"Humanitäres" "Völkerrecht"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Humanitäres" "Völkerrecht"

      Wie die meisten ja sicher wissen, leiste ich grade meinen Grundwehrdienst bei der Bundeswehr ab. Soweit so gut. Ab und zu hat man da auch mal richtige Unterrichtsstunden, bei denen es schwer fällt, wach zu bleiben, besonders in der Grundausbildung... bei einer der letzten Stunden allerdings war ich hellwach (ok anfangs nich *G*), weil es mich doch sehr interessierte. Es ging um "Humanitätes Völkerrecht". Ich will euch das mal kurz näherbringen, so wie es mir näher gebracht wurde.

      Es gibt taktische Zeichen für Gebäude und Denkmäler. So z.B. eines für Denkmäler, die auf keinen Fall zerstört werden sollen, weder von Freund, noch von Feind. Damit möchte man wohl sowas wie so Sachen mit der Dresdner Frauenkirche vermeiden. Ansich eine löbliche Sache. Aber öhm... wenn ich als Feind die Zeichen an der Wand seh, ist mir das ehrlichgesagt scheißegal. Denn lieber jag ich die Dresdner Frauenkirche in die Luft, als das mich dort ein Hinterhalt erwartet. So. Desweiteren gibt es ja unterschiedliche Fallschirmfarben. Wenn mein Feind jetzt vom Himmel kommt, weil sein Flugzeug zerstört wurde, soll ich doch bitte nicht schießen. Denn das ist nicht die feine Art - es handelt sich ja um normale Besatzung, also z.B. den Pilot. (Fallschirmjäger hingegen soll ich am besten noch in der Luft abknallen.) Ich soll warten bis er am Boden ist und er mich dann möglicherweise mit einer Handgranate überrascht :rolleyes: ... nicht falschverstehen. So. Dann wären da ja noch Kriegsschiffe oder so. Wenn die feindliche Besatzung im Wasser rumschwimmt, weil ihr Schiff kaputt ist, darf ich sie nicht abschießen! Ich soll warten, bis sie an Land geschwommen ist, sich möglicherweise wieder erholt und mich später mal abknallt. Denn von Feinden im Wasser geht keine Gefahr aus... aber ist mir das im Krieg nicht egal? Na ja. Ich weiß nicht ob ihr wisst, was ich meine. Ansich ist das alles eine gute Sache. Aber es ist KRIEG! KRIEG! Oder ist es dann gar kein KRIEG mehr? Man kann ja nur noch sterben... was soll's. Wisst ihr was ich meine? Diese ganzen Widerspruche... ecklig... :(

      Na ja. Ansonsten ist die Bundeswehr eine ganz gute Sache und auch notwendig. Würde jedem empfehlen die Bundeswehr dem Zivildienst vorzuziehen. Aber das ist eine andere Sache und soll jetzt nicht Thema sein!
    • So wie ich das jetzt verstehe, ist es voll okay, da es dem Schutz der Menschen dient. (Krieg ist sowieso scheiße).
      Die Leute im Wasser sind ja hilflos und wollen nur ihr Leben retten, die Fallschirmspringer könnten wirklich nur Zivilisten sein (Politiker z.b.) und Denkmäler gilt es zu schützen,sonst geht sowas wie die Bibliothek von Alexandria verloren oder meine schöne Uni (steht unter Denkmalschutz).

      Der Krieg hat heutzutage einfach keine Ehre mehr, damals war Krieg noch viel besser...festgelegte Kampfstrategien, Zivilisten wurden geschont, es gab Regeln...heut ist es nur noch Müll hoch 2 und die Bundeswehr ist meiner Meinung nach nur als Katastrophenhilfe etc. nötig und als Verteidigungskraft, die langsam mit der Zeit immer mehr abgebaut werden sollte, je mehr wir zusammenwachsen als Menschen.

      In dem Sinne finde ich auch Zivildienst zehnmal besser als Bundeswehr, da die etwas für das Leben der Menschen tun und Bundeswehr gelehrt wird, wie man Menschenleben auslöscht und Denkmäler zu zerstören und auf hilflose Leute im Wasser zu ballern...


      Nora El Nora, ne'ezar begvura shuvi elay malki

      Dodi refa, nafshi nichsefa, lebeitach malchi