, somit wirken die auch wirklich besonders. Mir gefiel auch, dass Magie stattdessen ihren Weg hineinfand.
      Einzige wo ich mich etwas für schämen musste war, dass sie den namen Escaflowne tatsächlich eingedeutscht haben und ernsthaft EscaflownE sagen, mit nem e am Ende :D Das klingt so dämlich aber gut :jumping)
      Ich bins ehr froh endlich den Film zu haben und ihn endlich geehen zu haben <:

      Was mir besonders positiv auffiel ist das menü. Noch nie habe ich ein Menü auf irgendeiner DVD gesehen, dass so toll gemacht war. Es wirkt einfach nur schön und total aufwendig. Dachte beim auf Setup klicken, dass ich mich verklickt hab und der Film grad startet, weil die Sequenz sow irkte, die dabei kommt :D
      Das einzige dessen Sinn ich nicht verstehe, ist warum man den Film mit ner seperaten Soundtrack Tonspur sehen kann, anstatt den Soundtrack extra auf ne CD zu packen aber gut xD Vielleicht bin ich auch nur zu doof, den tiefsinnigen Sinn dahinter zu verstehen :D
    • Letzte Woche ~Inception~ im TV gesehen, auch wenn ich eigentlich nie Filme im TV schaue. Filme müssen in HD sein und dann mit 7.2 laufen, sodass man jeden Regentropfen hört. Bin da ein wenig verwöhnt :P *--*

      Habe den Film bestimmt zum fünften Mal gesehen und ich bin jedes Mal aufs Neue begeistert. Ein Traum im Traum im Traum...träumt da jetzt jemand oder doch nicht...Gedanke hier, Unterbewusstsein da...total abgefahren und so gut rübergebracht, dass man teilweise denkt, sowas wäre in der Realität möglich.

      Meine Lieblingszitate:

      „Während man träumt, fühlt sich alles real an. Das irgendwas merkwürdig war erkennen wir erst, wenn wir wieder aufgewacht sind.“

      „Welches ist der widerstandsfähigste Parasit? Ein Bakterium, ein Virus, ein Darmwurm? Ein Gedanke! Resistent, hochansteckend. Wenn ein Gedanke einen Verstand erstmal infiziert hat, ist es fast unmöglich, ihn zu entfernen.“
    • @ Fayt
      Genialer Film. Ein typischer David Lynch! Freue mich schon auf die neuesten Twin Peaks-Episoden, die bald kommen werden. :)

      @ ~ChogryReborn~
      Mein absoluter Lieblingsfilm bis jetzt! Ich finde es bis heute schade, dass der Film bei den Oscars 2011 lediglich die Auszeichnungen bezüglich der Technik gewonnen hat.

      Erst kürzlich Fifty Shades of Grey gesehen! Mit meiner Großmutter! Scheeeeerz^^ Hab ich mit ein paar Freunden gesehen, und ich finde ihn trotz einiger atmosphärischen, stimmiger Kulissen recht trocken. Ich kann die Handlungsweise von Anastasia Steele nicht so recht nachvollziehen, ihre Entwicklung im Laufe des Film vom absoluten Mauerblümchen bis zur verständnisvollen, BDSM-freundlichen Freundin sehe ich mehr als skeptisch. Irgendwie habe ich nicht viel erwartet, und das war offenbar 'ne gute Idee...

    • gerade auf DVD gesehen. Hab mich tierisch darauf gefreut das zu sehen! Ich bin jetzt kein wirklicher ghibli fan, was daran liegt, dass ich deren zeichenstil, gerade was die char design anbelangt, absolut grässlich finde :D (wobei ich mir vorgenommen habe, mir viele ghibli filme trotzdem noch anzuschauen und da einfach mal großzügig drüber hinwegseh^^) Daher kommt es wirklich sehr selten vor, dass ich von alleine aufgrund eines trailer interesse fürn ghibli film hege aber hier war das sofort der fall. Das design find ich wieder teilweise etwas fragwürdig aber aufgrunddessen wie wunderschön oder gesamte stil des films gehalten wurde, find ichs auch wieder ok und passend
      im endeffekt bin ich auch ziemlich begeistert vom film! Der ist wirklich wunderschön *O* Die atmosphäre, die musik und auch die sehr gute und vorallem auch sehr passende synchro, die sich perfekt in die atmo einfügt... einfach toll *O*
      der film ist nur wirklich sehr lang und das ende war voll traurig ._.
      die story ist nu auch nichts neues, muss es auch nicht, denn die umsetzung ist einfach klasse *O*
      SEHR zu empfehlen der film <:
    • Hatte jetzt einen Monat lang kostenlos Amazon Prime zur Verfügung und diesen auch ausgiebig genutzt.

      Hab mir alle Folgen "Der Tatortreiniger" angesehen und bin wirklich begeistert. Eigentlich mag ich deutsche Produktionen meistens nicht so sehr und stehe ihnen eh sehr skeptisch gegenüber. Aber diese Serie ist einfach nur gut^^



      Kann ich jedem nur empfehlen mal reinzugucken!
    • The Captive - Spurlos verschwunden

      Schwacher Film. Was zwar extrem langweilig und langgezogen beginnt, wird mit der Zeit besser und auch interessanter. Aber das auf einem sehr niedrigen Niveau. Die schauspielerische Leistung ist teilweise schön anzusehen, aber weder Spannung noch Psycho oder Thriller. Was der Film verspricht wird nicht gehalten. Nur langgezogene Langeweile.


      Punkte: 3 / 10




      Gone Girl - Das perfekte Opfer

      Überrascht hat mich der Film. Und das sehr. Am Anfang dachte ich mir, dass es mal wieder eine typische Entführung war. Was sich aber daraus entpuppt und wie das ganze dargestellt wurde, ist sehenswert. Vor allem durch diese Rückblenden und der Leistung der Schauspieler. Spannend, überraschend und auch ein bisschen Psycho. Man fiebert bis zum Ende mit. "Barney" fand ich hier persönlich fehl am Platze.

      Punkte: 7 / 10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Snow Villiers ()

    • Artificial Intelligence

      Am Anfang dachte ich es ist ein ganz normaler Science-Fiction Film, doch Artificial
      Intelligence erkennt man schon nach einer halben Stunde, das es kein Normaler Sci-Fi
      ist, sondern es ist eine Pinocchio Sci-Fi Verfilmung nur mit dem unterschied das...
      Spoiler anzeigen
      - Er wird Wald ausgesetzt
      - Einen Sprechenden Teddybär dabei hat, der Teddy heißt
      - Er heißt nicht Pinocchio sondern David
      - Und sein Freund wird kein Ungezogenes Kind namens Lampwick, sondern ein Sexroboter, der
      Gigolo Joe heißt.
      Ich dachte ich bekomme eher ein Sci-Fi Drama, wie "Der 200 Jahre Mann" aber habe dafür
      ein Pinocchio Sci-Fi bekommen. Naja nichtsdestotrotz bekommt der Film 7/10 Punkte. Auch
      wenn es nicht das war was ich erwartet habe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()